Avatar

Erbrochenes wird nicht ausgespuckt

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen.


    Mein Loki hat sich bisher noch nicht häufig übergeben (er ist erst Knapp 9 Monate alt), aber nachdem er vor Kurzem Probleme mit Durchfall hatte (der TA hat einen Magen Darm Infekt festgestellt und ihm Antibiotika verschrieben) kommt es nun morgens öfter vor. Da er nach Antibiotika aber wieder gesund ist kann ich mir vorstellen dass es möglicherweise daran liegen könnte, dass ich nur langsam seine tägliche Futterration erhöhe. Kann es sein, dass da sein Magen übersauert?
    Worum ich mir Sorgen mache ist, dass er es einfach nicht zulässt, dass er sich übergibt. Er würgt alles hoch, hält den Mund aber fest verschlossen. Manchmal tropft ihm das Erbrochene dann ein wenig an den Lefzen herunter, weil sein Mund so voll ist. Aber er spuckt es einfach nicht aus, sondern schluckt es wieder. Das verstehe ich einfach nicht und ich weiß auch nicht so recht, was ich dagegen machen soll. Ich kann ihm da doch nicht einfach das Maul aufzwängen, oder?

  • ANZEIGE
  • Das kann eine sehr schmerzhafte Entzündung im Magen Darm trakt sein. Geh bitte zum Arzt.

  • Doch, das würde ich tun. Viele Hunde fressen ihr Erbrochenes wieder auf. Meiner nicht aber das würde ich auch nicht zulassen. Es gibt ja einen Grund, weshalb was rauskommt. Mach ihm die Schnauze auf, sprich dabei ruhig mit ihm und lobe ihn damit er nicht soviel unangenehmes damit verbindet. Keine Ahnung, ob das richtig ist aber so würde ich das machen.

  • ANZEIGE
  • Und, warst Du beim Arzt?


    Ich kenne zwar dieses Verhalten nicht, dass der Hund sein Erbrochenes nicht aus dem Maul lässt, aber umso mehr interessiert mich, was der Arzt sagt.


    Berichte bitte.


    Alles Gute für den Wuffi ;)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!