ANZEIGE
Avatar

BARF und Trockenfutter

  • ANZEIGE

    Hallo Zusammen,


    habe eine Frage, ich bekomme bald einen kleinen Mopswelpen, dieser wird dann 8 Wochen sein. Die Züchterin BARFT und sie bekommen Trockenfutter.


    Der kleine bekommt dann 1 kg Fleisch am Tag, verteilt auf 3 Mahlzeiten. Nun meine Frage.


    Ich würde es gerne so machen, dass der kleine Morgens und Mittags Trockenfutter bekommt und am Abend das Fleisch. Nur wie viel weiß ich einfach nicht...


    Freue mich über Tipps und Anregungen. :-)

  • ANZEIGE

  • zuerst mal 1 kg Fleisch am Tag? Das finde ich extrem viel.. hast du dich da vlt verhört? :???:
    Mal zum Vergleich, meine ausgewachsene 20 kg Hündin hat ne tägliche Futtermenge von 450 g. Davon sind 250 g tierischer Anteil..


    Ansonsten würdest du dann eben 2/3 der empfohlenen Tagestrockenfuttermenge und 1/3 der Tages-Barfration füttern.

  • Zitat von "miamaus2013"

    zuerst mal 1 kg Fleisch am Tag? Das finde ich extrem viel.. hast du dich da vlt verhört? :???:
    Mal zum Vergleich, meine ausgewachsene 20 kg Hündin hat ne tägliche Futtermenge von 450 g. Davon sind 250 g tierischer Anteil..


    Ansonsten würdest du dann eben 2/3 der empfohlenen Tagestrockenfuttermenge und 1/3 der Tages-Barfration füttern.


    Stimmt, ich glaube ich habe es falsch verstanden. Sie hat es so geschrieben:


    Wir bekommen 3 Kg Fleisch mit. Das sind dann 1 Kg Würste. Die sollen wir in 3 Teile teilen. Ein Teil reicht dann pro Tag welches wir dann noch mal in 3 Teile teilen. Das könnte hin kommen oder? :-)

  • ANZEIGE
  • Also bei BARF gibt man ja so zwischen 6 und 8 Prozent des Körpergewichts bei Welpen. Als ich meine Mopshündin mit 11 Wochen bekommen habe hat sie 3 kg gewogen. Das wären dann also um die 210g Tag. Wenn ich meiner kleinen (19 Wochen) 1kg BARF geben würde, müsste sie platzen :D

  • Also wenn du diese 1kg Wurst in 3 Teile teilst, dann reicht dir ein Teil den ganzen Tag und dann solltest du auch kein Trockenfutter mehr füttern. Weil 1/3 Wurst sind ja 333g und das ist ja schon deutlich mehr als dein Möppelchen wahrscheinlich am Tag bekommen sollte. Welpen und Junghunde sollten lieber schlank als zu dick aufwachsen, das ist besser für ihre Knochen

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Cersey"

    Also wenn du diese 1kg Wurst in 3 Teile teilst, dann reicht dir ein Teil den ganzen Tag und dann solltest du auch kein Trockenfutter mehr füttern. Weil 1/3 Wurst sind ja 333g und das ist ja schon deutlich mehr als dein Möppelchen wahrscheinlich am Tag bekommen sollte. Welpen und Junghunde sollten lieber schlank als zu dick aufwachsen, das ist besser für ihre Knochen


    Ja, so hat sie es auch gemeint. Hatte es falsch verstanden. Danke :-)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE