ANZEIGE
Avatar

Lahmheit/steifes Bein

  • ANZEIGE

    Hallo,


    meine etwas über 2 Jährige Hündin hat sich mit 20 Wochen den rechten Oberschenkel angebrochen.
    Nun hab ich das Problem das sie anfängt nach dem Sprinten oder Rennen zu lahmen bzw. versteift sich das linke Hinterbein ein wenig.
    Einen Tierphysiologen hatte ich gestern da... Er meinte das es eventuell am Knie liegen kann... Eine alte Verletzung die nicht erkannt wurde. Zudem hat sie eine spürbare recht große Muskelverhärtung im Oberschenkel.
    Am Donnerstag wird sie geröngt... Hüfte, Knie und Ellenbogen.


    Hat jemand eine Idee was es sein kann?
    Ich mache mir solche Sorgen =(

  • ANZEIGE
  • ANZEIGE
  • Hallo,
    ich könnte mir gut vorstellen, dass sich auf dem anderen Bein eine starke Verspannung oder sogar eine Athrose im Knie gebildet hat. Vielleicht entstanden durch eine Fehlhaltung durch den Bruch.
    Aber ich bin ja kein Tierarzt, natürlich solltest Du die Diagnose vom TA abwarten.
    Hoffentlich habt Ihr Glück und es ist nicht so schlimm.
    Ich wünsche Euch alles Gute.
    Viele Grüße
    Alex

    Viele Grüße von Alex

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE