Spazieren und mit "Freunden" spielen

  • ANZEIGE

    Hallo!


    Vor 4 Tagen ist ein 10 Wochen alter Bolonka Welpe bei uns eingezogen. Es läuft echt super! 3 Dinge kann ich jedoch nicht ganz einschätzen. Bitte um Eure Meinung.


    1. Er macht einen Wahnsinnigen Radau wenn er mit seinem Spielzeug spielt. Knurrt heftig und bellt was das Zeug hält. Kann mehrere Minuten dauern. Das ist schon ok - oder?


    2. Beim Spazieren gehen ( 5 Minuten ) kommt er noch nicht mit. Er hat Angst und will nach Hause. Soll ich das weiter üben oder noch warten?


    3. Eine Freundin hat einen Jack Russel Welpen (13wochen). Ist es schon gut, wenn der zu Besuch kommt? Er ist sehr wild und unserer eher unterwürfig.


    Danke für Eure Tipps :)


    Elli

  • ANZEIGE
  • Herzlichen Glückwunsch zum neuen Familienmitglied! :smile:


    1) Was das Knurren angeht, wenn er mit seinem Spielzeug spielt – da würde ich mir keine Sorgen machen. Solange er sich dabei nicht verletzten kann, würde ich ihn machen lassen; er erkundet halt seine Umwelt. Hat er das Spielzeug immer frei herumliegen oder wird nur mit euch zusammen gespielt?


    2) Dass ein Welpe nicht gerne läuft ist ganz normal: die ganzen Reize (Geräusche, Gerüche, anderer Untergrund, fremde Menschen, etc.) sind vermutlich erst mal zu viele Eindrücke auf einmal. Ich habe meinen Welpen die ersten Wochen einfach auf den Arm genommen, auf eine ruhige Wiese getragen und ihn dann da herumtapsen lassen, sodass er sich alles mit genügend Abstand angucken konnte. "Richtige" Spaziergänge kommen noch früh genug. :smile:


    3) Kommt drauf an, wie gut deine Freundin ihren Hund einschätzen kann. ;) Auf jeden Fall würde ich die beiden draußen miteinander bekannt machen und da, wo sie ohne Leine laufen können, damit sie sich nicht verwickeln. Behalt deinen Welpen gut im Blick – wenn er zu dir kommt, um Schutz zu suchen, weil ihm das Spiel zu heftig wird, schieb den Jack Russel ruhig (!) aber bestimmt weg.

    «I don't know half of you half as well as I should like,
    and I like less than half of you half as well as you deserve.»

    (Bilbo Baggins, The Fellowship of the Ring by J.R.R. Tolkien)

  • Zitat von "ellena1978"

    Hallo!


    Vor 4 Tagen ist ein 10 Wochen alter Bolonka Welpe bei uns eingezogen. Es läuft echt super! 3 Dinge kann ich jedoch nicht ganz einschätzen. Bitte um Eure Meinung.
    1. Er macht einen Wahnsinnigen Radau wenn er mit seinem Spielzeug spielt. Knurrt heftig und bellt was das Zeug hält. Kann mehrere Minuten dauern. Das ist schon ok - oder?


    Das macht meine mit 19 Monaten immer noch. Ich bin immer noch erstaunt, was da für Stimmen aus dem kleinen Hund kommen.
    Lass ihn, wenn er Spaß hat. ;)


    Zitat


    2. Beim Spazieren gehen ( 5 Minuten ) kommt er noch nicht mit. Er hat Angst und will nach Hause. Soll ich das weiter üben oder noch warten?


    Hochheben, weitergehen und auf der Wiese absetzen. Damit werdet ihr euch noch einige Tage/Wochen beschäftigen müssen. Ich glaub, ich hab meine bis 5Monate ab und an getragen. Gerade abends, wenns duster wurde, hat sich der Hund furchtbar gegruselt. Aber nützt ja nix, da muss sie durch. Aber bevor ich den Hund über die Straße zerre, darf sie die gruselige Situation auf Frauchens Arm durchstehen. Und zurück ist sie dann immer hinterhergetappst.


    Zitat


    3. Eine Freundin hat einen Jack Russel Welpen (13wochen). Ist es schon gut, wenn der zu Besuch kommt? Er ist sehr wild und unserer eher unterwürfig.


    Grundsätzlich würd ichs machen, vielleicht noch 1-2 Wochen warten, aber das Spiel würde ich dann genau beobachten und eingreifen, wenns zu wild wird. Jeder Welpe sollte die Möglichkeit besitzen sich zurückzuziehen, wenns ihm zuviel wird.



    Viel Spaß und genieß die Zeit! :)

    Grüße Steffi & der Mini-Tibi
    (Tibet-Terrier, *Mai2013)

  • ANZEIGE
  • Danke für Eure Antworten :gut:


    Ja, das Spielzeug liegt hier immer so rum. Fast den ganzen Tag beachtet ers nicht. Kommt lieber zum Kuscheln. Aber so 2 mal am Tag hat er seine narrischen bell/knurr Minuten :lol:

  • Hallo,


    ich sehr es ähnlich, wie meine Vorredner.


    1.) Einem Bolonka kann man glaube ich seine wilden fünf Minuten schon lassen. Bei meinem hab ich es unterbunden. 35 kg ausgewachsener Labrador vertragen sich da nicht so mit der Einrichtung wie 5 kg ausgewachsener Bolonka. ;)


    2.) Unsere Kleinen waren am Anfang noch gar nicht Gassi. Immer nur im Garten. Glaub mit 20 Wochen waren wir das erste Mal draußen auf der Straße.


    3.) Zwei Welpen sollte man beim Spielen immer beaufsichtigen. In der Welpenschule haben wir gelernt wann und wie man ins Spiel eingreifen sollte. Aus Unwissenheit hätte ich meinen von Vornherein bedenkenlos mit anderen Welpen spielen lassen, wenn es sich angeboten hätte. Rückblickend bin ich froh, dass wir damals keine getroffen haben. Vllt sind als Spielgefährten erstmal gut sozialisierte erwachsene Hunde besser. Oder du suchst dir eine gute Welpengruppe.


    Lg und viel Spaß mit dem Zwerg,
    Rafaela

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!