Übersäuert?

  • ANZEIGE

    Hallo liebe Foris!


    Unsere Hermine stößt seit einiger Zeit häufiger auf. Nun frage ich mich, ob ihr Magen vielleicht übersäuert ist. Wenn ja: Gibt es da Hausmittelchen gegen? Oder muss ich gleich teure Heilerde kaufen? (welche und wo kauft ihr die denn so?)


    Ihr Bauch ist auf jeden Fall weich, wir haben das schon bei der TÄ kontrollieren lassen. Sonst ist auch alles normal, außer dass die absolute Wintermüdigkeit bei ihr eingetreten ist :schlafen:


    Freue mich auf eure Weisheiten :)

    Wir lernen gemeinsam mit Hermine :) Kleinspitz, *24.04.2013

  • ANZEIGE
  • Heilerde von Luvos ist nicht teuer und ein Hausmittel...


    Wobei natürlich ein Hund normalerweise bei artgerechtem Futter und guter Gesundheit kein Sodbrennen haben dürfte.


    Also nicht nur Symptombehandlung sondern hier auch Ursachenforschung betreiben lassen, vom Haustierarzt!

  • Zitat von "Liv"


    Wobei natürlich ein Hund normalerweise bei artgerechtem Futter und guter Gesundheit kein Sodbrennen haben dürfte.


    Antibiotikagaben und Wurmkuren können den Magen-Darm Trakt bereits dauerhaft aus dem Gleichgewicht bringen, auch wenn der Hund ansonsten fit ist und gut ernährt wird.


    Sodbrennen ist häufig Folge einer Magenschleimhautenzündung, genauso wie Unruhe, Kratzanfälle, Husten.


    Ich würde den Hund genauer beobachten, ob er sonst noch irgendwelche auffälligen Symptome zeigt. Ansonsten würde ich es vorerst mal mit Heilerde/Moorliquid/Symbio Pet versuchen und vielleicht eine Woche lang Schonkost füttern.

  • ANZEIGE
  • Unser Minchen wird natürlich rund um die Uhr beobachtet. Bis jetzt ist nichts weiter. Sie erbricht auch nicht oder hat Durchfall oder so. Sieht nur nach etwas Sodbrennen aus.


    Ich glaube, dass sie sehr sensibel ist, und auf den kleinsten Stress schon mit Sodbrennen reagiert.


    Wir füttern ansonsten tagsüber Terra Canis Nassfutter und abends etwas Wolfsblut TroFu (auch als Leckerlis). Eigentlich hat sie das immer sehr gut vertragen ...


    Danke für eure Tipps, wir werden weiter ein Auge auf sie haben!

    Wir lernen gemeinsam mit Hermine :) Kleinspitz, *24.04.2013

  • Der Hund hat solch einen riesen Stress? Dass es als Folgeerscheinung zu Sodbrennen kommt?


    Das wäre wirklich dramatisch.


    Ich denke eher, dass ein anderer Grund wahrscheinlich ist.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Viele Hunde bekommen "Sodbrennen", wenn die Fütterungsabstände zu groß sind und daher bekommt mein Hund morgens um 6.00 Uhr sein Futter, mittags einen Hundekeks, zw. 17.00 - 19.00 Uhr Futter und vor dem Bettgehen nochmal einen Hundekeks. Vllt. liegt es bei Euch daran?

  • Hallo :)


    Also die Fütterungsabstände sind nicht zu groß. Mine bekommt dreimal am Tag. Sie bricht auch nie, weil der Magen leer ist, oder so ...


    Und wie gesagt: Sie muss keinen Riiiesenstress haben. Sie reagiert sehr schnell auf Hektik oder auch kleine Alltagsstreits.


    Vielen Dank für den Tipp mit dem Moorliquid! Bekommt man das beim Arzt? Wir gehen heute sowieso hin, da kann ich ja mal danach fragen.


    Auf jeden Fall beobachten wir Hermine weiter, und sollte das jetzt ein chronischer Dauerzustand werden, werden wir das natürlich genauer abchecken lassen ...

    Wir lernen gemeinsam mit Hermine :) Kleinspitz, *24.04.2013

  • Zitat von "Lämmchen"


    Und wie gesagt: Sie muss keinen Riiiesenstress haben. Sie reagiert sehr schnell auf Hektik oder auch kleine Alltagsstreits.


    Da würde ich evtl. mal die Schilddrüsenwerte überprüfen lassen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!