Avatar

Zwei Probleme mit unserem Schäferhund

  • ANZEIGE

    Hallo,


    Ich hab zwei Probleme, die hier viele zu haben scheinen. Unsere zwei Jährige Deutsche Schäferhündin frisst Katzenkot und jagdt sie gerne wenn sie weglaufen.


    Fakten: Katzenkot wird nur gefressen, wenn es geregnet hat und es nass ist draussen.
    Versuche: Ein Mangel schliessen wir aus. Käse, Frischkäse, Bananen und Quark wurden hinzugegeben.
    Training: Wenn sie an der Leine ist kann man sie abrufen, aber sie versucht es trotzdem dran zu kommen. Bei feiem Laufen klappt es nur wenn ich laut werde, bei meiner Frau gar nicht. Trainiert haben wir schon mit Ablenkung, Leckerlie wenn sie ablässt, Spielzeug und Sprühhalsband.
    Das alles hat nichts geholfen, da sie meiner Meinung nach zu dickköpfig ist.


    Das gleiche bei den Katzen an sich. Solange sie da sitzen ignoriert sie sie. Wenn sie allerdings weglaufen, will sie hinterher. Auch hier haben wir schon Antijagdttraining versucht, aber wenn sie erst mal in Fahrt ist will sie weiter.
    Mäuse sucht sie auch gerne, aber da kann ich sie abrufen. Bleibt die Katze aber stehen, hat sie Angst und bleibt auch stehen.


    Das Grundgehorsam ist nicht das Problem, sie hört wunderbar, versteht sich mit jedem Hund und Mensch, es darf sich nur nichts schnell bewegen. Bälle sind auch ganz schlimm, da sie spielen will.


    Was können wir noch testen?

  • ANZEIGE
  • Hallo,
    Meine dsh-Hündin würde einer Katze auch hinterher...wenn sie dürfte.
    Das liegt aber nicht an der Katze sondern am bewegungsreiz.
    Ich hab das ganz lange und langsam geübt indem ich was geworfen habe und sie nicht hinterher durfte. Sondern warten musste bis ich sie geschickt habe.


    Später kam dann anrufen vom fliegen Ball dazu bzw. Ein Platz-Kommando wenn sie schon auf dem Weg zum Ball war.
    So ist es heute mit allem was sich bewegt -sie wartet ob ich sie hinterher schicke oder ob sie was anderes machen soll.



    Zum Katzenkot -sowas ist hier über das gut funktionierende Abbruchkommando gelöst worden. Mittlerweile weis sie das sie draußen nix fressen darf. Außer ich geb es explizit dazu frei.


    LG Rebecca



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Bezüglich des Katzen jagens würde ich erst mal Impulskontrolle in anderen Bereichen üben, von leicht bis schwer, bis es dann auch an der Katze klappt. Das ist dann aber schon ein bisschen Fleißarbeit.


    Da bei Schäferhunden das Beutefangverhalten eh schon stark ausgeprägt ist, würde ich auf jeden Fall immer daran arbeiten, dass der Hund bewegten Reizen niemals hinter her gehen darf, also auch keine Bälle, Stöcke oder sonstiges werfen.


    Zum Katzenkot fressen: Hunden schmeckt es einfach. Abstellen kann ich es nur, wenn ich den Hund dabei sehe oder mitkriege, wenn er es vor hat und es ihm dann schlicht verbiete.
    Mit Mangelernährung hat es nichts zu tun.

  • ANZEIGE

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!