Avatar

Landschaftsfotografie: die Anfänge

  • ANZEIGE

    Huhu ihr Lieben,


    Ich suche diejenigen unter euch, die auch Landschaft fotografieren. Und ich weiß, da gibts ein paar.


    Ich treibe mich im August eine Woche in Norwegen auf dem Schiff rum mit Hurtigruten und meine Kamera darf natürlich nicht fehlen.


    Nun habe ich eine Crop Kamera mit nen Tamron 17-50 2,8 und mein 70-200 2,8.


    Überlegung wäre, brauch ich ein WW, oder reichen 17mm?


    Blöde Frage, aber ich habe mich mit Landschaft bisher mangels Gelegenheit nie beschäftigen müssen.


    Und was an Zubehör würdet ihr sonst raten?
    Was wären eure speziellen Tipps?
    Bestimmte links? Buchempfehlung?


    Ich nehme derzeit alles an Input dankbar an :)

    Liebe Grüße
    Manu und die Mädels


    Es ist unwichtig, was andere über dich denken. DU musst mit dir leben können.


    EDIT: Bei allem, wo ihr mich ansprechen wollt, bitte mich im Beitrag markieren/zitieren oder per PN anschreiben, sonst bekomm ichs vermutlich nicht mehr mit

  • ANZEIGE
  • He Maanu!


    Ich fotografiere ja auch viel Landschaften.


    Mein Lieblingsobjektiv ist zu Zeit mein 16-80mm , obwohl ich auch mit einem 10-16mm liebäugle, bzw. ein 8mm Fisheye.


    Fisheye ist dann aber schon sehr speziell.


    Mir ist wichtig, das das Foto wie dreigeteilt ist. Vordergrund, Mitte, Hintergrund.


    Meine Fotos kennst du ja eigentlich, wenn nicht stelle ich dir noch ein paar Beispielbilder ein, wenn du magst.


    Du musst nicht genau immer 1/3 pro "Grund" haben, dann wird es langweilig.


    Ich persönlich mag zum Beispiel oft auch, wenn der Himmel, wenn es zur Landschaft passt, fast die Hälfte vom Bild einnimmt.


    Er muss auch nicht immer drauf sein.


    Wenn du ein bestimmtes Objekt fotografieren willst, empfehle ich dir, von verschiedenen Sichtpunkten zu schauen. Das mache ich aber generell bei Landschaftsfotos. Es muss auch nicht immer mittig sein, darf aber ruhig auch, wenn es zum Bild passt.


    Ich bin der Meinung, das 17-70 als Reisezoom ist vollkommen ausreichend. Wenn du natürlich noch mehr WW haben willst, dann musst du mal bei Sigma schmökern. Es reicht auch das 4,0- 4,5. Ausser du bestehst auf ein sehr lichtstarkes Objektiv.


    Spiel ein bisschen mit der Blende. Ich nehme meistens eine 11er Blende, allerdings in den Bergen auch gerne mal eine 16er Blende. ;)

    Zum Lügen gehören immer Zwei. Einer der lügt und einer der es glaubt. <- Homer Simpson
    42

  • Maanu mach dich nicht verrückt. - Klar will man wenn so ein !Abenteuer ansteht die "besten" Bilder überhaupt machen. Aber du bist auf nem Schiff, also deine Perspektiven, Standpunkte und nicht zuletzt die Möglichkeit ggf. Langzeitbelichtungen zu machen sind seeeeeeeeehr eingeschränkt.


    Ich bin der Meinung dass deine Ausrüstung langt, denn denk dran. Die beste Kamera ist die, die man dabei hat. Und was nutzt es dir, wenn du jetzt ein neues Objektiv kaufst, mit dem du letzten Endes evtl. gar nicht klarkommst, weil du es noch nicht kennst.


    Mein meistgenutztes Objektiv ist mein 24-70, allerdings an VF.


    Genieß deinen Urlaub und gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz doll viel Spaß.


    Irgendwann mach ich das auch noch :)

    Otto mein Herzhund *04.03.2008 - † 22.07.2018
    Herbert *29.09.2018


    - Spanne den Bogen, aber lass nicht los. - Noch gefürchtet zu werden ist wirksamer. -
    *chin. Sprichwort, gefunden im www*

  • ANZEIGE
  • Ich denke auch, dass 17mm ausreichen werden. Mit mehr WW wirds dann schon echt schwierig, gute Bilder zu kriegen, weil oft eben einfach nur mehr auf dem Foto drauf ist. Dadurch wirkts aber oft langweilig. Da muss man dann schon wirklich ein Auge dafür haben und dafür brauchts jede Menge Übung. Mit 17mm ist die Chance meiner Meinung nach höher, ein gutes Bild zu kriegen, v.a. als Anfänger in der Landschaftsfotografie.
    Guck mal im DSLR-Forum. Da sind einige sehr gute Landschaftsfotografen (auch viele kitschige Bilder, die einigen sicher zu extrem sind). Die fotografieren zwar oft mit mehr WW, aber anhand der Komposition kannst man sich ja viel abgucken. Meist haben die im unteren Bildbereich einen Eyecatcher, z.B ein Blatt, und haben dann noch eine gute Linienführung, die das Auge richtig durchs Bild leitet. Ich persönlich finde sowas echt schwierig, bei weniger als 17mm wirds dann natürlich noch schwieriger, weil da der Blickwinkel schon sehr extrem ist.
    also würde ich mir jetzt nicht unbedingt noch ein Objektiv kaufen. Außer du fuchst dich da richtig rein und übst bis dahin. Aber dafür muss man eben Zeit und Motive haben :D

  • Soooo, ich liebe die neue Zitatfunktionen :D


    Erst mal Danke euch 3 schon mal :)


    Meine Fotos kennst du ja eigentlich, wenn nicht stelle ich dir noch ein paar Beispielbilder ein, wenn du magst.


    Je mehr, desto schöner :D
    wenn du also magst, gerne


    Ich bin der Meinung, das 17-70 als Reisezoom ist vollkommen ausreichend.


    hm, ich hab nen 17-50 und nen 70-200 (die 85mm FB darf ich da vermutlich außen vor lassen *g*)


    Es reicht auch das 4,0- 4,5. Ausser du bestehst auf ein sehr lichtstarkes Objektiv.


    Bestehen? nein ... wobei ich natürlich gerns eins hätte, da ich für Hunde etc. ja auch WW nutzen kann mit passend schöner Landschaft. Ich mag da einige WW Aufnahmen echt gerne.


    Maanu mach dich nicht verrückt.


    huch, dann wäre das nicht ich :D


    Nein, also ich muss nu gaaanz viele Infos sammeln, mich informieren, ausfiltern und dann üben, sind ja nur noch gute 7 Monate :gott:


    Aber du bist auf nem Schiff, also deine Perspektiven, Standpunkte und nicht zuletzt die Möglichkeit ggf. Langzeitbelichtungen zu machen sind seeeeeeeeehr eingeschränkt.


    stimmt, wobei man da auch Wasser LZ machen kann *lach*
    und es Landausflüge gibt und Stunden Zeit in einigen Häfen, Ausflug zum Nordcup etc.
    also nicht nuuuur Schiff


    Und was nutzt es dir, wenn du jetzt ein neues Objektiv kaufst, mit dem du letzten Endes evtl. gar nicht klarkommst, weil du es noch nicht kennst.


    also würde ich mir jetzt nicht unbedingt noch ein Objektiv kaufen. Außer du fuchst dich da richtig rein und übst bis dahin. Aber dafür muss man eben Zeit und Motive haben


    daher muss ich mich ja so früh informieren, habe im April/Mai 2 Wochen Urlaub und könnte weg fahren zum Objektiv kennen lernen
    meine Teles hab ich ja auch im Zoo kennen gelernt :lol:


    Genieß deinen Urlaub und gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz doll viel Spaß.


    dankööö


    Guck mal im DSLR-Forum. Da sind einige sehr gute Landschaftsfotografen (auch viele kitschige Bilder, die einigen sicher zu extrem sind). Die fotografieren zwar oft mit mehr WW, aber anhand der Komposition kannst man sich ja viel abgucken.


    da muss ich eh noch gucken, wenn ich da mein Login noch kenne, da war ich so selten die letzte Zeit ;)



    Gibt noch sooooo viel, wo ich Infos sammeln muss :D

    Liebe Grüße
    Manu und die Mädels


    Es ist unwichtig, was andere über dich denken. DU musst mit dir leben können.


    EDIT: Bei allem, wo ihr mich ansprechen wollt, bitte mich im Beitrag markieren/zitieren oder per PN anschreiben, sonst bekomm ichs vermutlich nicht mehr mit

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich bin zwar mehr im Wildlife Bereich unterwegs, aber auch in den Tropen begegnen einem ja auch immer wieder tolle Landschaften...Am Ende greife ich dafür in den meisten Fällen zu 10 mm (an APS-C). 17 mm reichen oft nicht- und dann ärgert man sich, nichts weitwinkligeres dabei haben.
    Aber es macht SInn, vorher zu üben, wenn man neu im Ultra WW Bereich ist. Falsch eingesetzt erzeugt man nämlich leicht auch schwerer korrigierbare Verzerrungen und "unangenehme" Perspektiven.


    Viele Grüße


    Ingo

  • Am Ende greife ich dafür in den meisten Fällen zu 10 mm (an APS-C). 17 mm reichen oft nicht- und dann ärgert man sich, nichts weitwinkligeres dabei haben.


    ich danke dir dafür
    gerade erst gelesen


    das befürchte ich nämlich auch
    und ich denke, so eine Reise kann ich mir kein 2. Mal leisten :ugly:

    Liebe Grüße
    Manu und die Mädels


    Es ist unwichtig, was andere über dich denken. DU musst mit dir leben können.


    EDIT: Bei allem, wo ihr mich ansprechen wollt, bitte mich im Beitrag markieren/zitieren oder per PN anschreiben, sonst bekomm ichs vermutlich nicht mehr mit

  • Du hast ja sicher Bilder im Kopf die du gerne machen willst.
    Guck dir doch mal paar Norwegenbilder an, bzw. die Exifs, dann siehst du ja mit welcher Brennweite die gemacht wurden. Nicht immer ist ein augenscheinlich mit WW fotografiertes Bild auch tatsächlich WW.


    Ich hab grad mal in einem der vielen Norwegenthreads im DSLR gestöbert. Klar sind da auch Bilder mit 16 mm (VF)dabei, aber genauso viele auch mit 35, 50, 70 oder sogar noch mehr.
    Was mir aber aufgefallen ist. Meist mit ner Iso von 100 und ner vergleichsweise langen Belichtungszeit. - D.h. ein gutes, stabiles Stativ wäre mir persönlich wichtiger als ein neues Objektiv. - Klar...noch besser wäre beides.


    Wenn du aber einen Grund für ein neues Objektiv suchst. Klar ist mehr Brennweite noch besser. Und mehr Lichtstärke. Und natürlich ein schönes Bokeh.
    Du bist ja eher der Zoom Typ, als der FB, richtig? Wäre das 10-22 dann was? Hat zwar "nur" 3,5; würde aber zumindest vom Filterdurchmesser zB zu deinem 70-200 passen. Und gibts bei Amazon für unter 500 €. Im DSLR wirds angeboten für ~ 340 bis 420 €.


    Sonstiges: Kameragurt. Da kann ich dir den HuGu empfehlen, der ist einfach klasse. - Fernauslöser für evtl. LZB und der wiegt ja nix. - Und Filter.


    Wenn mir noch was einfällt, meld ich mich nochmal :flucht:

    Otto mein Herzhund *04.03.2008 - † 22.07.2018
    Herbert *29.09.2018


    - Spanne den Bogen, aber lass nicht los. - Noch gefürchtet zu werden ist wirksamer. -
    *chin. Sprichwort, gefunden im www*

  • Lach, SniperStrap und gutes Stativ sind vorhanden.


    Entweder das Objektiv oder das Tokina würden mir vorschweben.


    Fernnauslöser auch vorhanden.


    Danke schon mal

    Liebe Grüße
    Manu und die Mädels


    Es ist unwichtig, was andere über dich denken. DU musst mit dir leben können.


    EDIT: Bei allem, wo ihr mich ansprechen wollt, bitte mich im Beitrag markieren/zitieren oder per PN anschreiben, sonst bekomm ichs vermutlich nicht mehr mit

  • Ich mag auch Landschaftsfotografie, am liebsten Panoramas (ich hasse Weitwinkel)
    Das Bild ist aus mehreren hochkant! Bildern in gemäßigten Telebereich zusammengesetzt. Kostenlose Programme die das können gibts ja zu genüge im Netz

    Caronna


    Wo der Wolf läuft, wächst der Wald
    Ich hoffe das er bald auch hier in der Eifel auftaucht, Platz ist genug!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!