ANZEIGE
Avatar

"Schwarzes" Blut am Ende der Läufigkeit normal?

  • ANZEIGE

    Hallo liebe Foris,


    seit 24.01.2011 ist es soweit, meine Maus ist mit ca 12 Monaten zum ersten Mal läufig. Habe mich auch schon durch diverse Threads und Internetseiten zu dem Thema gelesen, aber leider keine Antwort auf meine Frage gefunden.


    Die ersten 12 Tage hat sie fleißig geblutet, dann gab es circa 3-4 Tage mit hellem Blut und seit Mitte letzter Woche ist das Blut zwar weniger geworden, aber dafür fast schwarz.


    Ist das auch normal? Bedeutet das, dass wir am Ende der Hitze angekommen sind, oder ist es doch krankhaft?


    Paula ist meine erste läufige Hündin. Meine alte Hündin war schon kastriert als sie zu mir kam. Ich habe also leider keinerlei Erfahrungen... :sad2:


    Ich freue mich sehr über eure Hilfe!


    Danke & liebe Grüße

    Es gibt Augenblicke, in denen es nicht auf Worte ankommt, sondern darauf, dass man einfach hingeht und etwas tut!

  • ANZEIGE
  • Schwarzen Ausfluss hatten meine inzwischen 5 Hündinnen nie. Am Ende der Läufigkeit wurde der klar bis durchsichtig, aber niemals schwarz. Wegen dem Thema werden sich sicher noch andere Hündinnenhalter melden.

    Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Euch sehen kann, wann immer ich will.
    Nero Mala Püppchen Bambi und Julchen - Unvergessen

  • Hallo,


    schwarzes, oder eben sehr dunkles Blut ist in der Regel nichts anderes als "altes" Blut.
    Ich würde mir von daher keine großen Gedanken machen, wenn die Blutung auch schon schwächer war, wäre es schlüssig, dass der Rest nun ein bisschen dunkler ist.


    Liebe Grüße

    Lisa und Fiete
    __


    I´m an ordinary guy burning down the house.

  • ANZEIGE
  • Hallo Mollrops,


    vielen Dank für deine Antwort.


    Ganau das habe ich bisher auch von Hündinnenhaltern aus der Umgebung gehört...


    Ich hoffe sehr, dass sich noch weitere Hündinnenhalter melden :hilfe:


    Danke & liebe Grüße

    Es gibt Augenblicke, in denen es nicht auf Worte ankommt, sondern darauf, dass man einfach hingeht und etwas tut!

  • Sehr, sehr dunkles, dickes, klumpiges Blut kann normal sein. Eben "alte Reste" die jetzt herauskommen.
    Zuerst mal so einen Tropfen/Klumpen mit einem Taschentuch aufnehmen oder von der Hündin abnehmen und mutig daran riechen. Es muss nicht völlig geruchlos sein, altes Blut riecht leicht. Aber es sollte nicht eitrig riechen.
    Auch mal im Tuch verreiben, da sollte dann nur Blut und Schleim sein, gelblich-weißliche Einschlüsse sollte man abklären lassen.
    Und ansonsten entspannt sein. Die Hündin gut beobachten, sie sollte nicht anfangen zu saufen wie ein Loch, auch das wäre ein Grund sehr zügig einen TA draufschauen zu lassen.
    Innerhalb der nächsten Woche sollte das aufhören.


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Kann mich den Vorschreibern nur anschließen. Hatte meine Hündin auch gegen Ende der Läufigkeit. Hündin beobachten und solange alles i.O. brauchst Du Dir keine Gedanken zu machen.

    Viele Grüße!


    ¤*¨"¨*¤.¸_¸.¤*¨"¨*¤
    -----IRWS 2016-----
    ------ESS 2019-----
    ¤*¨"¨*¤.¸_¸.¤*¨"¨*¤

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE