ANZEIGE

zeitungsbericht aus unserem lokalblatt

  • das war heute ein artikel in unserer zeitung...


    wesenstest ergeben: kampfhunde meist friedlich


    HANNOVER Die Mehrzahl so genannter Kampfhunde ist einer Untersuchung der tierärztlichen Hochschule (TiHo) in Hannover zufolge vom Wesen her friedlich. diesen schluss zieht die TiHo aus mehr als 1000 Wesenstests der vergangenen fünf Jahre. 96 bis 98 Prozent der unsuchten Terrier, Dobermann oder Rottweiler verhielten sich durchgängig nich angriffslustig. "Der Bullterrier ist einer der freundlichesten Hunde", stellte Professor Hansjochachim Hackbarth, Leiter des Instituts für Tierschutz und Verhalten der TiHo, fest.
    Agressives Verhalten bei Hunden könne man nich an den Rassen festmachen, sagte Hackbarth. Fehlende Freilaufmöglichkeiten und aggressive Erziehungsmethoden verstärken beim Hund nachweislich die Aggressionen. Der Wesenstest habe zudem gezeigt, dass Hundehalter mehr Einfluss auf das Verhalten ihres Tieres haben als die Gene. Man könne jeden zum Beißen bringen. Hackbarth hält es nicht für legitim, bestimmte Hunderassen zu diskriminieren: "Wenn man Unterschiede machen will, dann sollte man nach Größe besteuern, denn große Hunde machen auch mehr Dreck"

  • hi!


    das find ich mal richtig gut! :bindafür: aber sowas merken die immer erst hinterher! naja, villeicht werden jetzt die bestimmungen entschärft, so dass auch die "kampfhunde" wieder frei laufen dürfen! :top:


    Liebe Grüße Lari

  • Schade, daß es bei so was nicht mal einen reißerischen Bericht in der Zeitung mit den 4 großen Buchstaben gibt. Aber gute Nachrichten über sogenannte "Kampfhundrassen" -bei dem Begriff schüttelt es mich schon- erhöhen ja leider nicht die Auflage. :verweis:

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

ANZEIGE