ANZEIGE
Avatar

Myasthenia gravis

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben,


    nach einem 2 1/2 Monate langen Horrotrip voller Tierärzte, Klinik, Apothekern, besorgten Mitmenschen und Familienmitgliedern stand gestern nun - endlich - die Diagnose für meine Maja fest: Myasthenia gravis.
    Natürlich musste unsere geliebte Hundedame im Lotto spielen und sich genau diese seltene Erkrankung als Gewinn erwählen. Unsere Tierärztin sagte mir, dass sie - Maja eingeschlossen - genau 2 Hunde kenne, die von Myasthenia gravis betroffen sind. In der Praxis währe sie die sogar die einzige.
    Nichtsdestotrotz heißt es für uns erst einmal: Aufatmen und Informationen sammeln.


    Genau diese Informationen sind leider relativ schwer zu bekommen. Im Netz findet man zwar ein paar Erfahrungsberichte und Artikel über diese Autoimmunerkrankung (die ich mir auch schon fast alle durchgelesen habe) aber ich möchte trotzdem gerne diesen Thread eröffnen um vielleicht ebenfalls betroffene Hundehalter zu finden, die Lust haben, sich mit mir auszutauschen.


    Maja hat eine relativ milde Form der Myasthenie. Sie verschluckt sich häufig und hat in den letzten Wochen starken Muskelabbau gezeigt, kann aber noch normal fressen und ist mental absolut fit.
    Dennoch ist die Veränderung, die sie durch gemacht hat, grade im Hinblick auf die Artikel die ich bisher gelesen habe, sehr typisch für ihre Erkrankung.
    Sie braucht oft Ruhepausen, wird sehr schnell müde, legt sich dann auch von alleine hin (unterwegs). Unter Belastung baut sie Bemuskelung ab und wird schlapp, unter Ruhe wird sie fitter.


    Heute starten wir die übliche Behandlung, in einer Woche ist der erste Kontrolltermin. Ich hoffe so sehr, das meiner Maja nun endlich geholfen werden kann.


    Ich finde das Krankheitsbild der Myasthenia gravis persönlich sehr interessant und würde mich - wie gesagt - sehr gerne mit ebenfalls betroffenen Hundehaltern austauschen, Erfahrungsberichte lesen oder mich auch einfach mit euch darüber unterhalten. (Und ehrlich gesagt hoffe ich auch ein wenig das es mir hilft, die letzten Monate zu verarbeiten.)


    Lieben Dank für's Lesen!

    Es grüßt Sabrina Sophie mit
    der Corgizei:
    Welsh Corgi Pembroke Sheriff Carlie (*19.08.2014)
    & Welsh Corgi Pembroke Deputy Scooter (*07.08.2015)


    Lieben heißt auch loslassen...
    Berner Sennenhündin Maja (*09.04.2011 - †27.03.2015)

  • ANZEIGE
  • Ich habe gerade gesehen, dass es bereits einen Thread (mit gleichem Titel) zu dieser Erkrankung gibt, in dem sogar vor Kurzem noch geschrieben wurde. Liebe Mods, ihr dürft natürlich gerne die Themen zusammen legen, wenn ihr mögt.

    Es grüßt Sabrina Sophie mit
    der Corgizei:
    Welsh Corgi Pembroke Sheriff Carlie (*19.08.2014)
    & Welsh Corgi Pembroke Deputy Scooter (*07.08.2015)


    Lieben heißt auch loslassen...
    Berner Sennenhündin Maja (*09.04.2011 - †27.03.2015)

  • ANZEIGE
  • Hallo! :smile:


    Meine Hündin leidet zwar nicht unter Myasthenia gravis, aber sie hat eine durch einen Gendefekt ausgelöste Muskelschwäche (CNM - Labrador Myopathie).


    Die Symptome ähneln sich - die Gefahr eines Megaösophagus ist durch den Muskelabbau gegeben, Cala ermüdet auf Spaziergängen sehr schnell, weswegen wir nur noch kurz gehen können, bei Stress (körperlich und psychisch) verstärken sich die Symptome, die allgemeine Belastbarkeit ist stark herabgesetzt usw....


    Wie gesagt, nicht dasselbe Krankheitsbild, aber einige Gemeinsamkeiten. :smile:


    Dazu kommt, dass die Labrador Myopathie (wie MG ja auch) sehr selten ist.
    Austausch mit anderen Betroffenen ist bis jetzt nicht zustande gekommen - man findet einfach keine Besitzer, deren Hunde ebenfalls unter CNM leiden.


    Würde mich jedenfalls sehr interessieren, wie es mit deiner Maja weitergeht!


    Ich wünsche euch alles Gute!

    Wohin gehen wir? - Immer nach Hause. (Novalis)


    Cala Labrador Retriever, *2008
    Nelly Labrador Retriever, *2004


    Grüße von Kathi

    Cala und Nelly

  • Hallo lilactime!
    Die Symptome klingen ja wirklich sehr ähnlich zur MG. Vielen Dank für deinen Beitrag. =)


    Maja geht es aktuell super. Die Nebenwirkungen vom überdosierten Mestinon sind seit 1 1/2 Wochen verschwunden. Die Dosis hat sich aktuell auf 1 1/2 Tabletten, 3x täglich eingependelt.
    Auch der Muskelaufbau findet wieder statt und sie sieht viel, viel besser aus als noch vor wenigen Wochen. Wir scheinen auf einem guten Weg zu sein.
    Natürlich achte ich sehr darauf, wie viel ich ihr zumuten kann und schraube unser "Programm" lieber weiter zurück, als sie zu überlasten.
    Seit einer Woche wohnt ja nun auch Carlie bei uns und es wird in der Wohnung viel gespielt. Sobald Maja sich zurück zieht oder auch nur signalisiert, das sie keine Lust hat, unterbinde ich das selbstverständlich. Wobei Maja für ihr Leben gerne spielt und sich auch körperlich nicht sonderlich verausgabt. Sie liegt i.d.R. auf dem Boden, während der Zwerg um sie herum springt. :lol:
    Auf jeden Fall ist sie zufrieden und ausgeglichen. Die wenige, körperliche Beschäftigung fehlt ihr offenbar überhaupt nicht und sie hat viel Freude an Nasenarbeit und Tricksen im Garten bzw. in der Wohnung. =)

    Es grüßt Sabrina Sophie mit
    der Corgizei:
    Welsh Corgi Pembroke Sheriff Carlie (*19.08.2014)
    & Welsh Corgi Pembroke Deputy Scooter (*07.08.2015)


    Lieben heißt auch loslassen...
    Berner Sennenhündin Maja (*09.04.2011 - †27.03.2015)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Es ist jetzt schon bald ein Jahr her, das ich meine Maja gehen lassen musste. Wir haben den Kampf gegen die Myasthenia gravis leider verloren.
    Trotzdem möchte ich hier noch einmal schreiben, falls es in Zukunft jemanden gibt, der vor der gleichen Diagnose steht und dringend nach Austausch und Erfahrungen sucht: Ihr dürft mich jeder Zeit gerne kontaktieren und ich werde meine Erfahrungen mit euch teilen.
    Für mich war es am allerschlimmsten niemanden zu haben, der mich verstand und nachvollziehen konnte, wo wir durch mussten. Ich möchte das anderen Menschen, die mit dieser Diagnose für ihren Hund leben müssen gerne erleichtern.

    Es grüßt Sabrina Sophie mit
    der Corgizei:
    Welsh Corgi Pembroke Sheriff Carlie (*19.08.2014)
    & Welsh Corgi Pembroke Deputy Scooter (*07.08.2015)


    Lieben heißt auch loslassen...
    Berner Sennenhündin Maja (*09.04.2011 - †27.03.2015)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE