ANZEIGE
Avatar

Wälzen abgewöhnen?

  • ANZEIGE

    Hallo,


    wir haben unsere Berhardinerhündin aus dem Tierheim.


    Solange überall Schnee lag kam es vor, daß sie sich (für mich ohne ersichtlichen Grund) im Schnee gewälzt hat. Auch beim näheren Hinsehen habe ich keinen Grund - Kot o.ä. gesehen, was mir das Wälzen erklärt hätte


    Jetzt aber, da der Schnee geschmolzen ist, kommt es vor, daß die Dame sich alle 50 Meter auf den Rücken wirft und in allem Möglichen "badet".


    Erst wenn Kopf und Rücken total verschmiert sind fühlt sie sich wohl - im Gegensatz zu mir.


    Möchte sie aber auch nicht nur an der kurzen Leinen lassen beim Gassi gehen. Dabei ist es unerhbenlich, ob wir geteerte Strassen, Wiesen, ein Wäldchen oder sonstwas als Strecke nehmen.


    Wer weiß Rat?


    Vielen Dank im Voraus

  • ANZEIGE
  • Jetzt mal so völlig unbedarft- kann das sein, das es sie am Rücken juckt und das matschige ihr den Juckreiz nimmt, also kühlt?


    Hast Du schon mal die Haut vom TA untersuchen lassen oder ein Blutbild erstellen lassen? Vielleicht hat sie was im Fell oder an der Haut oder sie verträgt ihr Futter nicht?

  • Hallo Fleur,


    Danke für die Antwort.


    Beim TA waren wir erst, der meinte, das Tier käme vielleicht von einem Bauernhof - vielleicht Gerüche von früher? ich weiß nicht.


    Am Futter liegt´s meiner Ansicht nach nicht, das bekommt sie schon immer - das Wälzen erst seit der Schnee weg ist.
    Und sonst kratzt sie sich nicht und "pflegt" sich nicht mehr als mehr als gewöhnlich... :nixweiss:


    Hat sonst noch jemand eine Idee wie wann das Problem in Griff bekommen kann?
    Durch schimpfen habe ch den Eindruck, wird sie erst richtig "angefeuert"
    und aalt sich dann besonders ausgibig.


    Auch kann ich mir nicht vorstellen, daß es eine Trotzreaktion ist, sie ist nicht vernachlässigt.


    Danke für weitere Tips!

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    alle Hunde waelzen sich gerne im Schnee. Wenn ich mit Mira morgends raus bin hat sie sich fast immer irgendwo erst mal im Schnee gewaelzt. Das ist auch normal und nicht Besorgniserregend. Das ist reine Lebensfreude.


    Aber dass Deine Huendin sich alle 50 m in den Schlamm wirft und sich waelzt ist nicht normal.
    Hast Du an Floehe gedacht? Falls es welche sind, brauchst Du Dir nun aber keine Vorwuerfe zu machen, dass Dein Hund nicht richtig gepflegt ist. Genau wie Kopflaeuse beim Menschen kann es bei den saubersten Tieren vorkommen und sit nicht Deine Schuld. Hat Dein TA mit einem Flohkamm durchs Fell gebuerstet?
    Floehe kannst Du auch teilweise selber feststellen. Wenn der Floh gebissen hat und wieder weggeht, bleibt ein Blutstroepfchen auf der Haut. Das trocknet ein und sieht aus wie ein schwarzes Sandkorn. Wenn Du das Fell gegen den Strich streichst und auf die Haut guckst und Du findest so schwarze "Sandkoerner", dann hat sie Floehe. Du musst an mehreren Stllen gucken. Besonders beliebt sind weiche Stellen, z. B Achselhoehle, am Bauch, Ohransatz.
    Hautprobleme koennen auch durch Stress ausgeloest werden oder Klimawechsel. Bei so langhaarigen Hunden mit dichtem Fell bleibt das leicht unerkannt. Bis es sich durch extremes Jucken anzeigt.
    Ausser Waelzen faellt Dir auf, dass sie sich an bestimmten Stellen mehr juckt?
    Ansonsten kann es einfach sein, dass sie ihren Winterpelz loswerden will. Probier mal zu buersten.


    Hoffe das hilft.

    Viele liebe Gruesse


    oldsfarm

  • Hallo oldsfarm,


    Vielen Dank für Deine Rückmeldung.


    Wie Dein(e) Hund(e) wälzte sich auch Walburga sehr gerne im Schnee.


    Heute habe ich folgendes beobachtet: (Der Schnee ist mittlerweile geschmolzen :-) )


    Die Dame schnüffelt interessiert, hebt dann beide Vorderbeine hoch,
    macht einen Rolle rückwärts und schmeist sich mit Wonne in das, was eben erschnüffelt wurde. Meist ist hinterher der Kopf und der Nacken
    mit grünlich schleimigem K... verschmiert und die Dame stinkt wie ein Iltis,
    Biber, Sperber o.ä. :nixweiss:


    Ein Hundekenner meinte, das machen alle Tiere aus dem Tierheim so, denn sie wollen sich um Alles in der Welt für ihren neuen Besitzer attraktiv
    darstellen, sprich "parfümieren" !? :bindagegen:


    Weist Du Weiteres hierüber? Wie kann ich das abgewöhnen? Ich finde das überhaupt nicht attraktiv!


    Danke auch an alle Mitleser für die Anteilnahme :gut:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo Walburga,


    nein eine gute Idee habe ich nicht.
    Aber wie waere es, wenn sie es vorher so ankuendigt, dass Du einfach mal laut NEIN, PFUI oder aehnliches sagst.
    Du wirst sie vielleicht nicht jedesmal rechtzeitig bremsen koennen, aber vielleicht wird es weniger. Das wuerde ja auch schon helfen.
    Oder wenn Du lieber Positiv arbeitest, wenn das interessierte schnueffeln erfolgt sie zu Dir rufen und dann belohnen. Aber nur, wenn sie gleich kommt, sprich sich nicht erst waelzt.


    Viel Glueck, meine Anteilnahme hast Du auf jeden Fall

    Viele liebe Gruesse


    oldsfarm

  • Danke, Anette,


    werde ich morgen früh probieren!


    Belohnen wir schwierig, Leckerlies verschmäht sie total!


    Trotzdem - herzlichen Dank für die Anteilnahme :respekt:

  • Hallo Walburga,
    Du brauchst sie nicht mit Leckerlies belohnen. Kannst sie auch freundlich streicheln oder sie mit Deiner Stimme loben. Braaaaver Hund, gaaaanz lieb gemacht. etc. Oder kombinieren, sprich Stimme und und Streicheln.
    Je schneller sie kommt, umso doller loben!!!

    Viele liebe Gruesse


    oldsfarm

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE