Hecheln nach Operation

  • ANZEIGE

    Liebe Alle!
    Am Dienstag ist meine anderthalbjährige Hündin wegen einer Gebärmutterentzündung operiert worden.
    Die OP ist zum Glück gut verlaufen, nun mache ich mir aber doch etwas Sorgen, da sie zwischendurch urplötzlich für einige Minuten stark anfängt zu hecheln. Die Narbe sieht sehr gut aus, sie will auch nur noch ganz selten mal dran (was eh nicht geht, da sie einen Body trägt), und lässt sich dann gut davon abhalten. Schmerzen hat sie in der Gegend auch nicht, sie lässt sich am Bauch anfassen, streckt ihnmir entgegen und möchte dann gerne gekrault werden. Ihre Schleimhäute reagieren auf Druck wie man sich das wünscht - sind schön rosa, werden kurz weiß und dann sofort wieder rosa. Sie ist fit wie ein Turnschuh (vor allem im Gegensatz zu vor der OP), möchte schon wieder viel mehr sausen als sie soll und frisst sehr gut. Urin und Kot sind auch völlig normal, auch hat sie keine Schmerzen beim Absetzen des Kots.
    Wenn sie allerdings in Ruhe liegt und schläft, fängt sie seit vorgestern Abend aus dem Nichts heraus an, stark zu hecheln. Wenn ich sie anspreche, hört sie auf, legt sich um und schläft dann meistens direkt weiter. Gestern Abend allerdings war sie insgesamt sehr unruhig (vielleicht auch, weil sie unterausgelastet ist....), da hat sie mit Unterbrechungen sicherlich eine Stunde gehechelt. Gar nicht besonders stark, wie nach Anstrengung oder so, die Zunge war auch nur ganz wenig zu sehen. Die Augen sind dabei etwas zusammen gekniffen. Für mich sieht das eher nach Stress aus - kann das sein? Ich denke, die Operation ist ja ein wirklich großer Eingriff und vorher die Entzündung, vielleicht kommt das daher?
    Ich werde morgen nochmal zum TA fahren, weil mir dabei nicht wohl ist. Aber vielleicht hat der/die Eine oder Andere Ideen, woher das kommt?
    Vielen Dank schon mal fürs Lesen und viele Grüße,
    Luise

  • Ich hab damit nicht allzu viel Erfahrung, also zumindest was hecheln nach OP angeht, aber für mich hört sich das schon nach Stress an! Eventuell wirklich wegen der Unterforderung, da sie, deinem Urteil nach ja anscheinend keine Schmerzen hat.


    Fieber kannst du auch ausschließen, oder dass ihr vielleicht so zu warm ist?

    Liebe Grüße von Desiree mit:


    Nelly - Pudel/Maltesermischling - meine kleine Flauschkugel *01.08.2014 &
    Filou - Hauskater - seinem Namen absolut gerecht *05.2011 &
    Speedy - Hauskater- der faulste im Haus *09.2007

  • Fieber messe ich noch regelmäßig zweimal am Tag, ihre Temperatur ist ok. Über zu warm habe ich hohle Nuss mir noch keine Gedanken gemacht, kann aber gut sein, wenn sie sich umlegt, dann immer in die Nähe der Tür, wo es eindeutig kühler ist. Gute Idee, das beobachte ich mal! Vorhin waren wir zum ersten Mal wieder länger draußen, jetzt schläft sie ruhig und ist entspannt. Hoffentlich ist es nur warm oder Bewegungsmangel.....

  • ANZEIGE
  • Gut, immerhin ist mit der Temperatur auch alles in Ordnung, das freut mich schon mal ;)


    Also momentan hörst du wieder kein hecheln von ihr? Echt schwer zu sagen, ob dass nun der Stress ist oder nur die Wärme :?


    Allerdings, so wie du sagtest, einfach mal beobachten und morgen zum TA und vorsichtshalber mal nachfragen und nachschauen lassen und auf weitere Meinungen hier warten!


    Ich werde den Thread hier weiterhin verfolgen und hoffe das Beste ;)

    Liebe Grüße von Desiree mit:


    Nelly - Pudel/Maltesermischling - meine kleine Flauschkugel *01.08.2014 &
    Filou - Hauskater - seinem Namen absolut gerecht *05.2011 &
    Speedy - Hauskater- der faulste im Haus *09.2007

  • Danke! Ich bin einfach sehr unsicher. Sie hat die Hormone während der Läufigkeiten absolut nicht vertragen und ist generell schnell gestresst. Aufgrund dieser Faktoren hat der TA schon vorher gesagt, dass sie hinterher deutliche Verhaltensänderungen zeigen könnte, aber so schnell geht das glaube ich nicht....

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • So, wir waren vorhin beim TA. Die Motte hat eine erkennbaren Schmerzen, zur Sicherheit wurde noch ein Ultraschall des Bauchraums gemacht, es ist nichts Auffälliges zu erkennen. Gestern Abend war auch nichts mehr, heute Morgen aber wieder: Sie wachte irgendwann auf, hechelte wie wild, war auch nicht ansprechbar. Auf Berührung hat sie null reagiert. Nach ein paar Minuten war der Spuk vorbei, sie drehte sich um und schlief weiter. Ich verstehe das einfach nicht! Zu warm kann eigentlich nicht sein, im Schlafzimmer ist es über Nacht recht kühl und umgelegt hat sie sich auch nicht.... Ich verstehe es einfach nicht! Es muss ja eigentlich Stress sein. Ob sie wohl Alpträume hat? Aber vorher hat sie sehr ruhig geschlafen, sonts träumt sie oft viel wilder.... :???:

  • Klingt für mich nach Schmerzen, da kann ich mir nicht helfen. Vielleicht je nachdem, wie sie gelegen hat oder wie die Wundheilung verläuft oder einfach mal so zwischendurch ein Zwicken. Wie sollte man das denn auch ausschließen. Die Idee, dass sie die OP verarbeiten muss, kommt mir aber auch nicht so abwegig vor. Und/oder ihr ist vielleicht unwohl, weil mit ihrem Körper etwas nicht stimmt.

  • Hi,


    bei meiner Hündin war es nach der letzten Bauchraum-OP ähnlich. Des Rästels Lösungs war hier der Body, sobald der weg war, hatte auch das Hecheln ein Ende. Keine Ahnung, ob er manchmal zu warm war oder bei bestimmten Bewegungen eingeengt hat oder ob sie einfach manchmal wieder dachte: Mist, ich hab diese dumme Teil an... Denn eigentlich hatte sie den Body immer an und hat nur ab und zu gehechelt... Nunja, da sie uns nix verraten, werden wir wohl nicht immer schlau aus unseren Hunden. ;)

  • Mh... vielleicht ein dummer Gedanke, aber um ausschließen zu können dass es Schmerzen sind könnte man doch einfach ein Schmerzmittel geben. Bleiben die Symptome da, dann kann man wohl davon ausgehen dass es Stress oder Unterforderung ist. Sollte es mit Schmerzmitteln weg sein würde ich den Hund nochmal gründlich durchchecken lassen.

    Sam mit Emma (Galgo-Podenco-Mix *15.04.12) & Lotte (Podenco-Mix *01.03.13) Bin (Galgo-Mix *16.02.2017)


    Unser Fotothread

    Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es, dass das Wort "Tierschutz" überhaupt geschaffen werden musste. (T.Heuss)

  • Zitat von "SweetEmma"

    Mh... vielleicht ein dummer Gedanke, aber um ausschließen zu können dass es Schmerzen sind könnte man doch einfach ein Schmerzmittel geben. Bleiben die Symptome da, dann kann man wohl davon ausgehen dass es Stress oder Unterforderung ist. Sollte es mit Schmerzmitteln weg sein würde ich den Hund nochmal gründlich durchchecken lassen.


    Hm, ich weiß nicht, einfach auf "Verdacht" Schmerzmittel geben?
    Ich meine, wenn der Tierarzt auch nichts hinsichtlich Schmerz festgestellt hat, mir fällt da vielleicht bloß noch ein, dass du dir da vielleicht auch noch eine zweite Meinung einholen könntest? Auch wenn ich nicht direkt weiß, ob nun das was bringen soll in dieser Hinsicht. :???:

    Liebe Grüße von Desiree mit:


    Nelly - Pudel/Maltesermischling - meine kleine Flauschkugel *01.08.2014 &
    Filou - Hauskater - seinem Namen absolut gerecht *05.2011 &
    Speedy - Hauskater- der faulste im Haus *09.2007

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!