Avatar

Der Hundeführerschein

  • ANZEIGE

    Hallo,


    ich habe das Forum nun durchsucht, und leider hierzu nichts ausführliches gefunden.


    Ich komme aus Niedersachsen, hier ist es schon länger Pflicht, wenn man nicht bestimmte Voraussetzung erfüllt.
    Ich muss diesen also def. machen und habe mich auch bereits angemeldet (praktisch und theoretisch)...


    Ich habe diesen nicht vorher gemacht, sowie ausgeschrieben, da ich eigentlich den "großen" BH machen wollte.
    Hier ist aber der Trugschluss - dass der Führerschein in allen Bundesländern angesehen wird, der BH nicht.


    Google verrät ja überhaupt nichts - was sind eure Erfahrungen?


    Ich finde es lächerlich - wieso?
    Hier in NDS kann ich einen X-beliebigen Hund nehmen, zb den von meinem Hundetrainer und damit die praktische Prüfung machen. Ich muss dafür nicht meinen eigenen nehmen!!! Theorie ist so Geheim, dass es keine öffentlichen Fragebögen gibt. Überall kann man für lernen BH, Führerschein Auto, Ausbildung ;-)... komisch alles.

    ***Dass mir der Hund das Liebste ist, sagst Du oh Mensch sei Sünde, doch der Hund bleibt mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.***

  • ANZEIGE
  • Huhu


    also Übungsfragen findest Du hier


    http://www.bhv-net.de/archiv/1…m-hundefuehrerschein.html


    ansonsten ja das ist richtig man kann den Führerschein auch mit einem fremden Hund machen. Finde ich nicht so verkehrt da es ja nun auch einige Angsthunde gibt oder Agro Hunde , die einen Teil der Prüfung nicht machen könnten da sie die Anforderungen nicht erfüllen würden,. Ich wohne auch in Niedersachen und habe mal bei einem Prüfer angerufen und mich nach der Praktischen Prüfung erkundigt. Also was muss der Hund leisten damit ich bestehe...
    das normale soziale Verhalten , Freilauf mit Abruf, Spazierengehen in der Stadt und gute LEinenführigkeit. Dazu noch das ein oder andere. Und er meinte es wäre wichtig und wird geprüft das der Hund abgerufen wird und dann muss der Hundehalter auf halber Strecke den Hund ins Steh oder Platz bringen...


    als ich dazu meinte, das es wohl eher nichts mit Hundeführerschein zu tun hat ( da soll ja eigentlich der Halter unter Beweis stellen das er mit Hunden gut umgehen kann und nicht der Hund zeigen wie toll er hört ) meinte der Prüfer das es aber halt so gemacht wird. Auch auf meinen Einwand, das sowas ja wohl eher zu der formalen Ausbildung gehört ( also BH Prüfung etc ) meinte er nur, ich muss das ja nicht bei ihm machen. Er würde halt Wert darauf legen. Aber mal Ehrlich wie blöd ist das denn,,, ich soll zeigen wie toll der Hund gehorcht und ausgebildet ist, aber kann dafür einen fremden Hund mitbringen...Ach so na dann....Verstehen muss man das nicht. Zeigt es doch nicht im Ansatz wie der Umgang mit meinem eventuell schwierigen Hund ist. Kann ich diesen händeln wenn es zu Artgenossenbegegnungen kommt und so weiter. DAS ist wichtig und nicht das mein Hund beim abrufen ins Platz geschickt werden kann :headbash:


    Ich finde es nicht schön das es so gehandhabt wird. Der Hundeführerschein sollte dafür da sein, das Hundehalter zeigen das sie im Umgang mit dem Hund bescheid wissen. ein Gewisses Grundwissen über den Hund und deren Haltung und natürlich auch zeigen das der Umgang mit eventuell schwierigen Hunden auch kein Problem darstellt. Das gehört für mcih alles in die Soziale Schiene. Also praktisch der Hund in der Umwelt. Alles andere ist für mich Ausbildung und Hundeplatz relevant.


    Liebe Grüße
    Jezz

    Liebe Grüße
    Jezz mit Bella
    ----------------------------------
    Manchmal denkt man es ist stark festzuhalten,
    doch es ist das Loslassen, das wahre Stärke zeigt.

  • ANZEIGE
  • Ok, das ist ja nun wirklich doof, dass man nicht mit seinem eigenen Hund laufen muss.... wenn z. B. der Hund meines Trainers, der mir zur Prüfung gestellt wird, ein absolut gehöriger und empathischer Hund ist, der mit jedem perfekt läuft, mein Hund aber ein aggressiver Wunderstumpen wäre, der sich an der Leine stranguliert.... wie soll ich dann in der Gemeinschaft (in der Stadt etc.) garantieren können, dass mein Hund sozial verträglich ist und nicht bein einem Skateboard austicken anfängt?


    Ich hab mich zwar schon informiert, bezüglich des Hundeführerscheins....habe natürlich nicht gefragt, ob ich die Prüfung mit Fremdhund laufen könnte....


    ...irgendwie ist die Sache in meinen Augen noch nicht ganz ausgereift...

    „Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst du, oh Mensch, sei Sünde, mein Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.“

  • ach da fällt mir grad noch ein ...als mir der Herr das sagte mit dem Abruf und Freilauf und dann auf halber Strecke ins Platz schicken, meinte ich noch so das es ja auch Hundehalter gibt deren Hunde nicht frei laufen können weil unverträglich oder Angsthunde. Darauf hin sagte er dann müssen Sie halt in die Hundeschule gehen und das soooo lange üben bis es geht.
    Ich würde es anders besser finden. Wenn ich zum Prüfer sage das ich meinen Hund nicht ableinen kann/möchte weil unverträglich etc dann zeige ich damit Verantwortung meiner Umwelt gegenüber. DAS ist wichtig !
    Aber das würde so angeblich nicht aktzeptiert werden. Aber ich denke das ist jetzt nur diese eine Aussage eines Prüfers. Wie andere das sehen weiss ich nicht. Aber diverese Anrufe meinerseits bei einigen anderen Prüfern folgen sicherlich demnächst ;)

    Liebe Grüße
    Jezz mit Bella
    ----------------------------------
    Manchmal denkt man es ist stark festzuhalten,
    doch es ist das Loslassen, das wahre Stärke zeigt.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • @Jezzmen Das kann so nicht stimmen, bitte rufe noch mal einen zweiten Trainer an. Bei uns ist es so dass der umsichtige Umgang mit den Hunden auf öffentlichen Plätzen geprüft wird und nicht wie der Hund erzogen ist oder was er alles kann.


    Das heißt, wenn der Prüfer sagt du sollst den Hund ableinen und du verneinst weil dein Hund nicht abrufbar ist -> bestanden,
    leinst du ab obwohl dein Hund nicht abrufbar ist -> nicht bestanden.

    Liebste Grüße, Dani mit Inuki, Skadi und Eve


    Inuki (DSHxBSH/RS *2012)

    Skadi (Spaniel Mix *2013)

    Eve (Working Cocker Spaniel *2020)

    und Ghandi (BC-Mix), Wara (DSH) sowie Cindy (DSH) im Herzen

  • Ja und genau so ist es auch richtig ! Aber wie gesagt das war nur die eine Aussage des einen Prüfers. Bisher hatte ich noch keine weiteren Kontakte. Das wird aber bald wieder losgehen sobald das Wetter besser ist. Ich möchte den Führerschein auch gerne machen obwohl ich dazu nicht verpflichtet bin da ich jahrelange Hundehaltung nachweisen kann. Trotzdem mache ich den Führerschein um im Falle eines Falles diesen vorzeigen zu können. Manchmal kommt man ja schneller in blöde Situationen als einem selber lieb ist. Grad mit Listenhund bin ich so eventuell auf der sicheren Seite.

    Liebe Grüße
    Jezz mit Bella
    ----------------------------------
    Manchmal denkt man es ist stark festzuhalten,
    doch es ist das Loslassen, das wahre Stärke zeigt.

  • Also es gibt ja mehrere verschiedene Hundeführerscheine, je nach dem, wer prüft.
    Sinnvoll und durchdacht finde ich den BHV-Hundeführerschein. (BHV= Berufsverband der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen)
    Dazu gibt es Vorbereitungsbücher, Übungstests (online, mit online-Auswertung und Ergebnis) und in unserer Husch wurde auch eine Prüfungssituation "durchgemacht". Keine Geheimnisse, alles kalkulierbar.


    Für Interessierte ist hier alles nachlesbar:
    http://www.bhv-net.de/hundefuehrerschein.html

  • @Jezzmen, oder rufe die/den Prüfer persönlich an. Kann ja sein das der Trainer versucht einige Trainingsstunden mehr unter den Mann zu bringen.
    Ich überlege auch den HFSCH zu machen obwohl ich nciht verpflichtet bin, 2x BH schon habe, im Frühjahr dann BGH I und ggf noch ne andere Prüfung ablegen werde. Aber wie du schon sagst, sicher ist sicher. Meinem Freund werde ich den Führerschein auch nahe legen :)

    Liebste Grüße, Dani mit Inuki, Skadi und Eve


    Inuki (DSHxBSH/RS *2012)

    Skadi (Spaniel Mix *2013)

    Eve (Working Cocker Spaniel *2020)

    und Ghandi (BC-Mix), Wara (DSH) sowie Cindy (DSH) im Herzen

  • @Jezzmen, oder rufe die/den Prüfer persönlich an. Kann ja sein das der Trainer versucht einige Trainingsstunden mehr unter den Mann zu bringen.


    Ich habe direkt mit einem Prüfer gesprochen. Da ich dachte wenn ich direkt einen Prüfer frage bekomme ich auch eine richtige Antwort. Aber das hat ja mal so gar ncht wirklich geklappt hihi.

    Liebe Grüße
    Jezz mit Bella
    ----------------------------------
    Manchmal denkt man es ist stark festzuhalten,
    doch es ist das Loslassen, das wahre Stärke zeigt.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!