ANZEIGE

Lieblingsplatz

  • Hallo Hundefreunde,
    unser Bonny mag sein Körbchen nicht. Will immer oder braucht immer Kontakt mit Alpha oder schlicht uns, ist egal wer.
    Wie kann ich ihm sein Körbchen attraktiver werden lassen?
    Habt Ihr einen Tip für mich?
    Gruß Bonny
    :help:

  • Mach es ihm doch mal bei Dir ein bißchen ungemütlich. Silkys Vorgänger Felix schlief auch gerne im Bett. Ich habe es ihm dann halt mal ungemütlich gemacht und viel gezappelt und mich unruhig hin und her bewegt. Das hat er sich eine zeitlang mitangesehen und dann ist er schnell in sein Körbchen, denn da hatte er seine Ruhe.


    Grüße
    Daniela

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

  • Wenn es so einfach wäre und nur das Bett oder die Couch schuld sind. Er liegt aber unten auf dem Teppich an meinem Bein,
    ich denke die Waldspaziergänge waren etwas schuld und das Verstecken. Jetzt hat er angst, dass ihm jemand abhanden kommt.
    Gruß Bonny

  • Bonny ist ein Pudel, nicht wahr. Felix war auch einer (zumindest mit ganz, ganz viel Pudel drin, könnte auch reinrassig gewesen sein) und er war auch sehr anhänglich. Er hatte den Spitznamen Patex, weil er immer so an einem geklebt hat. Am liebsten direkt dabei, auf dem Schoß oder sonst wie angekuschelt (ist besonders im Sommer sehr angenehm).


    Das hat sich allerdings als er dann älter wurde immer mehr gegeben. Da hatte er zwar auch seine Schmusestunden, aber dann war auch gut. Ich habe ihm allerdings auch dann ein altes Kopfkissen für sein Körbchen spendiert. Da konnte er sich so richtig reinkuhlen und war so richtig zufrieden.


    Mein jetziger Hund Silky (Cocker) liegt, wenn er direkt bei uns liegt, auch am liebsten auf den Füßen oder irgendwie mit Körperkontakt. Aber er verkrümmelt sich auch in sein Körbchen.


    Bleibt Bonny den mal alleine oder gibt es dann auch Streß? Ich denke, wenn Bonny auch mal alleine bleibt, ohne alles zusammen zu bellen oder zu randalieren, hat er zumindest keine Verlustängste und ist vielleicht nur besonders liebebedürftig und will dabei sein. Wenn dem so ist, warum nicht? Wie Ezri schreibt, stört es Dich sehr?

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • hallo


    auch erst einmal von mir die Frage: stört es Dich, dass Dein Hund lieber auf dem Teppich/Boden oder Sofa neben Dir liegt, als in seinem Körbchen??


    Wenn nein, dann lass ihn doch da liegen, wo ER gerne mag.


    Wenn ja, solltest Du was dagegen tun.


    Versuche erst einmal das Körbchen dahin umzustellen, wo Dein Süsser gerne liegt, sodaß er es aufsuchen muß. Wasche event. auch das Kissen. Vielleicht riecht dieses unangenehm für ihn oder lege ihm eine alte, ihm bekannte Decke dazu hinein. Ist es ein Weidenkörbchen oder Plastik? Hat es event. auch einen Eigengeruch, der für uns gar nicht riechbar ist aber Deinen Hund stört? Ist es ein neues oder gebrauchtes Körbchen?


    Ein wenig Grundgehorsam ist bei so einer Gewöhnung schon von Nutzen. Wenn Dein Hund Platz und Bleib kann, ist das kein Problem, ihn auf seinen Platz zu verweisen. Hat er es einmal verstanden, dass das sein Platz ist, wird er ihn ohne Weiteres annehmen und dann auch für Ruhepausen von alleine aufsuchen.


    Ein alter Jägertrick, einen Junghund an seinen Platz zu gewöhnen ist (auch wenn der Hund alleine bleiben muss und auf dem angewiesenen Platz warten soll) ihm in sein Körbchen ein paar mehrere Tage getragene Kleidungsstücke zu legen. Hierzu eignen sich am Besten Socken, die man ein paar Tage trägt, oder verschwitzte Unterhemden, irgendein Kleidungsstück, das sehr stark nach Herrchen/Frauchen riecht (Natürlich meine ich hier nicht das Parfüm/Deo oder Duschgel...). So fühlt der Hund sich nicht alleine und nimmt den ihm zugewiesenen Platz gerne und schnell an. Das sollte man mehrere Tage machen, solange bis der Hund den Platz auch ohne "seine Tröster" aufsucht.


    Klappt gut, hat auch bei meinem Hund wunderbar geklappt, als der klein war. :gut:

  • Silky wollte am Anfang auch nicht so gerne ins Körbchen, vor allem nachts. Obwohl er erst ein paar Tage bei uns war, hat der Trick mit dem Kleidungsstück (T-Shirt) auch funktioniert.


    Nach ein paar Tagen ging es auch ohne und jetzt nach einem Monat ist sein Körbchen sein Allerheiligstes in das alles getragen wird, was ihm wichtig ist (zum Glück hat das Ding ein Ausmaß, daß ich auch ein DSH drin wohlfühlen würde :biggthumpup:

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

  • hm..
    wo steht denn das Körbchen ?
    kann er von derm Körbchen aus alles überblicken, oder euch sehen?
    Meiner mausie ihr "iglu" steht hinter der Couch. Da geht sie sehr selten hin weil sie dort nichts sehen kann. Am Anfang ist sie rein, nach einer Weile wieder raus zum nachsehen ob alle noch da sind, und sich keiner vom Fleck gerührt hat dann ist sie wieder in das iglu gegangen, nach einer weile wieder raus, wieder rein, raus, rein ..... etc :irre:
    vielleicht liegts daran dass sie nicht in ihr körbchen will ?!
    gruß aiken-ka

  • Nicht hauen, aber ist das Körbchen nicht eh eher was für den Menschen?


    Eigentlich genügt dem Hund doch maximal eine Decke oder Matte an seinem Lieblingsplatz, oder?


    Klar ists prima, wenn er seinen festen Platz hat, doch bei vielen Hunden steckt ne Katze drin und sie suchen sich ihren Platz ohnehin selber ;)

  • hm...
    ob dass eher für den menschen ist finde ich hat jeder andere meinungen, aber da geb ich dir recht!
    (weil meine nicht hinter der couch liegen will hab ich ihr einfach ein großes hundekissen gekauft (denn dass iglu sollte dort hinten bleiben! ) )
    :flower: aiken-ka :flower:

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens kostenlose Futterproben!


    Liebe Grüße Paul hugging-dog-face


ANZEIGE