ANZEIGE

Beiträge von Ghandi

    Letzte Woche Freitag saß ich das erste mal drauf - und ich habe richtig gemerkt, wie sehr mein Körper "aus dem reiten raus ist". So steif und unbeweglich ... aber das kommt wieder. Bestimmt. Ich habe ja auch alle Möglichkeiten - Platz, Halle, Ausreitgelände ... und das die Besitzerin des Pferdes gleichzeitig auch die Betreiberin des Hofes ist, ist sicherlich auch nicht verkehrt.

    So ging es mir auch als ich im Mai wieder angefangen habe aber mittlerweile klappt es schon wieder super und ich habe auch überhaupt gar keinen Muskelkater mehr :gut:


    Aktuell glaube ich ja, dass bei mir im nächsten Jahr wieder ein eigenes Pferdchen einziehen wird :pfeif: Das Pferd jetzt ist nett und lieb aber ich glaube auf Dauer möchte ich doch wieder etwas mehr... Ich lasse es mal auf mich zukommen :nicken:

    hihi, mein Muskelkater war jenseits von gut und böse. Am Ende der Reiteinheit dachte ich nur "alles klar, absteigen, kein Problem, konnteste sonst auch immer ... wird schon nicht durch den Körper "zittern"" xD naja, wie ein Stromschlag als die Füße den Boden berührten :D


    Für die Suche nach dem eigenen Wünsche ich dir viel Erfolg ♥


    Letzte Woche Freitag saß ich das erste mal drauf - und ich habe richtig gemerkt, wie sehr mein Körper "aus dem reiten raus ist". So steif und unbeweglich ... aber das kommt wiewiedert.

    Ich finde dabei hilft ein gymnastikball immer ganz gut, das man da wieder ein bisschen mehr mit der Balance arbeitet und die hüfte wieder flüssiger in Bewegung ist

    Der steht schon auf meiner Einkaufsliste :) Ich habe mir dazu ein paar Youtube Videos angesehen und bin davon ganz begeistert (unglaublich was es da mittlerweile an Videos gibt. In der Theorie habe ich da schon mehr gelernt und verstanden als bei meinem Reitunterricht von vor vielen Jahren :D ).

    Ich achte von haus aus darauf, möglichst viel Abstand zu meinen Mitmenschen zu haben. Egal ob mit Hund oder ohne. So lebt es sich einfach stressfreier. Denn - wie einige hier schon sagten - es gibt Menschen, die sind nur zufrieden wenn sie meckern können. Ob berechtigt oder nicht ist denen ja egal.

    Seit knapp 3 Wochen habe ich auch wieder eine RB. Mein Wiedereinstieg in die Pferdewelt nach, öhm, 9 Jahren?! Es ist eine hübsche kwpn Schimmelstute von knapp 15 Jahren. Bezahlen muss ich nichts, nur den Offenstall misten, davor Fegen und Wasser auf der Weide nach füllen an meinen Tagen (es gibt noch ne 2te RB für die Stute, die logischerweise andere Tage). Erledigt in 15 Minuten. Dafür darf ich (fast) alles mit dem Pferdchen machen. Offiziell sind es 2 Tage/Woche aber ich kann eigentlich kommen wann ich will (bis auf die Tage der anderen RB). Die Besitzerin besteht nur auf Hilfszügel beim Reiten solange bis ich (wieder) in der Lage bin das Stütchen korrekt zu reiten.


    Letzte Woche Freitag saß ich das erste mal drauf - und ich habe richtig gemerkt, wie sehr mein Körper "aus dem reiten raus ist". So steif und unbeweglich ... aber das kommt wieder. Bestimmt. Ich habe ja auch alle Möglichkeiten - Platz, Halle, Ausreitgelände ... und das die Besitzerin des Pferdes gleichzeitig auch die Betreiberin des Hofes ist, ist sicherlich auch nicht verkehrt.

    Also zu dem Connemara, die Besitzerin schreibt auf Insta, dass sie durchaus Beauty beim TA und Osteo hat durchchecken lassen. Und im großen und ganzen ist sie sehr unzufrieden mit der Trainerin gewesen und vieles wurde, so wie sie sagt, auch im falschen Licht dargestellt...

    Dann frag ich mich aber, wieso das Schimmeltier immer noch regelmäßig in die Luft gegangen ist, wenn man ja schon alles im Vorfeld richtig gemacht hat und nur der böse TV Sender das jetzt so hindreht.

    Das kann dir wohl nur der Schimmel beantworten. In einem ihrer Storys schrieb sie was von Schmerzgedächtnis, allerdings kenn ich mich da zu wenig mit dieser Materie aus um das zu beurteilen.

    Also zu dem Connemara, die Besitzerin schreibt auf Insta, dass sie durchaus Beauty beim TA und Osteo hat durchchecken lassen. Und im großen und ganzen ist sie sehr unzufrieden mit der Trainerin gewesen und vieles wurde, so wie sie sagt, auch im falschen Licht dargestellt...

    Ganz wichtig (weil im Freundeskreis mal ähnliches vorgefallen ist), mach dir Gesprächsnotizen und Protokolle damit du nichts vergisst. Vom Vorfall selbst und auch den Gesprächen mit ihm. Speichere dir die Nachrichten/Screenshote sie.


    Schalte auf jeden Fall die Versicherung ein! Ich glaube, der Herr weiß genau das nicht alle seine Forderungen rechtens sind. Und anscheinend hat er mit sowas auch schon seine Erfahrungen... Lass dich nicht melken.


    Sorgen machen, wegen einer Anzeige, würde ich mir jetzt nicht. Hunde sind und Hunde. Nicht jeder Hund mag andere Hunde. Es kommt nunmal zu auseinandersetzungen, wenn deswegen jeder Hund Auflagen bekommen oder weg genommen werden würde, wären die Tierheime voll.


    Wenn du mit dem OA sprichst, sei offen und ehrlich. Dass es das erste mal war, dein Hund sonst nicht auffällig ist und du einen Trainer konsultierst.

    Wie sieht es denn mit den Zähnen aus, sind die schon durchgewechselt? Habt ihr da mal einen Tierarzt drauf schauen lassen? Es gibt für den Zahnwechsel spezielles Spielzeug zum Kauen.


    Ansonsten, den Hund beaufsichtigen. Es gibt sicherlich Ungezieferhalsbänder (Seresto, Scalibor) und Spot Ons die die Flöhe töten und fern halten. Ich denke, dass würde ich in jedem Fall umlegen. Flöhe sind keine tolle Sache, auch nicht für die Hunde selbst.

    Aber wie könnte eine Beschäftigungstherapie aussehen die sich realistisch mit unserem Leben und unseren Verpflichtungen vereinbaren lässt?


    Eine sinnvolle Beschäftigung in diesem Alter wäre für mich Sozialisierung, Familienleben und Ruhe halten lernen. Letzteres unter anderem auch weil "nach Müde kommt doof".


    Aber ich glaube, eure Hunde sind in der Regel eher auf sich allein gestellt oder? Da ist natürlich eine Kontrolle der Aktivitäten und vor allem Aktivitätszeiten schwierig. Und so wie ich den Eindruck habe, hast du nicht vor deine Hunde mehr in euer Familienleben zu integrieren? Bei mir wären die Hunde z. B. immer bei mir, vor allem wenn ich im Garten unterwegs bin. Hundehaltung bedeutet nun mal auch Zeit in ein Lebewesen zu investieren, erst recht wenn nicht alles wie am Schnürchen läuft.

ANZEIGE