ANZEIGE

Geruchsunterscheidung

  • Hi,


    mich würde interessieren, wie ich das am Besten anfange und aufbauen kann - schon in der Hinsicht, da wir ja gerade dringend häusliche Gedankenbeschäftigung suchen. ;-)
    Allerdings ist das auch unser Problem im Verein (alles Einsteiger - wir tasten und vorsichtig heran und sind für alle Ideen dankbar).


    Was nehme ich am Anfang für Gegenstände - Bierdeckel??? oder??
    Was für ein Kommando gebt ihr?
    Laßt ihr Euch das richtige bringen oder anderweitig anzeigen?


    Wäre für eine ausführliche Beschreibung, wie ein Anfänger (Hund & Mensch) das am besten anfangen kann. :flower:


    Schon mal Danke


    Gruß Nadine

  • Hallo,


    weiß keiner wie man das anfängt??? *mich wunder*


    Ich denke, ihr macht alle Obedience und lauft Tuniere, dann müßt ihr doch Euren Hunden auch die Geruchsunterscheidung beigebracht habe, oder etwa nicht??? :nixweiss:


    Könnt ihr nicht mal kleine Tips geben, wie ihr damit angefangen habt???
    :flower:
    Gruß Nadine

  • Also wir machen in unserer Hundeschule Geruchsunterscheidung, allerdings nicht nach Obedience-Regeln - kannst Du die mal kurz nennen? Vielleicht passte es ja so, wie wir es machen. Wie hast Du denn bisher damit angefangen? Gibt es beim Obedience-Reglement auch Vorschriften zu den Kommandos? Ich habe von Obedience leider wenig Ahnung, aber vom Suchen schon eher...


    Gruß Corinna

  • Hi Nadine!


    Ich musste mich erst mal "sammeln" :flower: ...ist ja eine sehr komplexe Übung.
    Auch bei dieser Übung gibt es wieder sehr viele Möglichkeiten, diese zu trainieren.
    Ich habe mit Fenja am Anfang sehr viele Fehler gemacht, die mir so nicht mehr mit Silas passieren werden.
    Empfehlen würde ich dir -da du ja auch Obedience "professioneller" machst" - sofort mit den Hölzchen (2x2x10 cm) anfangen.
    Also nicht mit Bierdeckel, Lappen und Co.
    Was natürlich nicht heißt, dass es damit nicht klappen würde, aber im Obedience liegen da nun mal Hölzchen und so übe ich auch mit diesen.
    Als aller erstes würde ich ein ruhiges Halten trainieren, bevor der Hund überhaupt irgend ein Hölzchen suchen soll.
    Dann ein ruhiges Tragen, im Schritt, im Lauftempo, im langsamen Tempo.
    Halten und in die Fussposition gehen, Steh/Sitz/Platz machen....
    Das wäre so der erste Schritt: Ein absolut sicheres Halten ohne Kleinholz daraus zu machen.... (das war Fenjas spezialität, ist ja auch schön klein und handlich :balloon: )
    Und wenn das super funktioniert, würde ich erst mit dem eigentlichen Suchen beginnen.
    Und da gibt es wirklich ganz unterschiedliche Methoden.
    Wo ich drauf achten würde ist das ich jedes Mal nach dem suchen das Hölzchen wechseln würde.
    Sonst sucht der Hund nur nach seinem Speichel und nicht nach meinem Geruch.
    Auch würde ich das Hölzchen nicht in der Wohnung verstecken, da diese sehr stark nach mir riecht und ich den Hund eigentlich nur auf dieses eine Hölzchen fixiere, denn wenn es mehr werden hat er ein Problem.
    Wenn der Hund in der Geruchsunterscheidung erfahren genug ist, kann ich selbstverständlich die Hölzchen auch in der Wohnung auslegen.
    Aber einen Anfängerhund bring ich damit ziehmlich durcheinander.
    So, wir sind also jetzt in der Natur! ;)
    Hund absetzen und das Hölzchen ungefähr in 2 Meter entfernung unter Blätter oder Gras verstecken. Und dann den Hund suchen lassen.
    Das erstmal üben, abstand vergrößern und die Hölzer immer auswechseln!! (Diese kann man sehr gut in kochendem Wasser wieder steril machen)
    Dann kommt das zweite Hölzchen zum Einsatz.
    Das zufindene Hölzchen wird jetzt sichtbar hingelegt und das andere Hölzchen (welches man mit einer Zange anfasst) wird gut 35-40cm dahinter versteckt.
    Nach und nach wird das andere Hölzchen sichtbarer. (achte auch auf die Windverhältnisse am Boden!!!)
    Dann verringert sich der Abstand und die Lage der Hölzchen. So dass sie nacher 25cm nebeneinander liegen.
    Aber auch hier gibt es wieder eine Fehlerquelle, zumindest bei Fenja gab es sie. Denn sie hat gelernt, dies Hölzchen zu nehmen, welches nicht mit der Zange angefasst wurde.....ja, ja. Schlauer Hund!!
    Also da musst du schauen, wie dein Hund lernt. Vielleicht schon sofort mit dem dritten Hölzchen beginnen und alle mit der Zange anfassen?? Das ist von Hund zu Hund unterschiedlich.


    Uff, ist was viel geworden!!
    Aber ich hoffe für den Anfang konnte ich dir da etwas weiterhelfen.
    Viel Spaß beim Ausprobieren!!

  • Hi Heike,


    vielen Dank, das ist sehr aufschlußreich und ausführlich beschrieben. :flower:
    Werden wir wohl erst anfangen können, wenn wir wieder laufen dürfen. :-(


    Verwendest Du dafür ein bestimmtes Kommando?
    Da ich "such" schön für das Suchen nach Menschen und "verlorenen" Gegenständen verwende, würde ich das gerne auf ein anderes Kommando trainieren. Ich denke, das dürfte wohl recht sinnvoll sein.


    Gruß Nadine

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE