ANZEIGE
Avatar

Nelli wurde gebissen

  • ANZEIGE

    hallo,


    ich war heute Mittag mit meinem Neffen unterwegs richtung Volksgarten..


    Auf einem ruhigen Weg, kam uns eine Frau, auch mit Hund entgegen. der Hund war nicht angeleint. Er kam ganz ruhig zu Nelli und sie beschnupperten sich erst. Aber die ganze Zeit lag eine Spannung zwischen den beiden. Das hat man an der Körpersprache gesehen. Die Frau rief ihren Hund dann 2 mal aber der kam nicht, dann sagte ich nach 20 Sekunden: Nelli komm, und ruckte etwas an der Leine... Als wir gehen wollten, dann sprang der andere auf Nelli los und los ging es.
    Nelli versuchte sich zu wehren, aber sie ist da sehr soft. der andere Hund verbiss sich voll in den Hals von Nelli. Die andere Besitzerin hat es dann beim 5 versuch geschafft, die beiden zu trennen. Nelli quietschte sehr :abgelehnt:


    Tja, und Nelli hat eine kleine Bisswunde am Hals, ungefähr die größe eines Mittleren Zahns. Sie sagte mir zur vorsicht wo sie wohnt, aber nicht den namen...Mein Neffe hatte voll Angst...


    Tja, und wie es der Zufall so wil: Als wir dann unsere Wege gingen(unterschiedliche) sah ich Polizei und Ordnungsamt, sagten ihnen das, aber die Frau war schon weg und als sie die Adresse überprüfen ließen, sagte man das dort(ordnungsamt) kein Hund angemeldet sei. Obwohl der mit Sicherheit 40 cm groß war. Die sagten auch noch, dass in so wiesen gebieten eigentlich nicht unbedingt Leinenzwang herscht. Aber bitte: Nelli war angeleint und ich hatte ein Kind bei. Da kann man doch seinen Hund auch anleinen!


    Tja, jetzt hab ich das Problem mit Nelli. Sie hat vorher schon sehr gern gebellt, aber jetzt nach dem Vorfall, da bellt sie JEDEN hund einfach nur fürchterlich hysterisch an. Was meint ihr? Kann sich das wieder legen oder...?

  • ANZEIGE
  • Also Ayla haben wir ja auch aus dem Zwinger und sie wurde nur gebiessen von ihren mitlebern dort und wurde ihrem Schicksal überlassen und ich dachte auch das Ayla nie ohne leifen kann weil sie glei auf alle Hunde springt aba wir haben dank meiner kleiner Hundetruppe unten (privatleute) es geschafft Ayla wieder an andere Hunde ran zulassen wir haben sie erstmal nur sich angucken lassen und haben auch erstmal ne ältere dame genommen :bindafür: (sie sind ruhiger im gemüt) und ayla zog nach 10min an der leine und wollt hin und wunder geschehen sie schnuppert und ihre rute zog dich nich noch mehr ein nein sie normalisierte sich ... und dann haben wir einen jüngeren genommen und Ayla hat wunderbar mit ihm gespielt noch an der leine aba immerhin Ayla fasst vertrauen zu diesen Hunden und wenn sie sich alle gut kennen dann glaub ich kann man Ayla auch laufen lassen wichtig is das du nun viel geduld hast und eine Person findes derren der du traust und auch weisst das der hund eine ruhige seele is und dann glaube mir es wird auf jedenfall wieder werden nur ebend mit unheimlich viel geduld verbunden!


    Bitte halte uns doch auf den laufenden


    Liebe und aufmunternde Grüße Leene

  • @ mara


    ich würde jetzt dafür sorgen, dass Dein Hund nur noch positive Erfahrungen mit anderen Hunden macht. Geh mit Freunden spazieren, deren Hunde sie kennt und mag.
    Lass sie nicht von der Leine, wenn fremde Hunde da sind und umgehe die in einem weiten Bogen. Rede dabei mit ihr und beruhige sie. Belohne sie mit Leckerli und Streicheln, wenn sie an anderen Hunden vorbei ist und nix passiert ist.
    Sieh zu, dass sie immer respektablen Abstand zu fremden Hunden halten kann. Ich würde in dem Fall, wenn ein fremder Hundeführer direkt auf Dich zukommt schon von weitem Brüllen "bitte wegbleiben, meine hat Angst!" oder irgend etwas in der Art. Laß sie einfach keine schlechten Erfahrungen mehr machen sondern im Umgang mit Hunden nur Gute.


    Ist nicht leicht - aber Du schaffst das bestimmt!! :gut:



    P.S: das Bellen! ein Bekannter von mir hatte auch einen Beller. Der hat seinem Hund ein Kommando fürs Bellen beigebracht und so konnte er das unkontrollierte Bellen auch kontrollieren. Jetzt bellt der Hund nur noch auf Kommando und nicht mehr unkontrolliert.

  • ANZEIGE
  • Hi Tine-Maya,


    würde auch versuchen, erstmal nur positive Hunde-Erfahrungen zu machen. Versuche sie doch mit Super-Leckerchen oder Spielzeug von anderen Hunden abzulenken.


    Ich denke, die ganze Situation ist einfach blöde gelaufen. Nach Deiner Beschreibung klingt es nicht so, als wäre der andere grundsätzlich Aggressiv, sondern die Beißerei wurde durch Deinen Leinenruck ausgelöst. Durch den Leinenruck hat Deine eine Bewegung gemacht, die dem anderen den Grund zur Attacke gab.
    Geschickter wäre gewesen, sich zwischen die beiden Hunde zu stellen, ein Komando an beider Hunde in einem Warnton "Lass das" oder "Wagt Euch" und zu dem anderen "Hau ab" und die Hundebesitzerin zu bieten, ihren Hund möglichst schnell zu sich zu holen, wobei da die Frage ist, ob sie sich besser schnell entfernt und dabei ruft oder ob sie hingeht und ihn abholt (kann ihren Hund aber noch stärker machen)
    Ist natürlich blöd, das sie ihren Hund nicht vorher schon angeleint oder zu sich gerufen hat, weil Du Deinen ja an der Leine hattest.


    Solche Situationen sind aber auch bei Hunden ohne Leine gut zu beobachten. Zwei Hunde steif und man riecht förmlich die Zickerei. Da hilft am besten, beide Hundebesitzer rufen ab, bzw verwarnen, Zuerst sollte der dominierende abgerufen werden, dann darf der andere sich auch wieder bewegen.


    Soll keine Kritik sein, sondern nur ein Tip für ein hoffentlich nicht nächstes Mal.


    Gruß Nadine

  • Hallöchen


    Danke für eure Antworten... Ich werde versuchen eure Ratschläge so gut wie es möglich ist, einzuhalten, denn so wie es im Moment ist, ist es furchtbar.... Zu dem Komamndo Bellen, das hab ich auch schonmal gehört. Kann man dies nicht aus anders machen. Denn wenn sie draußen bellt und ich sie dann sitz machen lasse und sage ruhig, und sie dann echt mal ruhig ist, sage ich fein und geb ihr einen Leckerli. Dann würde sie das doch theoretisch auch mit dem ''ruhig'' verbinden.
    .. Könnte das nicht so auch klappen..?Was meint ihr?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • nein mara, ich glaube nicht, daß das mit dem Bellen so klappt wie Du das planst.


    du schriebst:
    [Denn wenn sie draußen bellt und ich sie dann sitz machen lasse und sage ruhig, und sie dann echt mal ruhig ist, sage ich fein und geb ihr einen Leckerli]


    man hat mir folgendes in der HuSchu vor einigen Jahren beigebracht:
    ein Hund ist in der lage eine Handlung mit einer positiven Belohnung zu verbinden. dies muss aber sofort erfolgen und zwar unmittelbar nach der Handlung und nicht später als 2 Sekunden. Sonst kann der Hund den Zusammenhang zwischen seinem Tun und der Belohnung nicht mehr herstellen.
    du lässt Deinen Hund sitz machen und belohnst sie dann. Dass die Belohnung fürs NICHT-bellen sein soll, kann der Hund hier nicht mehr begreifen, denn er musste ja zwischenzeitlich sitz machen und hat bis dahin alles vorher schon vergessen.
    ich denke nicht, dass das klappt.


    meine maya, halb collie ist rassetypisch auch ein freudiger Beller. Bei ihr hat letztendlich nur der Schnauzengriff und ein lautes "NEIN" dazu und im sommer auch mal 'ne Ladung Wasser geholfen. Allerdings bellt meine nur, wenn ich sie auf dem HuPla anbinde und sie dort warten muss. sie bellt dann vor Ungeduld und Aufregung, weil sie nicht warten will. sonst bellt sie nicht.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE