ANZEIGE
Avatar

Wie habt ihr das Ausstellen trainiert?

  • ANZEIGE

    Hey,


    Wir haben mit Odin vor einigen Wochen mit dem Ausstellungstrainin angefangen. Wir trainerin das in unsere Ortsgruppe mit einem Züchter. Jedoch ist der nicht immer greifbar und ich habe noch so ein paar Problemchen
    Wie baut ihr das stellen auf? Sprich, wann korrigiert ihr?
    Odin wird entweder von meinem Mann oder einem anderen HH der OG gestellt, das ich die Bezugsperson bin.
    Das Problem ist nur, wenn wir im "steh" anfangen an ihm rum zu korrigieren, bewegt er sich natürlich wieder und bleibt nicht ruhig stehen :D Gibt es da einen Trick, wie man das üben kann?


    lg

  • ANZEIGE
  • Hallo,
    du meinst also, wie du den Hund während er im "steh" ist, richtig hinstellst?


    Bei meinem (Eurasier) ist das zum Glück kaum nötig, da bei uns kein so n riesen Hype darum gemacht wird, dass alles perfekt ist. Aber steht zum Beispiel mal eine Hinterpfote nicht richtig berühre ich diesen ganz leicht mit dem Fuß. Ist am unauffälligsten und den Hund störts auch nicht, er stellt die Pfote halt einfach anders hin. :)


    Erzähl doch mal genauer, was du mit deinem Hund in der Situation machen willst?!

  • Zitat von "Great-Dane"

    Odin wird entweder von meinem Mann oder einem anderen HH der OG gestellt, das ich die Bezugsperson bin.


    Wenn Du die Bezugsperson bist, warum stellst Du dann nicht selbst aus?


    Zitat

    Das Problem ist nur, wenn wir im "steh" anfangen an ihm rum zu korrigieren, bewegt er sich natürlich wieder und bleibt nicht ruhig stehen :D Gibt es da einen Trick, wie man das üben kann?


    Nö - nen Trick gibt es nicht. Einfach stehen üben. Und mal am Anfang die Korrigiererei bleiben lassen. Damit kann man ganz sanft mal anfangen, wenn Hund gelernt hat, ruhig stehenzubleiben. Und zwar nicht nur ein paar Sekunden. Sondern über längere Zeit, also mindestens 1-1,5 min.


    Wobei man zwischendurch auch schon mal üben kann, alle Pfoten in die Hand zu nehmen etc.


    Allerdings - ich habe für mich festgestellt, dass es sehr viel besser kommt, wenn Hund sich möglichst von allein korrekt präsentiert ohne hier und da rumzuzubbeln, Pfoten in der Gegend rumzuziehen etc. Dauert halt ein bischen. Immer stehen trainieren und wenn Hund besonders gut steht -> PARTY.
    Die anderen "Stehenbleiben" weniger stark bestätigen.

    Viele Grüße
    Cindy

  • ANZEIGE
  • Hi!


    Wir haben das mit unserer Trainerin so trainiert:


    Grundsätzlich zwei Dinge:
    1. Die (Ausstellungs-)Leine nicht während des Stehens auf Zug halten, der Hund soll von alleine stehen.
    2. Ausstellungen müssen Spaß machen! Auf unserer ersten Ausstellung waren wir als Zuschauer, und die Mittagspause haben wir dazu genutzt, in einen freien Ring zu gehen und mit dem Spieli zu spielen und Party zu machen =)


    So, jetzt zum Stehtraining: Supertolle Leckerli in die freie Hand nehmen, Hundi nehmen sich stellen und während des Stehens ein Leckerli geben. Dann die Hand nach vorn vom Hund wegführen (dazu muss man sich selbst richtig hinstellen - ausprobieren!), am besten in dem Winkel, in dem der Hund idealerweise schauen soll., also eher hoch, eher tief. Geht der Hund dann der Hand nach, lässt man ihn natürlich nicht (Leine, Kommando, wie auch immer). Kaum steht der Hund wieder, fliegt die Leckerlihand zum Maul und rückt ein Leckerchen heraus, danach geht die Hand sofort wieder in die entfernte Stellung zurück. Der Hund wird also fürs ruhige Warten auf die Hand belohnt.


    Anfangs muss man die Intervalle seh kurz halten, also: Hand weg - kurz warten - Hand ran - Leckerli - Hand weg - kurz warten- Hand ran... Bei Suki hat es nur ganz wenige Male gebraucht; ihr war sofort klar, dass die Hand nur "heranfliegt", wenn sie einfach abwartet und dabei stehenbleibt. Das Ergebnis war ein sehr aufmerksam schauender Hund mit prima Körperspannung und absoluter Ruhe. Die Leine musste ich nie anziehen.


    Übrigens hatten wir wenige Wochen nach dem Ringtraining unsere erste Ausstellung. Ich hatte das Stehen fast täglich für wenige Minuten geübt, bis mein Mädel auch mal längere Zeit gut stehen konnte. Die Richterin schrieb in unseren ersten Bericht u.a. "Sehr gute Präsentation" :ops:


    Viel Spaß beim Ausprobieren!

    Viele Grüße,
    Christiane

  • Super erklärt, Christiane. Das muß ich unbedingt mal probieren - ich hab nämlich das Problem, daß Jala so unbedingt zu den Leckerlis will, daß sie anfängt zu bellen, sich zu winden oder auch einfach herumzuzappeln.... :hilfe:


    GsD mußte ich bei unserer ersten Ausstellung sie nicht wirklich lange stehen lassen und auch die Richterin war super nett und verständnisvoll für den Jungspund an Hund und für mich als sehr aufgeregte Erst-Ausstellerin :roll: ;) .




    Sorry, Great-Dane, daß ich jetzt Deinen Thread mit meinen "Problemchen" bestücke :gott: , aber das passte gerade so gut :D

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • @ Yane, als Bezugsperson selbst zu stellen macht wenig Sinn, der Hund muss ja aufmerksam stehen und das tut er, wenn er mich sucht oder nach mir schaut


    Danke für den Tip, so werden wir es auch mal aufbauen


    Der Thread ist doch für alle da, kein Problem :gut:

  • Zitat von "Great-Dane"

    @ Yane, als Bezugsperson selbst zu stellen macht wenig Sinn, der Hund muss ja aufmerksam stehen und das tut er, wenn er mich sucht oder nach mir schaut


    Hi!


    Das sollte aber nicht die einzige Möglichkeit sein, eure Hund zum aufmerksamen Schauen zu bringen. Wie gesagt, mit der obigen Methode klappt es auch sehr gut (zumindest bei uns). Ich würde auch empfehlen, dass die Hauptbezugsperson (jedenfalls am Anfang) ausstellt. Dein Hund soll bei der Sache sein, und das kann er nicht, wenn er ständig die Frage im Kopf hat, wo Frauchen steckt ;) Man muss ja den Hund nicht nur Stellen, sondern ihn auch laufend präsentieren. Je nach Rasse und Richter ist das mindestens genauso wichtig, womöglich auch noch wichtiger als das schöne Stehen.

    Viele Grüße,
    Christiane

  • Zitat von "Great-Dane"

    @ Yane, als Bezugsperson selbst zu stellen macht wenig Sinn, der Hund muss ja aufmerksam stehen und das tut er, wenn er mich sucht oder nach mir schaut


    Und was glaubst du wie schön er läuft und steht wenn du nicht rechtzeitig im richtigen Blinkwinkel bist? Mein Hund läuft und steht bei niemandem so gut wie bei mir. Ich "verleihe" ihn an unsere Jugendlichen im Verein fürs Juniorhandling. Steh ich nebendran hat die Führerin keine Chance den Hund zum laufen, geschweige denn korrekten Stehen zu kriegen. Laufe ich direkt nebenher geht er wie ein junger Gott, aber auf der falschen Seite. Geh ich ganz aus der Sicht ist es besser, bis er mich geortet hat. Ich kenne bis jetzt nur 3 Hunde, die recht gut korrekt laufen und stehen wenn sie nicht vom Besitzer/Bezugsperson geführt werden.


    Ach ja, der Tipp mit den Leckerchen ist super. Es ist aber auch hilfreich einfach mal noch einen oder zwei Schritte vor zu gehen wenn der Hund nicht korrekt steht. Viele legen bei der Aufforderung "Und jetzt bitte mal im Stand" des Richters ne Vollbremsung hin und so sieht der Hund dann auch aus: eingeknautscht.

    Erfahrung ist das, was man zu haben meint, bis man mehr davon hat ...

  • Zitat von "Great-Dane"

    @ Yane, als Bezugsperson selbst zu stellen macht wenig Sinn, der Hund muss ja aufmerksam stehen und das tut er, wenn er mich sucht oder nach mir schaut


    Das ist Unsinn - ich habe jahrelang meine Hunde selbst ausgestellt, und nicht nur kleine Clubschauen, sondern die grossen CACIBs - Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, Luxemburg, Belgien. Meine Hunde standen immer aufmerksam, speziell meine jüngere.


    Mal davon abgesehen - meinst Du die Richter sind blöd? Double Handling ist verboten. Und ein Hund, der nach seiner Hauptbezogsperson Ausschau hält, steht im Kontext einer Ausstellung idR nicht wirklich aufmerksam, sondern gestresst. Den Unterschied sieht man. Die Haltung ist eine ganz andere als ein sich frei und sicher präsentierender Hund.

    Viele Grüße
    Cindy

  • Wo liegt das Problem selbst auszustellen?
    Stehen und zwar vernünftig ist eine Übung, die nun gar nichts mit Gucken zum Besitzer zu tun hat.
    Ich hatte nie Probleme meine Hunde selbst zu zeigen, lediglich bei einem Richter bevorzuge ich es, wenn jemand jüngeres mit mehr Puste läuft. :lol: Allerdings gehe ich dann ganz außer Sicht, sonst macht Hund nicht seinen Job, sondern guckt nach Frauchen.


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE