Avatar

Zu wenig Zeit für den Hund?

  • ANZEIGE

    Hey :)


    Ich wollte mir ja einen Hund anschaffen mit meinen Eltern.
    Ein bisschen Erkundigt habe ich mich gibt es noch was zu beachten bei dem Kauf?
    Naja meine eigentliche Frage ist ob ich zu wenig Zeit für den Hund hätte.
    Ich hab ja noch 2 Wochen Ferien aber das wird mir zu stressig also hab ich mir gedacht das ich in den Osterferien
    den Hund einleben lasse aber nach den Ferien muss ich wieder zur Schule bis um 2 und manchmal auch um 4 und meine Eltern arbeiten meistens bis um 5.Wäre der Hund denn zu lange alleine wenn er sich trotzdem schon an das Haus gewöhnt hat?


    LG xoLinchenxo

  • ANZEIGE
  • Welpe oder ausgewachsen ? Also wenn es ein Welpe ist , wärenmir persönlich 2 Wochen viel zu kurz ! Vielen machen das wahrscheinlich schon so aber für mich käme das so nicht in frage . Wenn wenigstens deine Eltern da wären , würde ich mir das eingehen lassen .

    Leidenschaft Fotografie klick


    Pudelpower

  • Zwei Wochen sind einfach zu wenig, um einen Welpen von morgens bis 14 oder 16 Uhr alleine zu lassen... Besser wäre es, bis in die Sommerferien zu warten. Dann bräuchtest du aber immer noch jemanden, der sich um den Hund kümmert, während du in der Schule bist, da auch 6 Wochen eigentlich zu kurz sind...

    Seinen Weg finden und gehen muss letztendlich jeder für sich alleine. (Dr. med. Christian Künster)

  • ANZEIGE
  • Ich finde auch 8-9 Stunden Alleinebleiben für einen ausgewachsenen Hund viel zu lang. Meiner Meinung ist das ohne Betreuungsmöglichkeit nicht machbar (wenn zum Wohle des Hundes gehandelt wird).

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • In dem Vorstellungsthread schreibst du, dass deine Mutter Allergikerin ist.
    Ist es dann nicht eher ungünstig, solange ihr euch die Räume teilt, einen Hund anzuschaffen?

  • Ich denke aber das man realistisch bleiben muss. Wenn dann der Hund einmal da ist , ist er da . Was bringt dir das jedoch wenn deine Mutter richtig schwierigkeiten dann bekommt . Ich kenne die Umstände nicht genau und kann deswegen nicht urteilen .

    Leidenschaft Fotografie klick


    Pudelpower

  • Habt ihr denn eine Plan B, wenn die Allergie ausbricht? Deine Mutter muss ja nicht auf alle Rassen allergisch reagieren, aber wenn doch, dann muss man unbedingt einen Plan B haben, der vor allem dem Hund gerecht wird.


    Stell dir mal vor, wie schlimm es ist, wenn der Welpi oder auch ein erwachsener Hund bei euch wohnt und nach 2-4 Wochen bricht die Allergie bei deiner Mutter so schlimm aus, dass es nicht mehr geht und ihr müsst den Hund wegggeben. Das ist schlimm für euch, aber vor allem auch für den Hund. Er verliert sein gewohntes Umfeld und versteht die Welt nicht mehr.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!