Avatar

Wie viel Cortison darf der TA verschreiben?

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben,
    meine fast 12 jährige Hündin hat seit inzwischen beinahe 5 Jahren Morbus Addison, sie kommt mit 5 Astonin H tägl. ohne größere Probleme gut zurecht. Nun hat aber die Erkennung der Krankheit und die Tabletten seit dieser Zeit so viel Geld verschluckt, dass uns Kira´s nicht billige Krankenversicherung gekündigt hat (eine große Unverschämtheit, aber das ist ein anderes Thema). Das Versicherungsjahr läuft noch bis Ende Februar und ich habe noch ein "Guthaben" von ca. EUR 640,- die ich nach Rücksprache mit der Versicherung auch voll in Tabletten investieren darf, was für mich erstmal noch etwas finanzielle Luft bedeuten würde, wird irgendwie gehen müssen, aber die Tabletten sind halt richtig teuer. Jedenfalls könnte ich mit den 640,- Euro die Tabletten für über ein halbes Jahr kaufen. Rücksprache mit Versicherung -> kein Problem, wird übernommen; Rücksprache mit Apotheke -> kein Problem so eine Menge raus zu geben; Rücksprache mit meiner Tierärztin bei der ich seit 11 Jahren bin, die Kira´s Krankheit von Anfang an begleitet hat und uns ständig sieht (arbeite im Gebäude nebenan) -> sie verschreibt mir das nicht. Ich verstehe dass das eine große Menge ist, aber hätte auch kein Problem wenn die Tabletten in der Tierarztpraxis bleiben bis ich sie brauche, aufteilen könnte man das bis Ende Februar auch auf 3 oder 4 Rezepte. Hat einer von euch (vielleicht sogar ein Tierarzt) ne Idee wo das Problem ist??


    Hab schon mit ner anderen Praxis gesprochen, aber die finden es natürlich auch seltsam, dass die Praxis in der man ist, die den Hund, den Halter und die Krankheit kennen das nicht machen und wollen das dann logisch auch nicht tun.


    Gibt es gesetzte die meiner Tierärztin verbieten mir das in höherer Dosis zu verschreiben? Weiß da irgendjemand was?


    Danke schon mal!
    Grüße
    Kiramaus

  • ANZEIGE
  • wenn ich zu meinem TA gehe und sage ich brauche 1000 Tabletten für die Schilddrüse oder 100 Tabletten Cortison, dann bekomme ich die auch ohne Nachfrage. Mein TA weiß, dass ich kein Schindluder damit treibe. Ich finde das anmaßend von Deiner TÄ.


    LG
    Elke

  • Danke, so sehe ich das eigentlich auch. Es geht genau genommen um 1100 Tabletten, aber da sie 5 am Tag bekommt halten die eben grad mal 7 Monate, aber das wären 7 Monate wo ich ordentlich sparen könnte für dann, wenn ich die Teile dann selbst bezahlen muss (abgesehen von Tierarztbesuchen während des Notdienstes die man halt mal gelegentlich hat mit einem so kranken Hund). Rede heute Abend nochmal mit meiner Tierärztin, werde ihr in jedem Fall sagen, dass mich das sehr enttäuscht, da wir uns schon über ein Jahrzehnt kennen und sie Kira´s Krankheitsverlauf kennt, werde dann aber wohl den Tierarzt wechseln. Tut mir leid für Kira, weil sie da unheimlich gerne hin geht, aber das finde ich richtig heftig, es geht um einen ganzen Batzen Geld.

  • ANZEIGE
  • ich wünsche Dir viel Erfolg bei dem Gespräch. Sie kann Dir die Tabletten ja selber geben wenn sie Angst hat dass sie nichts verdient, wenn sie dann keine Rezepte mehr ausstellt. Dann kann sie den Preis für evtl. Rezepte schon draufschlagen. Falls sie das nicht macht, dann hätte sie mich auch das letzte mal gesehen. Das ist sicher.
    Du nimmst die Tabletten ja nicht selber ein und verkaufen willst Du sie ja auch nicht.


    Viel Erfolg.


    LG
    Elke

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich habe mit der Tierärztin jetzt vereinbaren können dass ich von jetzt bis Februar (wo die Versicherung endet) alle zwei bis drei Wochen ein Rezept über 3 Päckchen bekomme. Also Gott sei Dank alles gut, aber das man solche Diskussionen führen muss...traurig.

  • naja, sie muß sich ja auch absichern und so viele Päckchen sind ja de facto zu viel für Deinen Hund auf die Zeit gesehen. Da könnte es ja evt. Ärger geben

  • Ja, sollte bei der nächsten Apothekenprüfung (findet alle 2 Jahre statt) das Vet-Amt darüber stolpern, muß sie sich eine sehr gute Begründung einfallen lassen, wieso sie so hohe Dosen verschrieben hat.


    Es ist nicht so, dass ein TA immer alles in jeden Mengen verschreiben darf wie er möchte.

  • Ich denke auch, dass die Tierärztin Probleme bekommen kann, wenn sie solche Mengen verordnet.
    Und dann hat sie auch eine Verantwortung dafür, was sie verschreibt.


    In Zeiten von Ebay und Co kann man sich vorstellen, was manche für Ideen entwickeln. Da die Tabletten ja über die Versicherung finanziert werden, hat man keine Ausgaben, aber kann was verdienen. Alles schon vor gekommen

    Liebe Grüße von Mara und ihrer Hündin Jule



    Meine beiden Mädels in Bildern ;)


    Ich habe einen Blick aus Hundeaugen gesehen, einen sich rasch verlierenden Ausdruck erstaunter Geringschätzung, und ich bin überzeugt, das Hunde im Prinzip denken, Menschen seien verrückt.


    John Steinbeck

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!