ANZEIGE
Avatar

Erster Barf-Plan...ist der so OK? HILFE

  • ANZEIGE

    Hallo!


    Ich hab mich ja ziemlich lange mit meinem mäkeligen Hund rumgeärgert und barfe jetzt seit 3 Tagen.


    Ich wäre froh, wenn jemand mal über meinen Plan drüber schauen könnte...nicht, dass mein Hund unterversorgt ist...


    Zudem muss ich sagen, dass ich versucht habe, den Pansen und Blättermagen auf so viele Tage wie möglich aufzuteilen, weil er dann das Fleisch lieber bzw. überhaupt frisst (rohes Fleisch sagt ihm wohl nocht nichts so zu - mit Pansen oder Blättermagen gehts aber).


    Also hier mein Plan (ich mische alles bis auf die RFK und teile dann auf 2 Mahlzeiten auf):


    Montag: 120g Obst/gemüse, Hüttenkäse, Flocken und Öl (fleischfreier Tag)


    Dienstag: 120g Obst/Gemüse, 500 g Fleisch (Wild), 1 Ei mit Schale


    Mittwoch: 120g Obst/Gemüse, 300g Fisch, 200g RFK (Rinderbrustbein)


    Donnerstag: 120g Obst/Gemüse, 200g Herz, 200g Blättermagen, 200g Fleisch (Strauß), Öl


    Freitag: 120g Gemüse/Obst, 200g Leber, 200g Fleisch (Kopf- oder Schlund vom Rind), 200g Pansen, Öl


    Samstag: 200g Pansen, 200g RFK (Putenhälse), 200g Fleisch (Lamm)


    Sonntag: 200g Pansen, 200g Fleisch (mal schauen was), 200g RFK (Hähnchenhälse)


    Insgesamt komm ich in der Woche auf 600g Obst/Gemüse, 600 RFK, 400g Innerein, 600g Pansen, 1800g Fleisch. Und wenn ich richtig gerechnet hab auf ca. 12480g Calcium. Reicht das aus?


    Ich sollte vllt. erwähnen, dass mein Hund ca. 21 kg, 11 Monate alt ist und ruhig noch 2 kg zunehmen darf ;-)


    Gemüse und Obst wechsel ich von Banane, Äpfel, Birne, Karotte, Salat, Zucchini, Gurke, etc.
    Öl wechsel ich zwischen Lachs-, Distel-, Leinsamen- und Olivenöl.


    Sollte ich noch andere Zusätze füttern, wie Kräuter, Algen oder Bierhefe etc.?
    Würdet ihr etwas grundlegend anders machen?


    Ich bitte um Tipps und Hilfen von erfahrenen Barfern ;-)


    Danke schon mal!!!



    Liebe Grüße

  • ANZEIGE
  • Hallo!
    Ich finde du fütterst sehr viel Fleisch. Ich habe mit den gewünschten 23kg gerechnet und komme auf 322g Fleisch/Tag (mit Fleisch hab ich hier Muskelfleisch+Innereien+Pansen/Blättermagen+Bindegewebe gemeint)Die Ca-Versorgung ist sehr ungleichmäßig.Sein täglicher Bedarf wäre mit 63g Rinderbrustbein gedeckt. Manchmal gibst du gar kein Ca, manchmal eine Eierschale(aus ganzer Schale kann der Hund Ca nicht gut aufnehmen) und manchmal mehr als die dreifache Menge. Ich würde jeden Tag passend 80mg/kg Körpergewicht füttern(80mg*23kg=1840mg/Tag), da Ca nicht gespeichert werden kann. 1/3 der Innereien würde ich noch Niere füttern.
    Wenn dein Hund zunehmen soll kannst du etwas Getreide (Hirse, Kartoffel) zufüttern und/oder Fett bzw. fettigeres Fleisch füttern. Ich würde nicht die Fleischmenge erhöhen, das belastet Leber und Niere. Wenn du den fleischfreien Tag machen möchtest, könntest du die 322g Fleisch*7:6 machen.Dann verteilst du die Wochenportion Fleisch eben auf sechs Tage.
    GlG Nessi mit Zala

  • Danke für die Antwort. Calcium werde ich versuchen auf den Tag zu verteilen. Ich weiß nur nicht wie ich 63 g Rinderbrustbein abwiegen bzw. abschneiden soll!


    Aber wie du auf die 322 g Fleisch pro Tag kommst versteh ich nicht, ich komm mit Innereien, RFK und Pansen und natürlich Fleisch auf ca. 480g und 120 Gemüse pro Tag.


    Ich hab jetzt mal mit 3% und 20 kg gerechnte (1. soll er zunehmen und 2. ist er SEHR aktiv) und dann komm ich lau dem Buch von Swanie auf 1680g Fleisch + 672g Pansen + 500g Blättermagen/Innereine und 504g RFK.


    Und da lieg ich ungefähr drin. Ich hab ja 600g Pansen und 400g Innereien und 600 RFK und 1800g Fleisch (ich hab immer 200g PAckungen zum auftauen - daher die Rundungen).
    Soll ich lieber einmal 200g weniger, dann wär ich bei 1600g Fleisch (Muskelfleisch) und dafür einmal noch 200g Niere, dann hätt ich 600g Innereien/Blättermagen.


    Wie gesagt RFK versuch auf den Tag verteilen. Muss ich das bei den anderen Sachen auch? Ich dachte, es sollte sich nur in etwa pro Woche die Waage halten...


    Ersetz ich dann die Gemüseportion teilweise durch Kartoffel? Kartoffeln müssen dann aber gekocht sein, oder?


    Die Schale beim Ei ist gemörsert zu feinem Pulver.


    LG

  • ANZEIGE
  • Ich hätt zudem noch zwei kleine Fragen (sind mir gerade noch eingefallen):


    Kann ich statt jeden Tag RFK auch zweimal oder dreimal Eierschalenpulver geben? Dann fällt aber ein Teil an der RFK-Menge weg. Muss ich die dann durch was anderes (Fleisch oder so) ersetzen?


    Und noch was:


    Ich barf ja seit 3 Tagen (wobei er vorher schon rohe Sachen gewöhnt war)...muss ja meinen Plan nochmal ein bisschen ändern...aber kann es sein, dass sich der Kot etxrem ändert?


    Der hat vorher manchmal 3-4 Haufen gemacht und immer recht weich - also kein Durchfall - aber halt weich!


    Jetzt macht er nur noch einen Haufen, nur einenn kleinen und der is recht fest (ich würd sagen schon fast zu fest).


    Ist das normal?

  • hallo
    ich bin auch ein neuling auf den barf-gebiet, wir haben jetzt schon gute 1,5 wochen hinter uns :D und der erste kot nach der umstellung war auch extrem wenig und teilweise sehr fest. aber das hat sich auch wieder geändert.

    Liebe Grüße


    Petra mit Cedric

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich mach deinen Hund mal einen Monat älter und rechne also als wäre er erwachsen. (Mit Barf für Welpen/Junghunde kenn ich mich net aus)
    Gesamtfuttermenge sind 2% vom Körpergewicht (23*0,02=460g)
    Davon fütterst du 30% Pflanzliches. (0,3*460=138).Hiervon wiederum 3/4 Gemüse, 1/4 Obst. Von dem Gemüseteil die Hälfte Blattgemüse (v.a.Salat)
    Von der Gesamtfuttermenge fütterst du 70% Tierisches(0,7*460=322)
    Davon 65% Muskelfleisch, 20% Bindegewebsreiches und 15% Innereien.
    Vom Bindegewebsreichen 2/3 Pansen/Blättermagen, 1/3 Anderes (Fell, Sehnen, Schlund, Knorpel, ...)
    Von den Innereien je 1/3 Herz, Leber und Niere(statt Niere auch Milz möglich)


    Natürlich kannst du die Innereien für eine Woche zusammenfassen und an 2-3 Tagen füttern, genauso Bindegewebe.
    RfK würde ich nicht nach X Prozent der Gesamtfuttermenge berechnen, sondern täglich nach Ca-Bedarf. (=80mg/kg Körpergewicht)
    Ich würde die Fleischmenge (=Protein) nicht erhöhen. Wenn du sagst dein Hund ist sehr aktiv, fütter lieber Fett und Kohlenhydrate zu, da er aus überschüssigem Protein kaum Energie ziehen kann und das nur v.a. die Nieren belastet. POroteine sind Bausteine für den Körper und werden nur im Notfall zur Energiegewinnung genutzt.


    GlG Nessi mit Zala

  • Ich dachte Herz zählt man zum Muskelfleisch, nicth zu den Innereien. Es is ja schließlich auch ein Muskel...oder?


    Also mit 2% komm ich glaub ich nicht hin. Er hat, obwohl ich jetzt 3 % fütter, sogar abgenommen und ich hab ins Obst/Gemüse die letzten Mahlzeiten noch Kartoffeln und Hirse zugemischt, wie du gesagt hast. Wenn ich auf 2% runter gehe, bei nem jungen Hund, der aktiv ist, dann magert er mir ja komplett runter...er liegt ja eh schon an der unteren Gewichtsgrenze...
    Ich versteh nicht ganz warum ich auf zwei Prozent runter gehen soll und statt dessen, obwohl ich schon Kohlenhydrate zufütter noch zusätzlich Fett geben soll...


    Gibts dazu vielleicht noch andere Meinungen? Wie handhaben das denn andere?


    Und dann hab ich noch ne Frage zum Calcium?


    Also ich krieg das Rinderbustbein nicht auf 70 g oder so geschnitten, wie mach ihr das denn? Bei den Hähnchenhälsen geht das ja noch, die sind ja klein.


    Ist es nicht so, dass der Hund an den Tagen an denen er kein Ca bekommt, sich sein Calcium aus den Knochen nimmt und wenn er dann Ca im Überschuss bekommt, er es dann sozusagen wieder auffüllt?


    Ansonsten muss ich ihm da Rinderbrustbein hinlegen und wenn er 70g gefuttert hat wieder wegnehmen bis zum nächsten Tag!!!



    Wie machendas andere?


    LG

  • Zitat von "Cooper0404"

    Ich dachte Herz zählt man zum Muskelfleisch, nicth zu den Innereien. Es is ja schließlich auch ein Muskel...oder?


    Herz ist Muskelfleisch. Sollte nur aufgrund seines im Vergleich zu "normalem" Muskelfleisch deutlich höheren Puringehaltes nicht zu oft gefüttert werden


    Zitat von "Cooper0404"


    Also mit 2% komm ich glaub ich nicht hin. Er hat, obwohl ich jetzt 3 % fütter, sogar abgenommen und ich hab ins Obst/Gemüse die letzten Mahlzeiten noch Kartoffeln und Hirse zugemischt, wie du gesagt hast. Wenn ich auf 2% runter gehe, bei nem jungen Hund, der aktiv ist, dann magert er mir ja komplett runter...er liegt ja eh schon an der unteren Gewichtsgrenze...
    Ich versteh nicht ganz warum ich auf zwei Prozent runter gehen soll und statt dessen, obwohl ich schon Kohlenhydrate zufütter noch zusätzlich Fett geben soll...


    Wenn er 3% braucht, dann kannst du auch 3% füttern. Es gibt Hunde, die brauchen 4-5% Prozent, um nicht abzunehmen. Aber rein die Futtermenge zu erhöhen reicht gerade bei sehr aktiven Hunden nicht aus. Dann sollte Energie in Form von Getreide und/oder Fett zugefüttert werden. Wenn Kohlehydrate allein nicht reichen, kannst du also ruhig noch Fett zufüttern.


    Überprüfe an dieser Stelle aber auch nochmal, ob dein Hund ausreichend Ruhepausen hat. Manch ein "aktiver junger Hund" ist einfach nur ständig aufgedreht (ist nicht böse gemeint, denk nur mal drüber nach ;) .



    Kalzium solltest du möglichst regelmäßig füttern. Jeden Tag 70g ist natürlich nicht wirklich praktikabel. Wenn du Rinderbrustbein und Hühnerhälse im Wechsel fütterst und nach dem Rinderbrustbein ein Tag Pause ist, ist das denke ich o.k. Rechne dir den wöchentlichen Bedarf deines Hundes aus und versuche ihn so gleichmäßig wie möglich auf die Tage zu verteilen.

    Liebe Grüße
    Karlchen mit Jopi und Fine


    Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur.
    Kurt Tucholsky, deutscher Journalist, 1890-1935

  • Ich habe auch einen sehr aktiven Hund. Ich würde trotzdem nicht mehr als 2% füttern (kannst ja mal mit VrP gegenrechnen, wenn du mir nicht glaubst, dass zu viel Protein ungesund ist)!
    Kohlenhydrate setzen sehr langsam an, Fett geht schneller. Ich würde, wie gesagt Fett und Kohlenhydrate zufüttern.
    Mehr Protein bringt "nichts", da der Körper nur im Notfall, wenn er nichts anderes mehr zur Verfügung hat, Protein unter hohem Aufwand zu Energie abbaut. Die Energiebilanz ist im Gegensatz zu Fett und Kohlenhydraten ziemlich schlecht. Dieser Abbau der eigentlich für Notsituationen ist (Körper verpulvert nicht einfach so seine Bausteine) belastet die Nieren und sollte keine Dauerlösung sein. (Bei sehr kleinen Hunden rechnet man mit mehr % bzw. bei Hunden im Wachstum, sonst nicht)
    GlG Nessi mit Zala

  • Dass zu viel Protein auf Dauer schädlich sein kann, steht außer Frage. Mit der Erhöhung der Gesamtfuttermenge von 2% auf 3% bekommt dein Hund aber nicht zwangsläufig zu viel Protein. Zwischen einem Mindestbedarf an Protein und einem Zuviel liegt eine recht große Spanne. Ein junger, gesunder Hund der auch noch sehr aktiv ist, braucht mehr Protein als ein älterer, normal aktiver Hund und kann das auch verstoffwechseln.


    Eine exakte Berechnung des täglich gefütterten verdaulichen Rohproteins ist nicht praktikabel, da im Prinzip jedes Stück Fleisch, jede Kartoffel, jeder Löffel Getreide eine andere Menge an vRp hat.


    Aus meiner Sicht spricht nichts dagegen, die Gesamtfuttermenge zu erhöhen. Das darf allerdings nicht allein durch mehr Muskelfleisch passieren, sondern auch durch füttern von Getreide und Fett.

    Liebe Grüße
    Karlchen mit Jopi und Fine


    Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur.
    Kurt Tucholsky, deutscher Journalist, 1890-1935

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE