Tierheim

  • ANZEIGE

    Man darf ja nicht alles glauben, was einem so auf der Hundewiese erzählt wird und da bin ich wirklich vorsichtig.


    Ich bin kein „Hundewiesengänger“, aber verabrede mich 2 bis 3 im Monat mit einer supernetten Frau auf unserer ca. 12 km entfernten Hundewiese, da sich meine und ihre Hunde gut verstehen.


    Sie hat mir erzählt, dass ihre Schwester mit zwei Hündinnen überfordert war (die Hunde gingen ständig aufeinander los und die Verletzungen der Ersthündin waren angeblich so gravierend, dass diese ständig genäht bzw. in der Tierklinik behandelt werden musste) und eine Hündin ins Tierheim abgegeben wurde.


    Es gibt Hündinnen, die nicht miteinander können und ob die Abgabe ins Tierheim die richtige Entscheidung war, ist hier nicht Frage.


    Die abgegebene Hündin war ein Rottweiler-Berner Sennenhund-Mix ohne Negativgutachten. Dies wurde dem Tierheim auch mitgeteilt.
    Lt. meiner „Wiesenbekanntschaft“ wurde der Hund dann auf der Homepage des Tierheims als „Entlebucher Sennenhund“ eingestellt, zudem wurde der Hund auch 1 Jahr „jünger gemacht“. Zudem wär er katzenfreundlich und könne auch 3 – 4 Stunden allein zu Hause bleiben. Das würde jedoch nicht zutreffen.


    Ich kann mir das gar nicht vorstellen.... hat meine „Wiesenbekanntschaft“ übertrieben oder gibt es das tatsächlich, dass Tierheime evtl. Soka-Mixe „verheimlichen“, wenn man es ihnen auf den ersten Blick nicht ansieht? Charaktereigenschaften erfinden, die nicht zutreffen?
    Ich stell mir nur vor, ich hole mir einen „Entlebucher“ aus dem Tierheim, es passiert irgendwas versicherungsmäßig und ein Gutachter schaut sich den Hund an und sagt mir, dass da doch ein Rotti mit drin ist. Sowas kann sich doch ein Tierheim nicht leisten oder? Die kämen doch damit in Teufels Küche?


    Ich verstehe ja, dass Tierheimhunde von ihrer besten Seite dargestellt werden sollten, aber die Rasse und das Geburtsjahr "schönern"... a No-Go.

  • ANZEIGE
  • Gibt es. Sowohl im Tierheim als auch im Tierschutz.


    SoKa Mixe werden gerne mal als Labrador Mix oder Boxer Mix angegeben. Vielleicht weil die Vermittlungschancen dann größer sind.


    Genauso gibt es auch Tierärzte die einem Bescheinigen man hätte einen Labrador an stelle eines Staffs.

  • Vermittlungschancen hin oder her... und dann bekommt man als 08/15-Interessent ohne Garten, ohne 12 Stunden Freizeit auch den "geschönten Entlebucher" nicht? Läuft das wirklich so ab? Kann ich mir nicht vorstellen.

  • ANZEIGE
  • Ich habe aus einem anderen Forum in dem viele TH-Mitarbeiter sind noch viel krassere Geschichten gehört. Zum Beispiel wurde ein eindeutiger 'Hund im Pitbull-Typus' als Jadghundmischling vermittelt. Und warum? Weil die Frau die den Hund haben wollte irgendwie mit jemandem vom TH verwandt war.


    Ich stehe TH ja im Allgemeinen nicht mehr positiv gegenüber. Und solche Fälle machen es nicht gerade besser. Denn (auch wenn ich die Listen für Quatsch halte) die Gesetze sind nun mal da und am Ende ist es der Hund der leidet!

  • habs auch schon erlebt... da wurde aus einer 11jähigen bissigen Zwerpudeldame ein 7jähriges liebes Wesen. Keine Ahnung was sowas soll, hab meinen Unmut darüber auch geäussert, geändert oder begründet wurde nichts. Nachdem ich selbst schon schlechte Erfahrungen bezüglich der Aussagen von einem TH zu einer todkranken Hündin bekam und danach ein Wissen über den Zustand abgesprochen wurde, glaub ich denen so gar nichts mehr.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Genauso gibt es auch Tierärzte die einem Bescheinigen man hätte einen Labrador an stelle eines Staffs.


    Ein TA ist im Normalfall nicht dazu berechtigt ein Negativegutachten zu erstellen. Außer er ist nicht nur TA sondern offiziell anerkannter Gutachter!

  • Ein TA ist im Normalfall nicht dazu berechtigt ein Negativegutachten zu erstellen. Außer er ist nicht nur TA sondern offiziell anerkannter Gutachter!



    Wer redet denn vom Negativ Zeugnis? Bei uns muss eine Kopie des Impfausweises für die Steuerliche Anmeldung mit zum Finanzamt geschickt werden. Wenn da Labrador drin steht muss derjenige nur 132 Euro satt 600 Euro Jährlich zahlen. Und da gibts eben Tierärzte die in den Impfausweis eine andere Rasse eintragen damit die hohen Steuern weg fallen.

  • @Anju&co das was im Imfpass steht hat keinen Bestand. Wenn du zum Beispiel einen Staff hast und der TA die Labrador eintragt geht das vielleicht erstmal gut. Aber wirst du vom OA angehalten ist der Hund sofort (!) weg. Und da du gelogen hast (egal ob du wusstest das es verboten ist oder nicht) bekommst du den Hund niemals wieder. Denn du hast dich als nicht geeignet gezeigt einen "gefährlichen" Hund zu halten.

  • Also hat meine Bekannte tatsächlich keinen Quatsch erzählt... das ist ja mehr als bitter, hab jetzt dafür gar keine Worte.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!