Avatar

Buchempfehlung für Einsteiger

  • ANZEIGE

    Hallo :smile:


    Ich bin auf der Suche nach einem Buch (oder zwei), das mir hilft meinen und andere Hunde besser zu verstehen und besser mit ihm kommunizieren zu können.
    Minimale Grundlagen habe ich schon: ein 'Welpenbuch' gelesen (ging aber größenteils nur darum wie man den Hund dressiert), gut 7 Monate Beobachtung am eigenen Hund und regelmäßiger Besuch der Hundeschule, wo es weniger um Dressur als Erziehung und Kommunikation geht.


    Was würdet ihr mir empfehlen?


    Habe mich mal im Bücher-Bereich umgeschaut und bin auf folgende gestoßen:
    Das andere Ende der Leine
    Calming Signals
    Der Wolf im Hundepelz
    Hundepsychologie von Dorit U. Feddersen-Petersen
    und das Buch von Martin Rütter


    Welches/welche sind da für den Anfang am besten?
    Vielleicht 'Das andere Ende der Leine' und 'Hundepsychologie' und später eventuell noch 'Calmig Signals'? Oder soch am Anfang eher Martin Rütter?

  • ANZEIGE
  • Das andere Ende der Leine ist kein Buch das ich Leuten empfehlen würden, die sich noch nie weiter mit Hunden auseinander gesetzt haben. Mich stören da ein paar Aspekte im Buch. Die Mensch-Affenvergleiche haben in einem Buch über Hunde in meinen Augen wenig Sinn. Mensch ist Mensch, Affe ist Affe und Hund ist Hund sowie Wolf Wolf ist. Klar kann man Parallelen ziehen, aber auch nur soweit...


    Ich mag den Aspekt im Buch nicht, dass geradezu darauf verwiesen wird, dass ein Hund mit einem Ball dazu gebracht werden kann bei seinem Besitzer zu bleiben. Ich finde das den absolut falschen Weg.


    Und daher: Wenn man sich noch gar nicht auskennt, kann man sich sehr schlecht Dinge aus dem Buch für sich herausziehen, ohne Mist zu machen. Ich habe das Buch auf Grund dessen nie zu Ende gelesen. Für mich ist es nur stark eingeschränkt bis gar nicht empfehlenswert.


    Es kommt auch drauf an, was du dir durch die Bücher versprichst. Verhaltensgrundlagen, oder eine "Anleitung" wie man einen Hund erzieht.

  • Eher Verhaltensgrundlagen.
    Wenn es Sachen geht wie 'Der Hund geht aufs Bett obwohl er es nicht soll', kann ich mich an die Hundeschule wenden oder im Internet nachlesen, wobei ich für solche Probleme ja auch schon selbst Erfahrung gesammelt habe.


    Mir geht es darum die Körpersprache des Hundes und sein Verhalten zu verstehen. 'Wieso kommt er jetzt zu mir', 'Wieso läuft er mir in die Küche hinterher', 'Ist es frech, dass er mich in dieser Situation anspringt oder nur Freude', 'Wieso möchte er diesen Hund nicht an sich schnuppern lassen'.
    Also Fragen die mir jemand, der den Hund in der Situation nicht sieht, nicht beantworten kann.

  • ANZEIGE
  • Obwohl die Bücher von Bloch super sind, ist der Wolf im Hundepelz inzwischen schon recht überholt.


    Da würde ich eher mit "Affe trifft Wolf" und "Wölfisch für Hundehalter" anfangen.


    Die Bücher von Feddersen-Petersen sind schwere Kost für den Anfang.


    Da würde ich eher die Bücher von Angelika Lanzerath empfehlen, da gibt es verschiedene Themen wie Ausdrucksverhalten, Problemverhalten usw. Gut zu lesen, wissenschaftlich fundiert und nicht so teuer.


    Des Weiteren lohnen sich die Bücher von Gansloßer (diverse Themen).


    Super gut geschrieben ist auch "Hilfe, mein Hund ist in der Pubertät" von Sophie Strodtbeck. Der Titel ist etwas irreführend, den eigentlich geht es um die Entwicklung von Geburt bis Reife, es werden Erziehungstipps gegeben, das Thema Kastration und Verhalten wird angerissen, die Lerntheorien ebenfalls. Eigentlich ein super Grundlagenbuch.


    Die Bücher von Rütter würde ich alle nicht lesen, da steht nichts neues drin, was andere nicht schon lange geschrieben haben.


    Calming Signals - sind zum Teil durch Blochs Toskana-Studie widerlegt worden.


    Mir persönlich haben die beiden Bücher von Grewe gut gefallen (Hoffnung auf Freundschaft/Hunde brauchen klare Grenzen). Gut geschrieben, viel Input, aber eher ein Roman bzw. eine Philosophie und kein echter Erziehungsratgeber.


  • Ich stehe also nicht alleine mit meiner Meinung da. Beruhigend! :D

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

  • Also würdest du zB 'Hunde verstehen' von Angelika Lanzerath, "Hilfe, mein Hund ist in der Pubertät" von Sophie Strodtbeck, 'Wölfisch für Hundehalter' von Bloch und 'Verhaltensbiologie für Hundehalter' von Gansloßer empfehlen?


    Gibt es welche die sich deiner Meinung nach am besten ergänzen oder vielleicht etwas überschneiden?
    Am besten klingen 'Verhaltensbiologie für Hundehalter' und 'Hunde verstehen' finde ich, wobei sich deine Beschreibung von 'Hilfe, mein Hund ist in der Pubertät' auch gut anhört.


    So viele, wie soll ich mich da entscheiden :verzweifelt:

  • Fit for Life ist auch n tolles Buch, ist nicht das typische Erziehungsbuch sondern eher so die Dinge die nebenher geschehen sollte wie Gewöhnung an Geräusche usw.

    Rachel-Kiwi von Amur *01.05.2014 - †23.06.2016

  • "Hundeverstand" von John Bradshaw halte ich für ein absolutes Muss und "Leben will gelernt sein" von Birgit Laser/Wibke Hagemann (letzteres weil man insgesamt viel lernen kann, wie Hunde ticken, auch wenn es spezieller ist)

    "Sinn und Zweck eines Hundes als Haustier ist doch, dass er unser Freund wird, nicht unser Sklave." (John Bradshaw)


    ***Waheela*** (*11. August 2008) Husky-Grönlandhund-Mix
    ***Amarok**** (* 19. Februar 2015) Alaskan Malamute

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!