2 Hunde getrennt anmelden?

  • ANZEIGE

    Hi


    wusste nicht genau wo es hingehört, daher erst mal hier.


    Ich werde nächstes Jahr umziehen, in eine Wohnung im Haus meiner Eltern. Ich bin dort eigenständig angemeldet (habe auch nen anderen Nachnamen wie meine Eltern falls das relevant sein sollte) und es ist ein eigener Haushalt im Haus meiner Eltern.


    Nun stellt sich mir die Frage ob es möglich ist das ich einen Hund auf mich und einen auf meine Eltern anmelde? Gibt das Probleme? Wäre halt deutlich günstiger, die Hundesteuer dort ist unverschämt teuer wie ich finde.


    Hoffe so ne Frage darf man hier stellen, ansonsten einfach schließen oder löschen :)

  • ANZEIGE
  • Kannst du machen und mit anderem Nachnamen könnte das funktionieren.


    Bei mir hats damals nicht funktioniert weil gleicher Nachname und Adresse und das wurde dann als ein Haushalt gewertet, obwohl das auch verschiedene Wohnungen waren.

  • ANZEIGE
  • Solange ihr getrennte Haushalte habt, ist das ja nur wie in einem Mehrfamilienhaus .... Also kein Problem...


    Nur wenn die Hunde im selben Haushalt ist das je nach Gemeinde was anderes...


    LG Anna

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt.
    Arthur Schopenhauer

    Chaos WG

    Puck (*2011), Belle (*2012), Flip (*2016), Chinese Crested Dog; Thorin (*2019), Quotenchihuhuamix
    Barni (*2009), Samy (*2014), Tigerle (2014-2018 - für immer im Herzen), Hauskatzen

  • Also bei uns in Pfronten/Allgäu geht das. Ein Hund meiner Schwiegereltern ist auf die beiden angemeldet, der andere auf meinen Schwager, der im gleichen Haus, aber eben im ersten Stock in eimner eigenen Wohnung lebt. Gleicher Nachname, gleiche Adresse und trotzdem kein Problem :-)

    Keine Beleidigung würde mich so hart treffen, wie ein misstrauischer Blick meines Hundes (James Gardener)


    Ein Zuhause ohne Golden Retriever ist einfach nur ein Haus

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo,


    Wir haben zwei Hunde, wohnen im selben Haushalt und tragen mittlerweile auch den gleichen Namen, trotzdem sind unsere Hunde getrennt angemeldet. Der eine Hund auf mich der andere auf meine bessere Hälfte. Auch von der Versicherung her.


    War sogar zeitweilig so, das drei Hunde im gleichen Haushalt auf drei verschiedene Leute angemeldet waren.


    Man muss aber auch dazu sagen, das es bei uns wirklich so ist, das der jeweilige Hund auch wirklich der Person gehört, auf die er angemeldet ist, steht so im Kaufvertrag und auch im Pass/Impfbuch drin.


    Hier gibts allerdings für jeden Hund die gleiche Steuer, egal der wie vielte es ist, daher ist es der Gemeinde auch egal auf wen der Hund angemeldet ist, solange der Hund überhaupt angemeldet ist.


    Möglich ist es defintiv, genau genommen ist es in deinem Fall allerdings Betrug... ist halt dann dein Risiko wenn dich irgendjemand anzeigen sollte.


    LG



    P.s. In Berlin war der Hund unseres Mitbewohners auch auf unsern Mitbewohner angemeldet und unser Hund auf meinen Partner und jeder hat 'nur' den Steuersatz für den ersten Hund bezahlt. Fällt mir jetzt erst so im Nachhinein ein... da hat nie jemand nachgefragt, ob man allein wohnt oder in ner WG.


    Aber bei nem komplett getrennten Haushalt würde ich persönlich auf die Barikaden gehen, wenn im Haus jemand wohnt der so heißt wie ich und ich deswegen nen höheren Steuersatz bekomme, obwohl der Hund gar nicht meiner ist. Seblst wenn das Zustande kommt weil ich aus der Wohnung meiner Eltern ausziehe, die nunmal nen Hund haben und ich mir auch einen zulege (oder schon vorher hatte).

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!