ANZEIGE

Enährung für Senioren

  • Hallo,


    ich bin neu hier, habe dies Forum gerade erst entdeckt und habe gleich mal eine Frage zur Ernährung unseres Hundes.
    Hier erstmal eine kurze Vorgeschichte.


    Unser Hund heißt "Jack" und ist ein 11 Jahre alter Deutsch Drahthaar Mix. Wir bekamen ihn erst im letzten Jahr im September mit reichlich Übergewicht. Wir sprechen hier von 56kg, die Jack zu dieser Zeit draufhatte.
    Er ist eigentlich der Hund meines Bruders, kam aber nach dem Tod meiner Schwägerin zu uns, nachdem er ca. ein halbes Jahr bei meiner Oma lebte, die natürlich dachte, er würde ständig Hunger haben.


    Nunja, er kam zu uns, wir wogen Ihn, bekamen einen Schreck und setzten ihn auf Diät. Er bekam sein übliches Futter (davon weniger) und mehr Bewegung. Ich muß dazu sagen, das er Probleme mit der Hüfte hat. Sein bisheriger Tierarzt sagte, er hätte Athrose, von Athrose merken wir jedoch nichts. Er läuft ganz normal, nur fängt er an zu lahmen, wenn er länger als 30 Min. unterwegs ist. Sein Haupttempo ist daher auch eher der Schritt als ein zügiger Trab.
    Er kann schlecht Treppen steigen und ins Auto springen ist auch nicht mehr drin, oder eben nur mit draufheben.


    Soviel zu seiner Hundeperson.


    Mein Problem ist jetzt:


    Jack hat Blähungen der übelsten Sorte. Er bekam 11 Jahre alt das Futter "Litina" :nixweiss: ich glaube so hieß es.
    Wir stellten das Futter um auf "Matzinger" Trockenfutter mit Fleisch. Das brachte aber auch nichts.
    Jetzt hatte ich mal gelesen, das es hilfreich sein kann wenn man Nassfutter gibt, da Nassfutter leichter verdaulich ist.
    Also stellten wir das Futter nochmal um. Diesmal auf Matzinger Flocken-Vollkost mit Fleisch. Man muss es anrühren mit Wasser. Davon bekommt dieser Riesenhund 600g am Tag. Auf er Packung steht: Für Hunde 45-70kg=580-810g Futter.
    Er wiegt jetzt ca. 48kg und bewegt sich ca. 1-1 1/2 Std. am Tag.


    Meine Frage: Welches Futter sollte ich am besten geben, damit diese Blähungen Jack nicht mehr quälen. Ist Getreide jetzt richtig, oder doch eher falsch?
    der Tierarzt meinte nur ich solle das Futter umstellen, solange bis ich merke, das es das richtige ist. Wie lange kann das aber dauern? Ich könnte auch so eine Art Neutralisierungsfutter für den Darm bekommen und könnte dann das Futter jeweils schneller umstellen.


    Was würdet Ihr machen??
    Ich bitte um Hilfe, denn méin Mann will den Hund auf dem Flur schlafen lassen...


    LG
    Carmen

  • Hallo Carmen,


    wenn Du in den vorigen Beiträgen stöberst, wirst Du herausfinden, dass Getreide in großen Mengen niemals gut ist für einen Hund.


    Matzinger ist nicht gerade ein gutes Futter. Und, dass Eurem Hund das nicht gut tut, riecht ihr ja selbst.


    Ich kann Dir nur dazu raten einem Hund, der zu Verdauungsproblemen neigt ein möglichst abwechslungsreiches Futter anzubieten. Beginnen kann man einen solchen neuen Einstieg gut mittels einiger Fastentage - drei Tage stellen für den ansonsten gesunden Hund kein Problem dar. Dann würde ich ein hochwertiges Futter kaufen und ca alle zwei Tage das Futter "aufwerten" mittels Joghurt, Eier usw. Außerdem wäre es für die Darmflora gut, wenn ihr ihm hin und wieder grünen Pansen (roh & frisch) füttert.


    Ich würde Euch wegen der Arthrose raten drei mal im Jahr eine Kur mit Grünlipp-Muschelextrakt von sechs Wochen länge machen. Dadurch kann man das Ganze ein wenig verlangsamen...


    Gruß Corinna

  • huhu,


    Danke für die schnelle Antwort.
    Oops, ich dachte Matzinger wäre ein sehr gutes Futter bei dem Preis allein? Nunja, welches ist denn z. B ein gutes Futter und worauf muß ich achten?


    Joghurt, Eier u.s.w?? Du schreibst mit einem absoluten Laien, sorry. ich kann nicht folgen. Womit kann ich denn das Futter noch aufwerten? Und wieviel ist ZU viel oder ZU wenig und bringt dann nichts?


    Sorry, aber wir hatten noch nie einen Hund und jeder sagt etwas anderes. Ich bin ganz schön durcheinander. Auch mit einem GUTEN Futter. Die im Tierladen haben gesagt, es sei eines der besten Futter......dann kann man denen ja auch nicht trauen....


    Verwirrte Grüße

  • Hallo Jack,


    Du musst nicht gleich verzweifeln, lese Dir mal zum Thema Trockenfutter diesen Link durch.


    http://www.dogforum.de/ftopic1124.html


    Das ist zwar nicht direkt fuer Senioren gedacht, aber da steht echt viel zum Thema wie man gutes Futter erkennt, welche Futter gut sind. Auf jeden Fall kannst Du viel dabei lernen.

    Viele liebe Gruesse


    oldsfarm

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • habe leider nicht mehr soviel Zeit zum suchen, denn meine Tochter wird gleich wach.
    Eins weiß ich: ich bin wiedermal verwirrter als vorher. Man ist das kompliziert. Das hat mich schon bei der Ernährung meiner Tochter so genervt. Niemand war sich einig, jeder bevorzugt etwas anderes, alles kann Allergien auslösen......nerv....


    Die im Tierladen sagen: Matzinger ist toll...jetzt heißt es wieder es ist schlecht.....oh man.


    Dann habe ich mal kurz nach dem "Timberwolf" Futter gesehen.....da sind mir echt die Augen rausgefallen. 15 kg 52€???????????????? Hallo??????????????
    Wieviel dürfte Jack davon fressen? Auch 600g am Tag? Dann würde ich noch nichtmal einen Monat damit hinkommen!!!!!!!!! Puhhhh...


    Also mal ehrlich...ganz schön teuer....


    Jack sein Futter geht auf jeden Fall gerade zu neige....das heißt ich könnte jetzt wieder umstellen.....nach 3 Tagen fasten??? Ist das nicht fies? Dann knurrt ihm ja ständig der Magen???


    Ochmenno.....


    :gruebel: :nixweiss: :gruebel:

  • Hi
    Ich finde drei Tage fasten auch fies ;)
    Matzinger ist kein gutes Futter. Die Regel teures Futter = gut klappt leider nicht, allerdings ist gut aber auch nicht billig :biggthumpup:
    Timberwolf ist ein gutes Futter, und du musst kleinere Mengen davon füttern, da es besser verwertet wird. (ich weiß es in Gramm nimmer - 300g ca?)
    Schau dich doch mal auf folgenden Seiten um:
    http://www.barfers.de
    bzw
    http://www.gesundehunde.com
    Im Forum kannst du auch Fragen stellen :bindafür:
    Du wirst sehr schnell Veränderungen am Hund feststellen - bessere Zähne, kein Gepupse, satt, besseres Fell, weniger bis kein Gestank etc....
    Les dich da mal durch!

    LG
    Karo & die Activity-Aussies

  • Hallo Carmen,
    ich kann Dich ganz arg gut verstehen...Habe auch teilweise die anderen Beiträge zum Thema Futter verfolgt, hatte da zeitweise auch etwas den Überblick verloren, da ich mich nicht so intensiv mit Marken,Zusammensetzungen usw. beschäftige. Hatte mich seinerzeit von meinem Futtermittelfritzen beraten lassen und das eine oder andere ausprobiert. Das ging zum Glück auch gut, habe dann als mein "Alter" so 8 oder 9 Jahre wurde auf Senior umgestellt (Ich füttere die "Hausmarke" von Max Hamster, weiß aber nicht,ob´s den überall gibt :nixweiss: )

    Als mein Labradormix noch jünger war und sein Domizil draußen hatte, hab ich ihn zur Winterzeit immer etwas "aufgefüttert" und im Frühling wieder abgespeckt. Nie zuviel, aber etwa so 3 Kilo. Das Abspecken ging eigentlich ganz einfach, die Rationen wurden solange um 1/4 gekürzt, bis er sein Sommergewicht wieder erreicht hatte. Klar hat der manchmal blöd geguckt, aber schlank sein ist eben besser für Hundi.


    Also wirklich helfen was Futtermarken anbelangt, kann ich Dir leider nicht. Wahrscheinlich musst Du doch etwas "rumprobieren". Und 52 € für 15kg ist echt etwas happig-da gibt´s günstigeres (Ich zahle für 15kg 24€,klingt besser.oder?)


    Meine beiden Hunde verbreiten manchmal auch üble Gerüche, keine Ahnung woran das liegt.Am Futter sicher nicht, denn die 2 bekommen immer das selbe und nichts nebenher. Der Große frisst manchmal nen Apfel, den er im Feld findet.Das ist aber auch schon alles. :gruebel:
    Ist das denn so schlimm bei Jack?


    Liebe Grüße

    fides esperantia caritas
    1 Kor 13 13

  • Tschuldigung, aber ich finde Verdauungsstörungen, und dazu gehört Pupsen nunmal NICHT NORMAL.
    Meine Hunde haben sowas nicht :respekt:

    LG
    Karo & die Activity-Aussies

  • ja, es ist ziemlich schlimm und teilweise schon echt eklig, weil er richtg laut pupst und das dann auch wenn wir essen.........naja, er kann da ja nun überhaupt nichts für....


    Ich werde gleich nochmal beim Tierarzt anrufen....mal sehen was der dazu meint, wie es mit dem Futter aussieht. Heute wird Jack auf jedenfall fasten, denn Blähungen quälen ihn ja auch.


    Wer noch Tips für mich hat....immer her damit...ich sammle Tips.. ;)


    LG
    Carmen

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens kostenlose Futterproben!


    Liebe Grüße Paul hugging-dog-face


ANZEIGE