ANZEIGE
Avatar

ICH BRAUCHE EINEN RAT ---> TREPPEN steigen

  • ANZEIGE

    hallo ich schon wieder :lol: :???:


    ich hab eine 14wochen alte bordeaux dogge.. --


    AHHH er wird immer schwerer...meine frage ist jetzt


    1.... ab wann darf er treppen selber laufen???

    2 ab wann kann ich das treppen steigen mit ihm üben ohne das ich seine knochen und hüpften schädige...


    bitte dringend um rat...danke die doggen mutti =)

  • ANZEIGE
  • Wichtigste Frage vorab: Um wieviele Stufen handelt es sich denn???


    Insgesamt ist die Faustregel wohl bei Tragen bis der Hund ca. 1 Jahr alt ist, aber das scheidet bei einer Dogge wohl aus...


    Auf jeden Fall würd ich sie (grade bei einer Dogge!) unbedingt solange wie irgend möglich tragen, um die Knochen zu schonen.


    Und trainieren...trainieren kann man da eigentlich nicht wirklich was. Es geht bei der Schädlichkeit ja darum, dass das Treppensteigen ein unnatürlicher Bewegungsablauf ist, den der Gelenkapparat einer Hundes in der Natur nicht ausführt.


    Klar, WENN dann sollte der Hund ganz ganz langsam Stufe für Stufe gehen, aber in diesem jungen Alter würd ich da eindeutig noch davon abraten, wenn es sich jetzt nicht nur um 3-4 Stufen handelt...


    Liebe Grüße,
    Lily und Happy

  • danke für die schnelle antwort... es sind ca 20 stufen...haben aber auch ein aufzug..aber er muss es ja lernen bzw traut er sich nicht hab schon mal versucht ihn zu locken aber irgenwie sind ihm die treppen sehr suspekt....


    ok..das heit so lange wie es geht tragen... ich frage auch nur weil es in der stadt auch viele treppen gibt und ich dort leider keinen aufzug habe....


    liebe grüße und vielen dank.-...susi und jack

  • ANZEIGE
  • Ich denke es ist ein hausgemachtes Problem. Die Leute schleppen ihren Hund so lange es geht die Treppen rauf und runter und wenn es soweit ist das Hund alleine laufen soll, macht er sich in die Hosen weil er es nicht kennt.
    Auch hier wird in meinen Augen übertrieben. Ein Junghund soll Treppen laufen. Nicht täglich 50 Treppen 10 Mal hoch und runter. Das nicht. Aber er soll es ruhig tun.


    Meine Pauline habe ich draußen keine Treppen getragen. Da ist sie alle selber gelaufen (sind ja meist nicht mehr als 10). Ich denke es geht hier eher darum eine dauerhafte Fehlbelastung zu vermeiden und wenn der Hund im angemessenen Tempo eine Treppe hoch oder runter steigt wird es ihm nicht schaden. Immerhin läuft er vorher und nachher in der Regel einen normalen Weg.


    Ich bin sowieso mal gespannt wie lange es dauern wird, bis die ersten Stimmchen sich gegen das ständige Tragen erheben und wann erwiesen wird, dass gerade bei schweren/großen Hunden das Hochheben irgendwann einfach nicht mehr physiologisch ist und Schuld an Problemen im Rücken (auch beim Menschen ;) ) und Schulter und Hüftgelenken ist.


    Also für mich unterm Strich: Auch Welpe oder eben Junghund darf gern mal Treppen steigen, solange es sich nicht zur Dauerbelastung steigert! Vielleicht mit dem Treppen hoch steigen anfangen. Da ist die Gefahr eines Absturzes nicht so hoch und es tut sich vor Welpis Augen kein tiefer Abgrund auf.

  • Ja, also BEIBRINGEN würde ich ihm das Treppensteigen auch so früh wie möglich, lernen muss er es ja, doch trotzdem würde ich schauen, dass es in engen Grenzen bleibt, um eben eine Fehlbelastung grad bei einer jungen Dogge zu vermeiden.


    Liebe Grüße,
    Lily und Happy

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wie sieht es eigentlich aus mit dem Tragegeschirr aus ?
    Ist ziemlich handlich und tut dem Hund auch nicht weh.
    Doch ich denke bei einer B.Dogge bräuchte man alle 2 Wochen ein neues :lol:

  • Ich sags mal so bei mir: Ab 8 Monate habe ich unsere Kleine auch so viele Treppen laufen lassen, weil die Hundetrainerin und auch der Tierarzt gesagt hat, das wäre total unbedenklich.


    Mit 11 Monaten mussten wir dann eine schwere HD, die auch für den Laien sichtbar wurde, feststellen. Im Nachhinein bereue ichs sehr. Sicher wirds nicht nur am Treppensteigen gelegen haben, aber das Ganze bedingt hat es bestimmt in gewissen Teilen schon.


    Deshalb: Lieber etwas vorsichtiger, als dann im Nachhinein bereuen.

  • Hi,


    grundsätzlich ist es wichtig den Welpen/Junghund ans Treppensteigen zu gewöhnen - und zwar idealerweise BEVOR man ihn nicht mehr tragen kann:D


    Susilein: Wenn ihr einen Aufzug habt, ist das doch kein problem. Fahr mit dem Aufzug bis du nur noch ein Stockwerk (weiss ja nicht wie das bei euch aufteteilt ist, ein paar Stufen halt) hast und lass ihn die letzen Stufen zur Wohnung hoch laufen.
    Oben gibts dann Leckerli und/oder Lob - dann lernt der das schnell.
    Ob und wie das mit diesen Tragegeschirren funktioniert kann ich nicht sagen, hab ich in der Praxis noch nie aurprobiert.


    Lilyana: Ich glaube nicht daß die HD bei deinem Hund vom Treppensteigen kommt, zumindest ist das nicht der alleinige Auslöser. labbis sind ja leider mittlerweile fast alle potentielle HD Kandidaten :(
    Mag sein dasß das viele (wieviel?I) Treppensteigen da noch dazu beigetragen hat, aber die Hüfte war mit ziemlciher Wahrscheinlichkeit schon vorher nicht in Ordnung.


    Da ist es dann wichtig, Sehen und bänder zu stärken und gezielten Muskelaufbau zu machen, dann kann auch ein Hund mit HD gut leben.


    LG


    Ines

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE