ANZEIGE
Avatar

Giardien weg, Kokoizidien weg und nun Clostridien !

  • ANZEIGE

    Hallo,


    ich krieg die Krise!!!!!


    Das letzte Antibiotika ist vielleicht 4 Wochen her !


    Wir haben alles durch:


    Scheidenentzündung
    Giardien
    Kokizidien
    Würmer.


    Und jetzt, wegen wiederkehrendem Durchfall und Bauchweh: Colstridien !


    Ich krieg die Krise !


    Wahrscheinlich aber DURCH.. die vielen Antibiotika und die Ernährung mit Fleischdosen- Barf.


    Und nun ?


    Das vorgeschlagene Metronidazol ?


    Oder gibts Alternativen ?


    Dem Hund gehts seit einigen Tagen wieder besser. Bauchweh noch etwas aber Stuhl wieder fest.


    LG


    Marieke

  • ANZEIGE
  • Das alles haben wir auch durch. Ich würde gegen die Clostridien auf keinen Fall mehr Metronidazol einsetzen, es sei denn, es liegt eine starke Darmentzündung vor.
    Ansonsten Diät: wenig Fleisch (Hühnchen, Fisch) und viiieeel Ballaststoffe, also Gemüse, Getreide, Reis oder Kartoffeln.
    Gleichzeitig für 6 Wochen Darmfloraaufbau mit z.B. Symbiopet.
    Gute Produkte gegen Erreger im Darm oder Dysbakterie usw. hat PerNaturam. Dort kannst Du Dich auch super beraten lassen, die schwatzen Dir nichts auf, was sie nicht wirklich für nötig halten.
    http://www.pernaturam.de/kategorie/home
    LG Petra

  • Danke für die Anteilnahme.


    Ja ich habe auch nun einen super Arzt. Hat die Werte gesehen und den Hund. Hat sie heute gesehen und gesagt, wir versuchen mit Diät und Darmaufbau.


    Sie wird ja erst ein Jahr alt. :-(


    Probiotika bekommt sie. :-)

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Rehlein"

    Das alles haben wir auch durch. Ich würde gegen die Clostridien auf keinen Fall mehr Metronidazol einsetzen, es sei denn, es liegt eine starke Darmentzündung vor.
    Ansonsten Diät: wenig Fleisch (Hühnchen, Fisch) und viiieeel Ballaststoffe, also Gemüse, Getreide, Reis oder Kartoffeln.
    Gleichzeitig für 6 Wochen Darmfloraaufbau mit z.B. Symbiopet.
    Gute Produkte gegen Erreger im Darm oder Dysbakterie usw. hat PerNaturam. Dort kannst Du Dich auch super beraten lassen, die schwatzen Dir nichts auf, was sie nicht wirklich für nötig halten.
    http://www.pernaturam.de/kategorie/home
    LG Petra


    Da war jemand schneller. :smile:
    Ich war auch mal PerNaturam Kundin (hab da lange nix bestellt weil die Sachen einfach sehr teuer sind und mein Hund zur Zeit topfit ist) und lese immer noch mit Interesse deren Zeitung, die ich alle paar Monate bekomme.
    Deren Haltung zum Thema Würmer&Co ist vielleicht etwas radikal aber sehr interessant.
    Ich teiel nicht alle zu 100% was sie so schreiben, aber bin schon recht stark beeinflusst und habe meinen Hund schon ewig nicht entwurmen lassen. Ich glaube mit der richtigen Fütterung und etwas Unterstützung (hat PerNaturam ja im Angebot, von Anibio und anderen gibt es ähnliche Produkte) wird ein halbwegs gesunder und gut ernährter Hund die meisten Parasiten tatsächlich selber los bzw lebt in einer gewissen Harmonie mit ihnen.

  • 4-5 Tage festen Kot und dann wieder weich mit Schleim oben drauf. :-(


    Zum Mäusemelken.


    Komplettcheck zeigte auch, dass sie bereits gegen viele Antibiotika resistent ist :-(


    Das Problem ist, dass ich auch gleichzeitig eine Ausschluß Diät machen muß.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hab letztens gemeint meiner Hündin was gutes tun zu wollen und habe Rinderknorpel mit Fleisch dran gekauft, leider hat sie darauf mit heftigem DF reagiert :sad2: erst weicher Kot und dann nur noch Wasser. Heilerde hat nichts gebracht, hab dann vom TA Dia Tabs bekommen, jetzt ist alles wieder ok :gut: Mit den Pernaturam Produkten hab ich auch sehr gute Erfahrungen gemacht (Usniotica bei Giardien). Bei Clostridien wird auch sehr gerne D-Mannose empfohlen http://www.katzen-forum.net/al…ostridien-und-e-coli.html


  • Das hatte mein Maus auch und mein TÄ meinte das sei eine leichte Darmentzündung. Sie empfahl mir mit jeder Mahlzeit unverdauliche ballaststoffe dazu zu geben. Die beschäftigen den oberen Darm und der untere wird entlastet und kann sich erholen. Mein Hund (8kg) bekam dann entweder einen Esslöffel grob(!) gerapspelte Möhren oder einen Teelöffel geschroteten Leinsamen ins Futter. Nach zwei bis dreoi Wochen waren alle Probleme weg.


    Ich glaube, da ist einfach Alarm im Darm wegen der vielen Medikamente. ICh würde es wirklich mit Natur versuchen und einfach viel Geduld haben. Dann machst Du die Ausschlussdiät eben mit Pferd, Kartoffel und etwas Leinsamen. Falls stärkehaltige Kohlehydrate kontraproduktiv sind (frag dazu mal die Leute von PErNaturam, die machen auch gute Telefonberatung), nimmst Du eben Hirse oder Quinoa. (Gibt's bei DM)

  • Wenn schon Resistenzen da sind und keine starke Darmentzündung vorliegt, würde ich auf keinen Fall weitere AB geben. Und bei Allergien nicht nochmal impfen, denn darin sind Stoffe (Impfverstärker/Adjuvantien) wie Aluminiumhydroxid, das Allergien auslöst.
    Ich musste hier im letzten Herbst wegen der möglichen Ansteckungsgefahr gleich beide Hunde behandeln gegen Giardien, Kokzidien und Spulwürmer, alles von der Kleinen mitgebracht. Bei der Kleinen hatte ich große Bedenken, ob sie es überlebt - es ging ihr durch die Behandlung wesentlich schlechter als vorher. Auch meine Große, die vorher in sehr guter Verfassung war, hat sehr abgebaut. Am schlimmsten war die Kokzidienbehandlung, da konnte ich täglich sehen, wie es schlechter wurde.
    Die Clostridien wurden nicht behandelt und gingen auch so zurück.
    Meine Kleine hatte nach der Behandlung eine Dünn- und Dickdarmentzündung, beides war nach drei Bioresonanzbehandlungen weg und es ging ihr auch sichtlich besser.
    Meine Große hat seither trotz Darmfloraaufbau deutlich mehr Verdauungsprobleme und auch weitere Allergien ausgebildet, wie sich jetzt herausgestellt hat.
    Nochmal würde ich so eine Behandlung definitiv nicht durchziehen, sondern auf natürliche Stoffe vertrauen und Geduld haben. Es gibt eine Menge, was man da machen kann. Ich würde Dir wirklich zu PerNaturam raten, auch wenn die Produkte nicht günstig scheinen - im Vergleich zu den TA-Kosten sind sie jedoch günstig und qualitativ erstklassig.


    Was fütterst Du denn momentan genau ? Eine Ausschlussdiät ist kein Hindernis, um gegen Clostridien vorzugehen.
    Weißt Du denn ansatzweise, was Deine Maus für Allergien hat ? Wenn sie immer mal wieder Schleim im Kot hat, dann ist vermutlich etwas dabei, was nicht verträglich ist. Kannst Du festmachen, was das sein könnte oder gibt es immer das gleiche Futter und auch gar nichts zusätzlich ?
    Ich würde derzeit übrigens nur Leichtverdauliches füttern, also Muskelfleisch und nichts Bindegewebshaltiges, um den Darm nicht so zu belasten. Auch keine Kauartikel geben.
    LG Petra

  • Sie bekommt Kartoffelbrei (ohne Milch) mit Pferd/Pastinake von Vet Concept.


    Pferdefleisch habe ich hier nicht und kann es auch nicht besorgen.


    Da sie beides meines Erachtens nicht sehr gut verträgt, würde ich gerne mit Exclusion Pferd und Kartoffel weiter machen.


    Ansonten darf ich nichts dazu.


    In Homöopathischer Behandlung ist sie auch, um das Gröbste anzugehen, schätze aber, das dauert.

  • Ich weiß, dass für den Beginn einer Ausschlussdiät immer Pferd und Kartoffel empfohlen wird. Es gibt jedoch auch genügend Hunde, die auf eines allergisch reagieren. Hast Du mal die Dosen und den Kartoffelbrei einzeln ausprobiert ?
    Ich würde dann auch mal andere Dosen ausprobieren.
    Gute Pferdefleischdosen gibt es beim Rossschlachter.de oder Rossfleischversand.de. Kann man pur oder aber mit Kartoffeln, Reis, Hirse oder Karotten bekommen. Sonst ist nichts drin. Pferdefleischleckerlis und -fett sowie Knochen bekommt man dort auch.
    Calcium muss man den Dosen zusetzen, wenn man keine Knochen gibt, das ist ganz wichtig. Beim Allergiker würde ich da Calciumcitrat nehmen.
    Eine andere sehr gute Möglichkeit wäre, selbst ein Flockenfutter zusammenzustellen. Zuerst nur mit Kartoffelflocken und Pferdefleischmehl (und Calcium), danach kann man jeweils etwas Neues dazugeben, z.B. andere Kohlehydratquellen, Gemüse/Obst, Öl, Mineralien. Schau am besten mal bei properdog.de, die haben alles da, was dafür nötig ist, und da kannst Du Dich auch beraten lassen.


    Wenn Du nach einem Wechsel auf andere Dosen oder ein Flockenfutter noch das Gefühl hast, dass etwas nicht so verträglich für Deine Kleine ist, dann (oder auch jetzt schon) würde ich auf eine andere Proteinquelle übergehen, z.B. Wild, und auch eine andere Kohlenhydratquelle, z.B. Hirse, Quinoa oder Amaranth.
    Ich lasse immer einen Bioresonanztest machen, da werden sehr viele Lebensmittel getestet, außerdem Milben, Pollen, chemische Stoffe usw., und man hat doch deutlich bessere Anhaltspunkte (als mit dem üblichen Allergietest über den TA). Wobei es auch immer auf das Lebensmittel selbst ankommt, z.B. die verwendete Kartoffelsorte oder die Verarbeitungsweise kann den Ausschlag geben.


    Die Allergien Deines Hundes können sich übrigens noch verbessern, wenn der Darm mal wieder in Ordnung ist.
    Wenn Du dem nicht ablehnend gegenüberstehst, würde ich insgesamt einen Bioresonanztest und eine -behandlung bei einem erfahrenen Behandler (TA oder THP) durchführen lassen. Dabei können vorhandene Belastungen durch z.B. Schwermetalle (Aluminium und Quecksilber, das kommt durch Impfungen in den Körper) ausgeleitet werden, wodurch der Organismus schon sehr entlastet wird. Alles, was an anderen Belastungen weg ist, hilft dem Organismus, wieder hochzukommen und i.d.R. ist er dann nicht mehr sooo anfällig für Allergien.
    LG Petra

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE