ANZEIGE
Avatar

Tretminen im Siedlungsgebiet - Wie weiter vorgehen?

  • ANZEIGE

    Liebes Forum!


    Mir platzt förmlich der Kragen vor Wut und Verzweiflung. :hilfe:
    Folgende Problematik:


    In unserem Siedlungsgebiet leben mehrere Hunde.
    Neben dem Haus in dem wir wohnen befindet sich eine Grünfläche, welche der Stadt gehört.
    Auf dieser Grünfläche steht neben einem Gedenkstein u.a. auch eine Sitzbank, die zum Verweilen einladen soll.
    Diese Grünfläche wird von verantwortungslosen Hundehaltern immer wieder als Hundeklo benutzt. Das wäre auch nicht weiter schlimm, wenn jeder Halter die Haufen seines Hundes beseitigen würde.
    Auch mein Hund nutzt diese Grünfläche, aber ich hebe die Hinterlassenschaften immer auf und entsorge diese.


    Leider ist es so, dass mein Hund als der Hauptschuldige gilt, was diese Verunreinigungen angeht. Schliesslich wohnt meint Hund direkt in Angrenzung an diese Grünfläche und ist zudem auch noch der Grösste von allen (80 cm Schulterhöhe). Es ist ja ein weitverbreitetes Vorurteil, dass der größte Hund auch die meisten und die größten Haufen ablegt. :headbash:
    Alle anderen bekannten Hunde aus der Siedlung reichen größentechnisch vom Jack-Russel-Terrier bis maximal Pudel-Größe.
    Wenn ich mal jemanden mit seinem Hund dort antraf, habe ich freundlich das Gespräch gesucht und darum gebeten, evtl. Hinterlassenschaften bitte zu entsorgen. Die Reaktionen waren dann die üblichen, wie z.B.: Ach, ich habe ja nur einen kleinen Hund, der macht nur ganz kleine Häufchen! Oder aber: Nein, mein Hund macht hier nie hin.
    Jedenfalls war ich es irgendwann leid mich weiter darüber aufzuregen! Zudem hatte ich auch keine Lust mehr, abends immer nur noch mit Taschenlampe rausgehen zu können, um nicht schon wieder in eine dieser zahlreichen Tretminen zu latschen.
    Also suchte ich das Rathaus auf und brachte dort mein Anliegen vor.
    Mein Vorschlag, ein Hundeklo zur Kotbeutelentsorgung anzubringen, wurde binnen kürzester Zeit umgesetzt. :smile:
    Eine Zeit lang lief es auch ganz gut und die Grünfläche sah nicht mehr ganz so schlimm aus.
    Neues Jahr, neues Glück!
    Tagesaktuell liegen direkt neben der Strassenlaterne 5 Hundehaufen aneinandergereiht! Wie der Rest der Wiese aussieht, muss ich glaube ich nicht näher umschreiben. :kotz:
    Erst gestern ist mir der Nachbar von schräg gegenüber mit dem Besen hinterhergekommen und hat böse geschaut, weil mein Hund an einem Busch sein Bein gehoben hat. Gesagt hat er aber keinen Ton! Ich weiss, dass mein Hund als der Hauptschuldige im Ort gilt! Aber mehr als das Gespräch suchen mit den Hundehaltern, mehr als im Rathaus ein Hundeklo beantragen kann ich nicht tun, oder doch?
    Wie kann ich weiter vorgehen? Irgendwas muss passieren, so kann es definitiv nicht weitergehen................. :(


    Zornige/ratlose Grüsse
    Blanket

    Schon mal überlegt, weshalb die Zootiere (Wölfe, Löwen, Tiger etc.) nicht mit Trockenfutter ernährt werden?

  • ANZEIGE
  • Find ich toll, daß du zur Stadt gegangen bist und die was aufgehängt haben.
    Aber wie du die anderen dazu bringen kannst ihren Dreck aufzuheben weiß ich auch nicht, bei uns, von über 10 Hunden, sind wir und noch ein HH auch die einzigen, die es weg machen.


    Könntest ja an dem Hundeklo ein Foto mit deinem Hund anbringen und draufschreiben, wir machen unseren Dreck weg -und DU ? - oder so ähnlich.

  • Das ist ja wirklich ärgerlich, wo Du schon so aktiv geworden bist. :gut:


    Wie wäre es mit einem Subbotnik, also einem Nachmittag, den Du großzügig mittels Flyer ankündigst, und wo sich alle HH und sonstige treffen, um freiwillig für einige Stunden die Wiese und die Umgebung von sämtlichen Häufchen zu befreien.


    Selbst wenn Du dann die Einzige dort sein solltest, wird Deine Initiative sicherlich von allen Anwohnern bemerkt. :D

    42 ist das kürzeste und bekannteste Zitat und die Antwort auf alle Fragen.

  • ANZEIGE
  • Manche lernen's einfach nie! Habe das selbe Problem, da wir das erste Haus neben dem Park sind und eben die einzigen Hundehalter... es ging schon soweit, dass Hundehaufen vor unsere Haustür gelegt wurden, sozusagen als "Beschwerde!" Mittlerweile würde ich am liebsten ein Schild hinhängen: An alle Hundehalter, dieser Platz wird videoüberwacht. Wer die Hinterlassenschaften seines Hundes nicht entfernt, wird mit einer Ordnungsstrafe von XY belangt. Vielleicht müsste man auch wie in anderen Städten ein paar Fähnchen reinstecken? Mit einem Text: Aufheben dauert nur 1 Minute, Schuhsohlen auskratzen einen Nachmittag...

  • Meine Fähnchenaktion hat hier ziemlich Wirkung getragen und die Leute, ob HH oder nicht, waren sensibilisiert und es sind neben meinen Fähnchen "Haufen sucht Herrchen" bisher keine weiteren Haufen hinzugekommen. Auch finden sich auf dem Privatweg vor meinem Wohnhaus keine Haufen mehr ein, das fand ich immer das allerletzte.


    Ich würde auch Plakate aufhängen, denn Schilder tragen doch recht viel Wirkung. Allein ein Schild auf einer Wiese "dies ist keine Hundeklo" bewirkt schon soviel, daß ich beobachten konnte, daß jeder Hundehalter seinen Hund nichtmal auf diesem Stück Wiese hat drüberlaufen lassen mit dem schlechten Gewissen, er könne ja evtl dort machen.


    Wenn eurer Amt scheinbar so kooperativ sich zeigt würde ich mal anfragen, ob sie nicht ein paar Tage Ordnungshüter dort hinschicken will, gibt doch Geld in die Kassen, nach ein- zwei Kontrollen wird sich das Problem vielleicht von selber lösen. Manche raffen es halt nur, wenn man mit der Keule kommt!


    Viel Glück!

    Liebe Grüße
    Mel & Flatterohr-Tinchen

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hi,


    ich kann dir zwar nicht helfen und bei uns ist es auch so aber ich habe eine lustige Idee.


    Steckleuchten mit Bewegungsmelder für die Dunkelheit.
    Da würde es bei uns überall strahlen und dann schaut man auf die verdutzten HH neben ihren häufelnden Hunden. :lol:


    Da ich auf dem Balkon rauche (2 Stock) kann ich seeeehr oft beobachten, das sich Halter umschauen wenn ihre Hunde aufs Grüne kacken, doch die rechnen nicht mit mir von "Oben"! :D


    Wir machen es weg und es ist sinnlos Sturköpfe anzusprechen (außer das Ordnungsamt), man bekommt nur dämliche Aussagen und der Frust der Nichthundehalter wächst und das kann ich voll und ganz nachvollziehen.


    LG Sabine

  • Ich hatte bisher auch mehr Erfolg mit der Schiene "Oh, sie haben sicher keine Hundetüte dabei. Bitteschön, nehmen Sie solange meine", als mit "He, machen Sie das sofort weg da"...

  • Also ich wohne nahe der Innenstadt in einem Wohngebiet mit offensichtlich seeehr vielen Hundehaltern.
    Zentral ist eine kleine Wiese auf der die Hölle los ist! Von den Gehwegen ganz zu schweigen...
    Ich habe erst seit einer Woche einen Hund, von ihm liegt hier aber kein Häufchen.
    Es ist doch kein Problem, das wegzumachen! Ich verstehe die Leute nicht...wenn der Hund in die
    Wohnung machen würde, bleibt das doch auch nicht liegen...
    Man muss hier wirklich aufpassen, wo man hinläuft und überall sieht man, dass jemand in einen
    Haufen getreten ist und das dann auf dem Gehweg abgestreift hat...dann verteilt sich das natürlich
    noch mehr.
    Im anliegenden Park stehen Schilder mit dem Hinweis, die Haufen sofort zu entfernen und dazu
    sind überall Müllkörbe. Auch im Wohngebiet gibt es so viele Entsorgungsmöglichkeiten...
    es stört mich wirklich und ich war auch am überlegen, was man nun tun kann, damit das ganze
    mal ein Ende hat, aber ich glaube, viel lässt sich da nicht ausrichten.
    Finde es schade, dass man dann als Hundehalter so pauschalisiert wird..."Noch einer, der
    Dreck macht"...
    So - hat gut getan, das alles mal rauszulassen.
    Jetzt bin ich auch auf 180! :lol:
    Liebe Grüße,
    Julia

  • Wir haben das Problem hier auch, unter anderen auf unserem kleinen nicht eingezäunten Stück Grün direkt vor dem Haus >_<


    Unsere Wuffels machen da auch hin und ich tret regelmäßig in fremde Hundesch**** wenn ich unsere (auf unserem Grundstück^^) aufsammeln will - letztens lag ein Haufen VOR unserer Haustür auf der Fußmatte, und der wurde da definitiv NICHT hingelegt - wehe dem, wenn ich mal einen erwische, dann gibbet aber Rappel in der Kiste.


    Und vorerst haben wir uns entschieden (*huuuuh, durchatmen und humorvoll nehmen*), ein passendes Schild aufzustellen - wirkt das nicht, folgt der Verweis auf Videoüberwachung und Ordnungsamt...



    Andere Wege im ort sind auch völlig verkackt, wir mit momentan 5 Hunden sind zum Glück eher nicht verdächtigt da ich ja immer wenn mich jemand sieht schon mindestens 2-3 gut gefüllte Beutel mit mir rumtrage -_-


    Ich war auch schon aufm Rathaus und hab den Vorschlag gemacht, an 2-3 Knotenpunkten Kotbeutelspender oder zumindest Mülleimer aufzustellen, seitdem wird wenigstens einer wieder geleert - Kotbeutelspender sind der Stadt zu teuer, haben hier auch eine sehr günstige Hundesteuer...


    Naja, mal sehen wie's sich entwickelt...

  • Zitat von "Bentley"

    Könntest ja an dem Hundeklo ein Foto mit deinem Hund anbringen und draufschreiben, wir machen unseren Dreck weg -und DU ?


    Danke Bentley! Diese Idee ist perfekt und ist bereits umgesetzt! :gut:
    Eines habe ich an das Hundeklo geheftet und das andere an die Strassenlaterne, direkt neben den unübersehlichen 5 Haufen!
    Dann bin ich ja mal gespannt, wie lange die Teile hängen bleiben?!


    Sollte das nicht fruchten werde ich konkret auf jeden einzelnen Haufen mittels Fähnchen "Haufen sucht Herrchen" eingehen. Vielen Dank auch für diese Idee, Tina. :gut:


    Anjasito
    Die Idee mit dem Bußgeld oder gerne auch Haftstrafe :lol: hatte ich schon im Rathaus vorgeschlagen, ist nach Gesetzeslage aber leider nicht umsetzbar.


    souma
    Nee Danke! Das Risiko gehe ich nicht ein! Es würde definitiv darauf hinauslaufen, dass ich die Einzigste dort bin, die die Haufen aller Hunde aufsammelt. Das würde die anderen Hundehalter eher freuen, als zum Nachdenken anzuregen!


    Aber irgendwie doch tröstlich, dass es auch andere Betroffene gibt, die sich mit der gleichen Problematik herumschlagen müssen. Naja, jetzt erstmal schauen, was die Plakate bringen....................


    Viele Grüsse
    Blanket

    Schon mal überlegt, weshalb die Zootiere (Wölfe, Löwen, Tiger etc.) nicht mit Trockenfutter ernährt werden?

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE