Unsichtbarer Zaun

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben,


    also bevor ihr jetzt aufschreit, ich habe NICHT vor irgend so ein Stromschlag-Teil bei meinem Hund einzusetzen Ich wusste einfach keine bessere Überschrift.
    Folgendes Problem: unser Garten ist nicht komplett eingezäunt und es gibt auch keine Möglichkeit das zu tun. Und mein Hund geht ab und zu allein spazieren. Wir wohnen auf dem Land, fast alle Hunde machen das hier, scheint hier normal zu sein, aber ich mag es nicht. Vor allem weil ich nicht weiß was er unterwegs zu Fressen findet oder auch bekommt. Gestern z.B. hat er nach geräuchertem Fisch gerochen. Er war auch schon mal zwei Stunden weg, hinterher habe ich erfahren , daß Fremde ihn ins Haus gelassen haben.
    Seit gut zwei Jahren versuche ich nun ihm beizubringen bis zu Grundstücksgrenze und nicht weiter. Aber es klappt nicht.
    Vorweg: mein Hund ist niemals allein im Garten, es geht immer einer von uns mit.
    Mein Hund ist auch nicht unausgelastet oder unerzogen, wir haben auch kein Bindungsproblem. Es ist nur diese eine Sache.
    Wenn ich mit ihm im Garten bin und darauf lauere, daß er abhauen will um ihn im richtigen Moment zu ermahnen, passiert nichts, er läuft nicht weg. Auch nicht wenn ich so tue als sei ich beschäftigt. Und ganz ehrlich, ich habe auch nicht die Zeit mich jeden Tag stundenlang im Garten auf die Lauer zu legen.
    Mache ich nebenher was anderes, bleibt er oft brav im Garten, schaue ich aber eine Millisekunde nicht hin - schwupps ist er weg, auf Nimmerwiedersehen verschwunden, wie vom Erdboden verschluckt. Man kann ihn dann weder sehen noch hören, er ist klein und leise wie eine Katze dazu verdammt schnell. Ich habe da einfach keine Chance. Ich kann dann nichtmal sagen in welche Richtung er gelaufen ist. Alles Rufen hilft nichts, das ignoriert er, obwohl ich ihn sonst gut abrufen kann, auch unter extremer Ablenkung wie Hase, Reh oder Hühner.
    An der Schleppleine im Garten im klappt auch nicht. Entweder er steht dann die ganze Zeit stocksteif da, oder wickelt sich ständig um irgendwelche Gegenstände, bis die Leine zu Ende ist.
    Diese unsichtbaren Zäune kommen natürlich nicht infrage, es sei denn es gäbe sie ohne Strom, nur mit Ton. Dann hätte ich überlegt, den Ton mit etwas zu verknüpfen, z.B. such dein Spielzeug und bring es Frauchen. Aber ob das geht? Ich möchte ja auch nicht, daß er lebenslang so ein Teil tragen muß.
    Dann gibts ja noch die GPS Teile. Man kann da auch einen unsichtbaren Zaun einrichten, wenn der Hund den überschreitet, bekommt man eine Sms. Aber dann ist es ja auch schon zu spät. Und bis ich meinen Hund geortet habe, kann der schon wieder sonstwo hingerannt sein.


    Wisst ihr Rat, wie habt ihr das gemacht?
    Entschuldigt den langen Text.
    Monili

  • ANZEIGE
  • Hallo ich finde es super das du dir so den Kopf zerbrichtst


    Ich bin Elektrikergattin daher anderer Ansatz


    eventuell Lichtschranken wenn Licht durchbochen ist dann Ton (wie ne Klingel auf die ma drückt vomansatz her)


    den Beschaller würde ich wenn möglich aussenanbringen in Laufrichtung (notfalls 2 od so)


    am Haus deshalb nicht weil er ja nicht weglaufen sondern dableiben soll


    super wär dann noch sobald der Ton kommt und er zuhause bleibt Gutti Spielzeug od so.lg

  • Hm, Lichtschranke ist auch eine gute Idee.
    Allerdings sind drei Seiten unseres Grundstücks nicht eingezäunt, da kann der überall raus. Wie ließe sich das praktisch machen? Und die Lichtschranke würde ja auch ein anderes Tier auslösen, oder? Und was mache ich jetzt im Winter, der Schnee ist höher als mein Hund?

  • ANZEIGE
  • Wenn es keine Möglichkeit gibt das Grundstück einzuzäunen, könnte man vielleicht auf dem Grundstück ein Teil des Gartens einzäunen, welches dann als "kleiner Auslauf" dient.


    So würde ich z. B. vorgehen.


    Gaby, ihre schweren Jungs und Finn

    Lieben Gruß Gaby, ihre schweren Jungs und Finn

    Bruno

  • Ok war mein falschdenken irgendwie glaub ich immer das alle anderen ausser mir nen Gr Hund haben.
    Wenn der Schee höher ist oder auch der Hund nur Katzengr. wie meiner hat is es dof weil die Höhe kann ma mit den Senoren einstellen aber bei Höchschnee od Katze würd es dann auch auslösen. Sorry


    entweder Garten nochmals trennen sodas er eingezäunt ist oder von Schecke.
    nur als beispiel es gibt da sicher noch besseres längeres
    Trolly-Komplett-Set

    Edit by Mod - bitte das © auch bei Produktbeschreibungen beachten, Fremdtexte nur auszugsweise (etwa 3 Zeilen) deutlich als solche gekennzeichnet und mit Deep-Link als Quelle zum Weiterlesen versehen, verwenden

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wie hattest du denn bisher das mit den Grundstücksgrenzen mit ihm geübt?


    Wir haben die Babyversion von eurer Gartensituation (bei uns ist die aus mehreren Häusern bestehende Anlage zwar im Gesamten durch einen Zaun begrenzt, aber die einzelnen Häuser untereinander nur durch Minihecken und das auch nicht komplett. Herr Hund soll also hinter unserem Haus bleiben und nicht links oder rechts daran vorbei watscheln und den Postboten abfangen oder die Nachbarn mal eben besuchen gehen) und da hat es mit komplett neu aufgebauten und trainierten "mobilen Grenzsteinen" (in unserem Fall Solarleuchten) gut geklappt.


    Vielleicht gibt es bei dem Grenzen-Training auch Ansatzpunkte, die ihr variieren könntet?

    Es beauceront:

    Kenai 09.2000 - 01.2016 und Koda *04.2020

  • Ich würde:
    den Hund nur noch beaufsichtigt im Garten lassen, wenn du beschäftigt bist, dann den Hund anleinen ( wenn er denn unbedingt mit raus muss) .


    Ich geh davon aus, dass du mit ihm spazieren gehst, also gibt es mMn keinen Grund, ihn im Garten unbeaufsichtigt laufen zu lassen.

    Melanie mit Bandit & Anton
    und Mücke im Herzen



    BX und Labbi

  • Erinnert mich an Willie - den Terrier meiner Freundin. Der war auch so ein Freigeist. Und superclever. Solange man auch nur eine Gehirnwindung bei ihm hatte, ist er immer mal durchs Blickfeld getrödelt. Ohne ein Wässerchen trüben zu können. Und sobald die Gedanken abgedriftet sind, war er weg! Irgendwann kam er glücklich und zufrieden wieder...
    Ich beobachte das auch bei meinen Schafen und Hühnern: Wenn die einmal wissen, daß es eine andere Seite gibt und die interessant ist, dann finden sie einen Weg. Wenn man dann nicht richtig stark aufrüstet, wird das nix. Dann trainiert man die Tierchen hoch.
    Einer meiner Hunde glaubt ja, das Tor könne man nur in "Gassiausrüstung" und mit Gassifrauchen durchqueren. Sehr praktisch.
    Bei Willie - da bin ich sicher - würde auch ein Stromschlag nix bringen. Der hätte den Fokus auf seiner Tour und würde in diese Richtung laufen. Und der Stromschlag würde aufhören. Lektion gelernt.
    Hofleine, agetrennter Bereich oder laufen lassen - mehr fällt mir nicht ein. Oder ein Zaun :)

  • Erinnert mich an Willie - den Terrier meiner Freundin. Der war auch so ein Freigeist. Und superclever. Solange man auch nur eine Gehirnwindung bei ihm hatte, ist er immer mal durchs Blickfeld getrödelt. Ohne ein Wässerchen trüben zu können. Und sobald die Gedanken abgedriftet sind, war er weg! Irgendwann kam er glücklich und zufrieden wieder...


    Ja genau so ist das!


    Hofleine, agetrennter Bereich oder laufen lassen - mehr fällt mir nicht ein. Oder ein Zaun :)


    Ok dann weiß ich jetzt wenigstens, daß ich nicht zu blöd zum trainiren bin ;-)
    Vielleicht mach ich das mit dem abgetrennten Bereich. Dann bleibt zwar vom Garten nicht viel, aber was solls.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!