ANZEIGE
Avatar

Ummeldung des Hundes

  • ANZEIGE

    Hallo,


    ich bin die Hundemami eines 1,5 jährigen Labbibubs.


    Im Rahmen meines Studiums werde ich ab Mai diesen Jahres ein 4 monatiges Praktikum absolvieren. Hierfür muss ich für diesen Zeitraum um ziehen (ca. 400 km von meinem Heimatsort entfernt). Meinen Rüden würde ich gerne mitnehmen.


    Muss ich ihn für diesen Zeitraum ummelden?
    Ich habe mich im Vorfeld natürlich viel erkundigt, aber leider hierzu keine klare Antwort gefunden. Auch habe ich oft gelesen, dass so ein Umzug für einen Hund viel Stress bedeutet. Habt Ihr Erfahrungen gemacht, wie Hunde damit klarkommen?


    Welche Erfahrungen habt Ihr bei der Wohnungssuche mit Hund gemacht? War es sehr schwierig was zu finden?


    Ich freue mich auf Eure Antworten :-)


    Liebe Grüße,


    Lena

  • ANZEIGE
  • Hallo Lena,


    also ich bin erst vor 3 Wochen umgezogen.


    Mein Finni konnte zwar die Wohnung vorher schon erkunden da wir 3 Monate lang saniert haben, aber da war es für ihn auch immer klar, dass wir am Abend auch wieder "nach Hause" fahren.


    Als wir dann wirklich umgezogen sind, hat er es am ersten Tag glaub ich nicht wirklich verstanden. Zumindest hat er in der Küche den Kühlschrank markiert :roll:


    Aber "Stress" würde ich das nicht nennen, sondern eher Gewöhnungssache.


    Die Wohnungssuche an sich war nicht weiter schlimm, da wir in einem Mehrfamilienhaus wohnen, das in Familienbesitz ist :gut:
    Kommt natürlich immer drauf an, da gabs auch schon viele Themen hier im Forum. Manche Vermieter sagen von vornherein dass ein Hund unerwünscht ist, manchen ist es egal und wieder andere mögen nur kleine Hunde usw usw ... aus eigener Erfahrung war es mit unserem Finn (ein 1 Jahre alter Mops) kein Problem eine Wohnung zu finden. Die meissten Vermieter meinten nur, dass wir für Schäden (z.B. verkratzer Laminatboden oder so) die durch den Hund entstehen sollten aufkommen müssten.


    Ummelden war bei uns auch überhaupt kein Problem. Bin in der neuen Stadt aufs Amt, hab den WIsch ausgefüllt und ne neue Marke bekommen. In der alten Stadt musste ich nichmal persönlich kommen, da hat eine Email und ein Anruf gereicht und er war abgemeldet. Da man die Steuer ja für ein Jahr zahlt, hab ich die restliche Gebühr (wir hatten den Hund da noch kein ganzes Jahr) wieder zurückbekommen. War ganz easy :) :gut:

  • Ich würde den Hund nur ummelden wenn ich meinen eigenen Wohnsitz auch ummelde. Wenn du in der bisherigen Gemeinde noch einen Nebenwohnsitz behälst (du gehst ja dorthin wieder zurück nach den 4 MOnaten, oder?) dann würde ich den Hund dort gemeldet lassen....

    "Dass mir ein Hund das Liebste sei sagst du oh Mensch sei Sünde -
    der Hund blieb mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde"

  • ANZEIGE
  • erst einmal vielen Dank, dass ich so schnell schon hilfreiche Antworten bekommen habe :-)


    @ Padua: genau, ich gehe nach dem Praktikum wieder zu meinem alten Wohnsitz zurück. Also ist für den Zeitraum von 4 Monaten keine Ummeldung nötig? Und muss man in der neuen Gemeinde den Hund auch nicht melden?

  • Ich würde an Deiner Stelle einfach mal beim Rathaus anrufen, dann weißt Du es ganz genau.
    Ich weiß nur dass man eine Ummeldung bei Umzug relativ zeitnah erledigen muss, aber wie es sich bei einem begrenzten Aufenthalt verhält, keine Ahnung.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Naja... ich würde die Ummeldung nur nicht machen, wenn ich noch einen (Neben)wohnsitz in der Gemeinde hätte in der der Hund ja eh schon angemeldet ist. Ich habe das zB mit meinem Auto auch so gemacht: Auto war in Gemeinde A angemeldet, dann wurde mein Hauptwohnsitz nach Gemeinde B verlegt, A bleib Nebenwohnsitz. So lange ich den hatte lies ich auch mein Auto dort angemeldet.

    "Dass mir ein Hund das Liebste sei sagst du oh Mensch sei Sünde -
    der Hund blieb mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde"

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE