Avatar

Fertigfutter für Hyperaktiven Junghhund

  • ANZEIGE

    Hallo hallo hallo :)


    Ich bin immernoch auf der Suche nach einem Fertigfutter für das Hundetier. Nichts was ich bis jetzt ausprobiert habe hat mich glücklich gemacht.
    Da Nero ein ziemlich schlechter Esser ist, aber extrem aktiv, viel und gerne rennt und wirklich dünn ist habe ich mir überlegt ihm ein Futter speziell für aktive Hunde zu füttern. Er ist jetzt 16 Monate alt. Was meint ihr dazu?
    Hat jemand Empfehlungen? Ich habe mir das Acana Sport und Agility mal angeschaut, hat da jemand Erfahrungen? Der Herr Hund ist zu alle dem auch noch extrem wählerisch und mag nicht wirklich alles. Das BOSCH Lamm und Reis (?) mag er z. B. total gerne, das gibt es als Leckerchen da es nicht so 100%ig gut vertragen wird.
    Frisch kann ich leider nicht füttern, da keine Kühlmöglichkeit.
    Ich freue mich über Ideen :)

    bunt mit Nero
    Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. Albert Einstein

  • ANZEIGE
  • Danke für deine Antwort :) !
    Kochen ginge natürlich, ich esse selber aber meist vegetarisch/vegan, da fällt für den Hund nicht allzu viel ab was ihm auf Dauer gut tut.
    Und alle zwei Tage frisches Fleisch in den Mengen zu kaufen kann ich mir einfach nicht leisten. Ich habe hier auch keinen Schlachter der nicht einen riesen Profit aus den HH ziehen möchte… :/
    den Link werde ich mal durchstöbern :)

    bunt mit Nero
    Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. Albert Einstein

  • ANZEIGE
  • Mal ganz unanbhängig von irgend welchen Marken....:
    Welche Rasse ist es?
    Grundsätzlich würde ich auf glutenhaltige Futtermittel verzichten (Gluten überwindet nämlich die Blut- Hirn- Schranke), auch zu viele Kohlenhydrate sollten nicht enthalten sein. Kohlenhydrate werden schnell zu Zucker umgewandelt und die Energie daraus steht dem Körper schnell zur Verfügung, wird aber eben so schnell verbrannt- quasi ein Strohfeuer. Darum legt der Hund nicht zu.
    Du musst also etwas füttern, bei dem die Energie langsam freigesetzt wird und somit dem Hund über längere Zeit zur Verfügung steht, dies ist bei Fetten zum Beispiel der Fall. Natürlich das alles "kontrolliert"...
    Sollte die Nervosität nicht rassebedingt sein, kann es auch helfen, temperamentzügelnde Kräuter beizufüttern, damit der Hund "innerlich ausgeglichener" wird. Ansonsten kann Hyperaktivität oder Nervosität auch auf den Magen schlagen.
    Um das umszusetzen, musst Du nicht unbedingt selbst Fleisch einkaufen ;)

  • Hallo :)
    Also das mit dem hyperaktiv ist natürlich nur eine nette Umschreibung meinerseits, er ist jetzt nicht hyperaktiv im medizinischen Sinne denke ich :)
    Als Setter/Border Collie/usw. Mischling ist seine Art also völlig rassebedingt. Er ist auch nur draußen ein aufgedrehtes Energiebündel, im Haus eine ruhige Seele. Aber er rennt einfach für sein Leben gern. Außerdem geht es in zwei Wochen in den kalten Norden und für kaltes Wetter braucht er ja noch mehr Energie.. naja eine Jacke ist genäht.
    Ich hatte an ein fetthaltiges Futter gedacht, eben wegen des Stoffwechsels.
    Gerade hatte ich Glück und konnte beim Schlachter etwas Rinderfett abstauben, das wird dem Mäkler erstmal unters Futter gemischt die nächsten Tage. Er hat eigentlich einen ziemlichen Saumagen, verträgt ziemlich fiese Sachen :)

    bunt mit Nero
    Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. Albert Einstein

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich hab bei meinem dürren Hemd (Border Collie) auch Fett dazu gefüttert. (Auch Gänseschmalz und Schweineschmalz aus dem Supermarkt) und als Trofu eine Zeit lang Bozita Robur active and sensitive. Das hat viel Fett bei moderatem Proteingehalt. Wenn ich die Futtermenge nach theoretischen Proteinbedarf (+/-) gegeben habe, sah der Hund gut aus! Immer noch spackelig aber gut!
    Irgendwas gab es an dem Futter hier im Forum auszusetzen..... synthetische Vitamine glaube ich.

  • Gegen dünnes Hemd hab ich ja auch nichts auszusetzen, so ein sportlicher Hund soll ruhig schlank sein und in dem Alter ist das ja auch völlig legitim. Aber wenn man die Rippen immer sieht und da wirklich KEINE Fettschicht drauf ist. Missfällt mir.
    Also wo das Problem bei synthetischen Vitaminen ist weiß ich jetzt nicht so genau, aber wenn es das Tier mag probier ich es gerne mal :)
    Der Plan ist sowieso ab Herbst (und Umzug) frisch zu füttern, mag Hund am liebsten und ich kann mir aussuchen wo das Fleisch her kommt :)
    Schmalz ist auch eine gute Idee. Ich habe jetzt Rinderfett und Hirsebrei dazugegeben, das wurde nach anfänglicher Skepsis auch erstmal genommen

    bunt mit Nero
    Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. Albert Einstein

  • Kohlenhydrate werden schnell zu Zucker umgewandelt und die Energie daraus steht dem Körper schnell zur Verfügung, wird aber eben so schnell verbrannt- quasi ein Strohfeuer. Darum legt der Hund nicht zu.


    Die ganzen Trend-Diäten (LowCarb etc.) erzählen aber das Gegenteil, nämlich das grade Kohlenhydrate fett machen...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!