ANZEIGE
Avatar

Probleme beim Autofahren nach Autowechsel

  • ANZEIGE

    Hallo ihr lieben nun muss ich mich doch mal an euch wenden, folgendes Problem


    - welpe mit 8 wochen mit dem auto abgeholt
    - von anfang an war alles super , sitz allein hinten , legt sich hin bei weiteren sträken sogar schön einschlaffen



    seit august haben wir ein neues auto seit dem:


    -jaulen wen er hinten sitzt, jaueln auch wenn bei mir vorne sitzt
    -kein moment still sitzen, kein liegen
    - jault durchgehend!



    ach ja es ist ein malteser, nun 1 jahre und 3 monate alt.seit seiner 8woche bei uns.



    dankeschonmal für eure antworten.
    so nun was ich bisher gemacht habe:


    -hinten decke hingelegt, 2 kissen
    -bei weiter strecke(4,5std alle 2 monate) sein bettchen auf dem rücksitz



    das einzige was bisher bisschen geholfen hat: kompletten rücksitz zustellen nur bett als freilaufstelle für ihn lassen, dann gab es etwas ruhe.



    ich weiß nicht was den an dem auto nicht gefällt, aber irgendwas muss es sein.
    kennt jemand dieses problem, und was kann man machen,


    ich leide bei jeder fahrt mit dem kleinen

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    vielleicht ist das neue Auto anders gefedert, oder er kann nicht mehr raussehen, oder er kann zu gut raussehen, oder..... Da gibt es so viele Möglichkeiten.
    Mein Kleiner wird z.B. auch ganz aufgedreht und hechelt, wenn er mal rausschaut. Deswegen liegt Andiamo im Auto immer in so einer Softtasche. Erstens ist er so gesichert und zweitens ist das "seine Höhle" in der er sich sicher fühlt - egal mit welchem Auto wir fahren. Vielleicht kannst Du ihn ja auch an eine Transporttasche oder -box gewöhnen. Einfach so auf der Rückbank würde ich keinen Hund transportieren - ist viel zu gefährlich für Hund und Mensch.


    LG
    Alex

    Liebe Grüße


    Alex

  • Wenn du sagst, es ist besser wenn ihr die Feilauffläche auf sein Bett beschränkt würde ich euch unbedingt zu einer Autobox raten.


    Davon mal abgesehen, dass es wesentlich sicher ist.
    Meine Jungs sind früher immer auf dem Rücksitz gefahren und wir dachten eigentlich sie sind entspannt. Sie haben mal gesessen und rausgeguckt oder geegen und gepennt. ABER: seit wir das neue Auto haben, fahren sie von Anfang an in der Box und kaum sind sie drin, wird sich hingelegt und gepennt. Das nenn ich entspannt.
    Besonders aufgefallen ist es mir, als wir mal bei Freunden mitgefahren sind und sie wieder auf der Rückbank gefahren sind, sie waren unruhig, haben nicht gelegen und rumgefiept.


    Von daher bin ich mir sehr sicher, dass (zumindest meine Jungs) die Box als Sicherheit empfinden und auch ich fahre entspannter, wenn ich weiß sie können nicht durch die Gegend purzeln.


    Wir haben übrigens diese Box -> http://www.zooplus.de/shop/hun…osse_transportboxen/94573 für zwei kleine Hunde, die gibts glaubeich auch noch in kleiner, was für einen kleinen Hund auch ausreichen sollte

  • ANZEIGE
  • meine Maggy reagiert auch auf andere Autos. Sie bricht (vor Aufregung), wenn wir in einem anderen Auto fahren. Als ich das Auto wechselte dauerte es 1 Woche bis sie den neuen Kombi akzeptierte.
    Sie sitzt in einer Box hinten im Kombi. Wenn ich die Box ins ein anderes Auto mit nehmen kann geht es besser, wenn sie "nur so" hinten drin sitzt, bricht sie mit Sicherheit...
    sie bricht aber auch in anderen Stressituationen - z.B. wenn ich beide Hunde im Auto habe, mit einem zum Tierarzt reingehe und sie im Auto bleiben muss...

    LG
    Marion und Maggy


    Kein Psychiater der Welt kann es mit einem Hund aufnehmen, der einem das Gesicht leckt.

  • Ich würde eine Box kaufen. Bei uns steht die Box auf dem Rücksitz und Rudi legt sich sofort hin, wenn er die Box geschlossen wird.


    Fahren wir mit einem anderen Auto und er sitzt angeschnallt auf dem Rücksitz, macht er nur Theater. Er ist unruhig, hampelt von einer Seite zur anderen (soweit der Gurt das zulässt) und ist einfach nur hibbelig.


    Da er schon als Welpe ziemlich agil war (ist halt ein echter Terrier), schien uns die Sache mit der Box am sichersten. Wir haben dann lange nach einer geeigneten Box gesucht und haben uns für die Box von Maelson entschieden. Die ist faltbar und man kann sie gut auf der Rückbank befestigen (das ist ja nicht bei allen Boxen der Fall).


    Vielleicht solltest Du es mal mit einer Box probieren. Dann wäre Dein Hund übrigens auch im Auto gesichert, was er ja sonst scheinbar nicht war. Von der Gefahr für Hund und Mensch mal ganz abgesehen, das kostet auch Strafe ...


    LG,
    Karina

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • super-vielen dank für die antworten ich dachte schon nur ich hab das problem.


    also wirds ne box! wie groß muss sie den sein, also ich meine soll er drin sich hinlegen können oder richtig rumlaufen drinen, nein oder nur hinlegen bequem?#



    vielen dank:)


  • übrigens er sitz nicht frei sondern ist mit so nem hundegurt angeschnallt, also eingeschränkt wegen sicherheit und so ist er schon.

  • Da es nur für die Fahrten gedacht ist, schön hinlegen können, ruhig leicht eingerollt. Das ist die sicherste Variante. Große Boxen geben keine Sicherheit, außerdem kommen gerade Hunde mit Problemen darin schlechter zur Ruhe, weil sie dann auch noch rumrutschen. Eine kleine, angepasste Box bringt dagegen meist einen sehr entspannten Hund, der wirklich tief schläft.


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

  • Das klappt schon... Leckerli rein, Futter rein, Spielzeug rein..und die Tür erst mal auflasssen, mit ihm schmusen wenn er drin ist...bei mir dauerte es 2 Tage bis sie freiwillig reinging und sich reinlegte..dann nur kurz zu und gleich wieder aufmachen...undlangsam verlängern..
    VielErfolg!

    LG
    Marion und Maggy


    Kein Psychiater der Welt kann es mit einem Hund aufnehmen, der einem das Gesicht leckt.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE