Avatar

Verunsicherung durch Tierarzt

  • ANZEIGE

    Heyho,


    wir kommen grade vom Tierarzt und dort hat sich im Laufe des Geprächs eine Diskussion über meine Fütterungsweise ergeben.
    Ich füttere ja frisch, aktuell gibts gehäckselte Hühnerflügerl mit Gemüsemix (75-25), und das ist laut der guten Frau ja eine Todsünde, weil ein Welpe auf keinen Fall Knochen haben darf (die kann er ja nicht verdauen) und Hühnerknochen sowieso das schlechteste sind (weil die sind ja wie Glas).
    Eigentlich dachte ich ich wäre gefestigt in meiner Überzeugung vom Frisch füttern, aber irgendwie hat es die gute Frau doch geschafft, mich zu verunsichern. :???:
    Was sagt ihr dazu, ist da was dran?


    Liebe Grüße

  • ANZEIGE
  • Meiner (!) Meinung nach ist es ziemlich schwierig einen Welpen nur roh zu füttern. Ich hätte Angst, dass ihm Nährstoffe fehlen / zu viel..

    Viele Grüsse von winks mit den beiden Jackys Nico (*5.9.2010) & Mia (*16.8.2014)

  • ANZEIGE
  • Wie sich das genau verhält mit dem Barfen bei Welpen weiß ich nicht, ich kenne mich damit auch gar nicht aus.
    Ich würde auf jeden Fall meinen Hund nicht barfen, weil da meiner Meinung nach sehr viel falsch laufen kann - ich persönlich würde mir das nicht zutrauen genau zu wissen, was ein wachsender oder auch bereits erwachsener Hund so alles an Mineralien, Vitaminen, Calzium, Phosphor usw. benötigt, damit er keinen Mangel oder Überschuß von irgendwas bekommt.
    Es ist ja nicht so, dass alle Fertigfutter-Hunde krank sind und alle Barf-Hunde gesund. Die sind genauso oft/häufig krank wie nicht gebarfte Hunde und daher würde ich persönlich nicht behaupten, dass Barf besser ist als Fertigfutter.


    Aber das sieht eh jeder anders. Die einen sind von Barf überzeugt und verteufeln jedes Fertigfutter, die anderen sind von Fertigfutter überzeugt..... ;)

  • Zitat von "Skuqizate"

    Fütterung und Verdauung nimmt im Vet Studium nicht mal 3 Tage ein .....


    Und wieviel Zeit nimmt das "Studium" über Fütterung und Verdauung diverser Forenuser ein? :pfeif: ;)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hey,


    fütterst du nur Hühnerflügel mit Gemüse? Wenn du dich entsprechend eingelesen hast, sollte barfen auch für einen Welpen kein Problem sein, aber dafür musst du ausgewogen fütten, d.h. Muskelfleisch, Innereien, Pansen, Knochen und Gemüse/Obst. Wenn du nur Hühnerflügel fütterst, ist das zu einseitig und auf Dauer wird nicht alles abgedeckt.
    Aber allgemein zu Knochen: Auch Welpen können Knochen fressen, am besten erstmal mit relativ weichen Sachen wie Hühnerhälsen, Kalbsbrustbein,... anfangen. Und Hühnerknochen soll man nur auf keinen Fall gekocht verfüttern, da es Röhrenknochen sind und die Gefahrzu splittern recht hoch ist. Aber du häckselst sie ja eh, da sehe ich allgemein das Problem nicht.


    Liebe Grüße

    (Calida) Luna * 16.01.2013 - Weißer Schweizer Schäferhund

  • @DackelTamy
    Mir erscheint eine Person die sich Monate, Jahre, ein Hundeleben lang mit der Fütterung beschäftigt als kompetenter, als ein TA der sich 2 oder 3 Tage am Rande damit beschäftigt und danach als Experte gilt :D
    Auch ohne offizielles Studium kann man grade in der heutigen Zeit, viele Dinge für sich studieren ohne auf Halbwahrheiten und Hörensagen angewiesen zu sein, gilt aber für alle Bereiche des Lebens, nicht nur die Hundefütterung ^^

  • Ich würde mir da nicht allzu viel reinquatschen lassen. Gerade beim Thema Futter gibt es 1000 Möglichkeiten und 1000 Meinungen. Meine Erfahrung mit Tierärzten und Futter ist auch eher, dass die meisten davon nicht wirklich viel Ahnung haben. Mir wollten diverse Tierärzte auch schon oft maßlos überteuertes Spezialfutter andrehen, das zu 99% aus Müll bestand. Zum Thema Welpen und Barfen kann ich nicht viel sagen, aber ich denke, wenn du dich ausreichend informiert hast und abwechslungsreich fütterst dürfte das kein Problem sein. Dass Hühnchenknochen wie Glas sind kann ich so auch nicht bestätigen. Mein Kleiner hat als Welpe auch öfter mal einen Hühner- oder Putenhals bekommen und beides super vertragen. Da ist nichts steckengeblieben oder so. :D Bei Knochen musst du halt nur auf die richtige Menge achten, sonst gibt es Knochenkot. Und auf jeden Fall roh füttern, aber das weißt du ja wahrscheinlich. ;)

    Bobo (Malteser-Havaneser Mischling, 29.03.2012)


    Wer einen Malteser hat, der hat einen zweiten Schatten :)

  • Lass dich nicht verunsichern. Die hätte dir wahrscheinlich am liebsten was angedreht, was es nur über sie zu kaufen gibt. ;)
    Ich hab meinen Welpen ganz gut mit Roh-Fütterung durchbekommen. Allerdings hab ich mir einen Futterplan erstellen lassen (gibt ja auch TÄ, die sich auf Ernährung spezialisiert haben), weil ich einfach keine Ahnung hatte und genauso unsicher war. Jeder wie ers mag, über diese Futterpläne kann man sich auch wunderbar streiten, aber für mich wars die richtige Entscheidung.

    Grüße Steffi & der Mini-Tibi
    (Tibet-Terrier, *Mai2013)

  • Ich barfe auch und habe jetzt meinen zweiten Welpen mit Rohfütterung groß gezogen, ua. mit rohen Hühnerknochen. ;)
    Ich diskutiere mit TÄ nicht über das Futter, über Impfung und Kastration. Mein TA ist auch nicht überzeugt von Rohfütterung, kennt mich und meine Hunde aber schon viele Jahre und sagt selbst, das meine Hunde immer "top in Schuss" seien und wenn ich ein Blutbild machen lassen will, muss ich ihn quasi dazu zwingen :D
    Meine Cousine ist TÄ und füttert Royal Canin, da bin ich mir wirklich nicht sicher, ob die im Studium wirklich viel über Ernährung lernen ;)
    Lass' dich nicht verunsichern. Knochen vom Hühnchen splittern nicht, es sei denn, es ist ein uraltes Suppenhuhn, du kannst es ja selbst mal ausprobieren und einen Flügel durchbrechen.


    LG
    Katrin

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!