Avatar

Whippet Rüde wird eifersüchtig

  • ANZEIGE

    Hi,


    wir haben eine anderthalbjährige Mischlingshündin und einen gleich jungen Whippet-Rüden. Die beiden verstehen sich prächtig. Wer das sagen unter ihnen hat, erkennen wir nicht genau. Er ist eigentlich wilder, also wenn's ums Schmusen geht dann drängt er sie schon mal weg, was ok ist. Beim Futter oder Spielzeug gewinnt eigentlich immer der, der es eh gerade hat. Sie traut sich nämlich nicht ihm etwas weg zunehmen, wartet lieber. Aber knurrt ihn weg, wenn sie etwas hat und er fordert es von ihr. Was aber problematisch ist, ist das Verhalten des kleinen Whippets draußen mit anderen Hunden.


    Lisa spielt und rennt schon gern mal mit anderen Hunden, nicht nur mit ihm. Er aber kann das scheinbar nicht sehen und ist sofort hinter ihr her und drängt sich dazwischen, bzw. drängt sie richtig von den anderen Hunden ab. (sie ist doppelt so groß wie er) Und zwar so derb, dass sie auf ihn reagieren muss und nicht mehr mit den anderen toben kann.


    Außerdem beginnt der Kleine auch öfters sich mit anderen Rüden anzulegen, das ist neu. Das wollen wir natürlich nicht. Wie kriegen wir dieses Verhalten von ihm weg? Was müssen wir tun?


    Bestes und danke!

    Wer sich dem Tierschutz widmet, fängt am besten bei sich an: Qualmt sie nicht voll, schont die Umwelt, kauft wenig Plastik, spart Wasser...

  • ANZEIGE
  • Es ist völlig normal wenn man ein Pärchen hält das der Rüde nicht mehr duldet das SEINE Hündin mit Artgenossen spielt.


    Ich behaupte das Verhalten bekommt man nicht weg. Es kann sogar so weit gehen das der Rüde keine Rüden mehr duldet und die Hündin keine Hündinnen und somit Hundekontakt unmöglich ist.


    Wenn man sich aber ausreichend vorher Informiert sollte man das allerdings wissen.


    Ich würde getrennt mit beiden gehen bzw bei Kontakten wo die Hündin spielen möchte den Rüden an die Leine nehmen.

  • Danke, der Kommentar "Wenn man sich aber ausreichend vorher Informiert sollte man das allerdings wissen." ist unangebracht, da die Umstände wie es dazu kam, nicht bekannt sind: ich habe eine Frau kennen gelernt die eben einen Rüden hatte. Soll ich mich jetzt von ihr trennen deswegen?


    Danke nochmals. Ich hätte gern eine qualifiziertere Meinung ohne Wertung.

    Wer sich dem Tierschutz widmet, fängt am besten bei sich an: Qualmt sie nicht voll, schont die Umwelt, kauft wenig Plastik, spart Wasser...

  • ANZEIGE
  • auch dann Informiert man sich doch über die Haltung von Pärchen oder nicht?
    Vielleicht machen das aber auch nicht alle Hundehalter...


    Wie oben schon geschrieben gibt es dafür zwei Möglichkeiten die du vermutlich überlesen hast.

  • Bei mir ist es genau anders rum, dass Weib ist eifersüchtig und der Rüde freut sich, wenn er mal seine Ruhe vor ihr hat.


    PS. Kann man sich nichtmal zusammenreißen und solche besserwisserischen Seitenhiebe vermeiden?

    Viktor 1993- Jänner 2013
    seit dem 23. März 2013 - Prinz - Serbischer Senfhund
    seit dem 10.Mai 2014 - Chili- Mudi (vermutlich- sieht so aus, verhält sich so, hört sich so an
    )
    >>keep calm its a dog not a freakin shark<<

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Nein ich finde wenn man sich beides hält muss man über sowas bescheid wissen. Ist doch das selbe wenn man sich zwei unkastrierte Hunde hält muss man wissen das es Welpen gibt wenn man nicht acht gibt...

  • Vielleicht mach ich das ja gerade...? Schon Mal daran gedacht?


    Wie gesagt, ich brauche keinen Erzieher. Ich hoffe hier auf angenehme nette Menschen zu treffen, welche Lust haben Wissen zu teilen und es nicht nötig haben Ihr Selbstbewusstsein aufzumöbeln indem sie sich über andere Menschen stellen und sie in Unkenntnis derer Lebensumstände "belehren" müssen.


    Getrennt gehen oder Rüden an die Leine nehmen sind auch meine ersten Ideen gewesen, lösen aber nicht das Problem. Ich möchte das Verhalten gern ändern um eben nicht die Leine nehmen zu müssen. Bisher verstehe ich nicht warum dies nicht möglich sein soll. ich wüsste gern wie es möglich ist.


    Danke.

    Wer sich dem Tierschutz widmet, fängt am besten bei sich an: Qualmt sie nicht voll, schont die Umwelt, kauft wenig Plastik, spart Wasser...

  • Nein ich finde wenn man sich beides hält muss man über sowas bescheid wissen. Ist doch das selbe wenn man sich zwei unkastrierte Hunde hält muss man wissen das es Welpen gibt wenn man nicht acht gibt...

    Ganz ehrlich, ich lerne eine Frau kennen die hat einen Rüden, ich habe eine Hündin. Und deshalb kümmern wir uns jetzt, wir informieren uns. Oder sollte ich das vor dem ersten Date machen? So langsam bin ich genervt.

    Wer sich dem Tierschutz widmet, fängt am besten bei sich an: Qualmt sie nicht voll, schont die Umwelt, kauft wenig Plastik, spart Wasser...

  • Weil es eben ein Pärchen ist und normal. Das Verhalten lässt sich nicht ändern man kann es nur Unterbinden in dem man den Rüden an die leine nimmt. Was ist daran denn so schlimm?
    Die Hündin wird ja keine Stunde mit dem anderen Hund spielen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!