ANZEIGE

seltsame Begegnung

  • Hi ihr,


    ich war heute morgen mit Maya spazieren (wie immer ein bissel Laufen, die Schafe besuchen u. zum Schluß noch ne Runde Ballern). Als wir auf der Wiese spielten, kam über die Felder eine Frau mit einem schwarzen großen Rüden. Ich hatte die beiden schon öfter gesehen u. die Frau wusste auch, dass meine gerne zickelt, wenn andere Hunde auf sie zustürmen.
    (Mittlerweile habe ich das Problem allerdings super im Griff. Ich habe ein Seminar über Calming signals besucht und unsere Hundebegegnungen laufen heute friedlich ab.)
    Der Rüde wurde in unserer Höhe abgeleint (was ich schon mal nicht verstand, sie hätte zumindest noch 10 m weiter gehen können), ich hatte Maya auf der Wiese ins Platz gelegt, um abzuwarten, bis der Rüde vorbei ist. Der Rüde war von der Leine und rannte natürlich gleich Richtung Maya. Ich sagte der Frau, sie solle ihn ruhig lassen, es sei ok. Aber diese meinte, nein, das will SIE nicht, er solle ja schließlich folgen. ok, ist ja auch ihr gutes Recht.
    Jetzt ging sie zu ihrem Rüden hin, er auf Zuruf nicht zurück gekommen war, packte den unter der Schnauze mit einer Hand und drosch mit der anderen von oben auf die Nase des Hundes. Dabei schimpfte sie laut mit ihm.


    Hallo? Was ist das?


    Hab ich in der Hundeerziehung was verpasst? Als ob das nicht schon genug gewesen wäre packte sie den Hund mit beiden Händen am Hals und schüttelte ihn. Es war ein großer bulliger Hund und ich denke körperlich hat das dem nicht viel ausgemacht. Der Hund duckte sich jedoch unterwürfig weg und schlich dann auf der Wiese an den nächsten größeren Grasbusch, um dort zu markieren.
    Er lief dann widerwillig mit seinem Frauchen weiter, aber immer ein wehmütiger Blick Richtung meiner Hündin (die übrigens immernoch ganz cool bei mir lag und alles interessiert beobachtete).


    Also wenn ich solche Szenen sehe, bin ich immer sprachlos. :gruebel: Was soll das für eine Erziehungsmethode sein? Versteht der Hund solche Attacken? Wer um alles in der Welt bringt den Leuten sowas bei?????


    Nee, ich kann mich immer nur wundern.... :nixweiss:

  • Hallo Martina,


    ohh bei sowas bleibt mir auch die Spucke weg, da könnte ich :stumm:


    :abgelehnt:


    Finde manche Menschen sollten erst mal einen Kurs besuchen bevor sie sich einen Hund anschaffen! Das Beste ist immer das gerade solche dann ganz Stolz erzählen wie toll der Hund doch auf sie hört :flop:


    Die Tiere sind immer die Leidtragenden dabei!


    LG Bernadette

  • Hallo Martina,


    das liegt wohl daran, daß es nicht nur Seminare über Calming Signals oder artgerechte Hundeausbildung gibt, sondern leider auch viele "Fachleute", die predigen, daß der Hund in Fällen von "Ungehorsam" auf diese Art gemaßregelt werden! Ich erlebe das leider auch sehr oft bei uns im Wald.


    Zuletzt eine Frau mit einem mittelgroßen Mischlingsrüden, der Interesse an meinem Pony hatte. Interesse hieß, er wollte mal hin und nicht mit ihr weiter an lockerer Leine superaufmerksam neben seiner merkwürdigen Halterin gehen. Die Frau muß in irgendeinem superschlauen Kurs gelernt haben, ihren Hund in solcher Situation zu bedrängen. Sie ging gar nicht weiter, blieb im 20 Meter Abstand um uns herum und rammte ihrem Hund ständig die Oberschenkel vor den Bug und versuchte, den Blickkontakt zu unterbinden. Frag mich bitte nicht, was das sollte!!! Der Hund wurde in keiner Sekunde für irgendwas gelobt, sie hatte ihm keinerlei Hinweise für alternatives Verhalten gegeben, nix! Ich hatte leider 2 kleine Kinder auf meinem Pony sitzen, sonst hätte ich selbiges mal kurz angebunden und versucht mit der Frau zu sprechen. Ich fragte nur bemüht höflich (gelingt mir in solchen Fällen leider nicht oft), was sie denn damit bezwecken wolle, aber sie keifte nur zurück, das ginge mich nichts an, sie würde den Hund ausbilden. Ich habe dann nur noch ganz mutig hinzugefügt, sie möge sich bitte einen anderen Trainer suchen..
    Da fällt einem echt nix zu ein...


    So schrecklich das auch anzusehen ist, aber die meisten Leute darf man da echt nicht ansprechen, weil sie dann erst recht sauer werden und grundsätzlich behaupten, IHR Hund wisse ganz genau, was er jetzt falsch gemacht habe!


    Was ich allerdings wirklich fast täglich mitbekomme, sind ganz krasse Strafmaßnahmen, wenn der Hund nicht sofort zum Halter kommt. Das geht im harmlosen Fall von bedrohlicher Körperhaltung mit lautem Schimpfen über Nackenschütteln und "Judoversuche" (Schulterwurf) und fast ausnahmslos IMMER Predigten halten: "Was habe ich dir gerade gesagt? Was habe ich gerade gesagt??? Na??? Wie oft muß ich das wohl sagen?!?! Na? Na? Wie oft???...")


    Es vergeht wirklich kaum ein Tag ohne diese Ratespiele und das sind immer dieselben Leute! Ich frage dann schon mal ab und an, ob der Hund diese Frage jemals beantwortet hat :flower:

  • Hallo !


    Meiner Meinung heisst diese Erziehungsmethode einfach nur: Hilflosigkeit !


    Und keine Sorge, Du hast bei der Erziehung nichts verpasst, wenn dann hast Du an der richtigen Stelle nicht zugehört.


    Unfassbar so Leute !!! Da hätte ich meinen Mund ja nicht halten können...


    Supi das Maya liegen blieb ! :gut:


    LG, Caro

    Be all you can be

  • Zitat von "fliegenfly"


    Unfassbar so Leute !!! Da hätte ich meinen Mund ja nicht halten können...
    LG, Caro


    Ja, Caro, ich war auch nahe dran zu explodieren. Nur kann ich dann nicht sachlich ruhig bleiben, ich explodiere wirklich... Deshalb habe ich es vorgezogen nichts zu sagen, weil ändern kann man solche Leute nicht. Sie wirds vielleicht unterlassen, solange ich sie noch sehe, nur wenn sie um die nächste Ecke ist und der Hund spurt nicht, drischt sie wieder auf ihn ein. Mir tut nur immer der Hund so leid, der dann geduckt und unterwürfig aus so einer Szene entflieht. Denn er ist ja an der Gewalterziehung "zerbrochen".

    Zitat von "fliegenfly"

    Supi das Maya liegen blieb ! :gut:


    Ja, da bin ich auch ganz stolz drauf, dass Maya das so gut macht. Sie ist sehr zuverlässig, was solche Situationen angeht und ich kann sie überall in die Ruhestellung schicken und warten lassen, wenns irgendwo brenzlig sein sollte. Das war auch einer der wichtigsten Aspekte meiner Hundeerziehung. So wollte ich meinen Hund haben. Hat auch gut geklappt - auch ohne Gewalt! (ganzstolzdraufbin)


    @ Dani,
    das mit dem Hundevollplappern und Fragen-Fragen beobachte ich auch oft und kann dem auch nur ein müdes Kopfschütteln entgegen bringen. Glauben die Leute ernsthaft, dass der Hund das versteht? Vielleicht hoffen sie ja wirklich, dass er irgendwann mal antwortet... :stumm: Wenns 'ne alte Omi ist mit ihrem fast 20 jahre alten Dackelchen und die beiden trotteln dahin und unterhalten sich... da sage ich nix gegen, denn die beiden brauchen sich so wie sie sind.


    Und dennoch, solche Tier-Mensch-Beziehungen, wei heute morgen wieder erlebt, erschüttern mich immer wieder aufs Neue. Ich denke nicht, dass wir alle perfekte Hundebesitzer sind und jeder macht den einen oder anderen Fehler. Sicher, die Meinungen gehen oft weit auseinander was richtig oder falsch ist - kann man ja hier im Forum auch oft erleben - aber man kann es doch besser machen. Vorallem Gewaltfrei!
    Blödes Beispiel: aber wenn mein Kind auf die heiße Herdplatte fassen will gehe ich doch auch nicht hin und verabreiche ihm eine gesalzene Ohrfeige und sage hinterher: "das darfst Du nicht!" :gruebel:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Zitat von "Tine-Maya"

    Aber wenn mein Kind auf die heiße Herdplatte fassen will gehe ich doch auch nicht hin und verabreiche ihm eine gesalzene Ohrfeige und sage hinterher: "das darfst Du nicht!" :gruebel:


    Gibt leider bestimmt auch Menschen, die auch so ihre Kinder erziehen.


    Aber Ihr habt recht, es gibt bestimmt viele Methoden einem Hund etwas beizubringen, aber Gewalt kann nie eine Lösung sein. Mir tun bei so was auch die Hunde unheimlich leid, denn die sind es, die alles ausbaden müssen, auch und vorallem, wenn sie sich vielleicht irgendwann mal dagegen wehren.


    Bei uns in der Nachbarschaft gibt es auch so einen Fall mit einem Jack-Russel-Mix. Der wird zwar nicht so schlimm behandelt, aber wenn Biene zB nicht hört, geht der Besitzer hin und packt sie am Nackenfell und schüttelt sie. Ich habe auch schon erlebt, daß er sie aufgebracht gerufen hat und auf sie losgestürmt ist. Als Biene dann mit eingezogenem Schwanz und nur noch halb so hoch als normal auf ihn zugeschlichen ist, gabs Schmipfe und Nackenschütteln. Beste Voraussetzungen dafür, daß der Hund bei nächsten mal wieder kommt.


    Wenn sie bellt, weil Herrchen ein paar Worte mit jemandem wechselt, wird sie zur "Strafe" hochgenommen. Ich habe schon versucht zu erklären, daß das nicht funktioniert, aber da stößt Du auf taube Ohren. "Nein, nein, Biene weiß genau was Sache ist " Ahhh ja.


    In der Familie gibt es 2 kleine Kinder (5 und8) und der Hund ist inzwischen so aggressiv, daß Frauchen und die Kinder sich nicht wagen sie anzufassen, wenn das Herrchen nicht da ist. Ich warte nur darauf, bis der Hund mal hinlangt (die schwächsten Glieder in der Kette sind wohl die Kinder) und dann ist die Kleine sicher reif für's TH (wenn sie Glück hat). Zu allem Überfluß gibt es auch noch eine Oma in der Familie, die den Hund, wenn er fremde Leute ankeifert und anknurrt (richtig böse, wie ich auch schon feststellen durfte), auch noch kräftig dafür lobt, den "....ach Biene bewacht ja die Oooommmmaa....!" Zum Kotzen ist so was. :abgelehnt:

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

ANZEIGE