Ist Seniorfutter wirklich notwendig??

  • ANZEIGE

    Hi,


    also ich bin ein bisschen durcheinander, bzw. war ich fast schon empört :ops: War mit meinem Chicco zum Impfen beim TA und da redet man ja immer so über den Allgemeinzustand und was es so gibt und da hat mir die TÄ geraten, jetzt dann langsam mal auf ein Seniorfutter umzusteigen... :???: Also Chicco wird ca. im Sommer 8 Jahre alt, ist ein Jack Russel Rüde, zwar kastriert, hat aber seit er bei mir ist aufgrund der regelmäßigen Bewegung und Toben mitm Snoopy ne Top Figur, ist meiner Meinung nach teilweise sogar ausdauernder was jetzt z.B. rennen betrifft als mein 2 Jahre alter Snoopy, also alles in allem in keinster Weise seniormäßig.



    Sie meinte, man müsse halt rechtzeitig umstellen, da sich die Nährstoffbedürfnisse einfach ändern, also Eiweiß und wegen den Nieren usw. usw. Ich bin mir nicht sicher, aber ich halte Seniorfutter bei einem Hund der null Senior ist nur aufgrund des Alters (wobei ich einen 8-jährigen Jacky nicht alte finde :roll: )totalen Schwachsinn oder sehe ich das falsch?? Bitte sagt mir eure Meinungen....


    LG

  • ANZEIGE
  • Hört man dort etwa den verlockenden Ruf der Zusatzeinnahme durchklingen? Ich würde sagen: Ja!


    Wenn ich bedenke, dass Chicco wohl problemlos doppelt so alt werden kann, wie er jetzt ist, finde ich das echt komisch vom Tierarzt. Nach meinen Recherchen zeichnet Seniorfutter vor allem folgendes aus: weniger Kalorien, weniger Eiweiß und weniger Rohasche. Das meiste Seniorenfutter ist tatsächlich auf die Senioren ausgelegt, die sich eben seeeehr wenig bewegen und schon wirklich "alt" sind. Trifft das auf deinen Hund zu? Nö! :D


    Wenn ich hier im Forum eines in Bezug auf Futter gelernt habe, dann das: Vertraue in Bezug auf die Fütterung deines Hundes deinem Gefühl! :smile:


    LG Levke

  • Snoopy,


    Seniorfutter?


    Nö, das braucht dein Hund nicht.


    Laila das Ömchen ist 11 und bekommt normales Futter. ;)

    Zum Lügen gehören immer Zwei. Einer der lügt und einer der es glaubt. <- Homer Simpson
    42

  • ANZEIGE
  • Ja ich dachte es mir schon, wobei die TÄ eh ganz genau weiß, dass ich mit Sicherheit niemals deren angepriesenes Futter kaufen würde....


    Hab nur dann doch a bisl Bedenken bekommen eben wegen den Nieren usw.,. aber ich achte ja sowieso schon auf eine gute Zusammensetzung des Futters und vor allem eine niedrige Rohasche...

  • Unser erster Hund war ja schon 12 jahre, als er zu uns kam. Er bekam bis zuletzt normales Trockenfutter - der einzige Versuch mit Seniorenfutter führte zu einer steten Gewichtsabnahme. Unser TA meinte dmals, dass ein alter Hund ohne Probleme und mit viel Bewegung kein Seniorenfutter bräuchte.


    Unser Lucky wurde dann noch fast 16 Jahre, bevor er über die regenbogenbrücke ging.


    LG Dorilys

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich hab ja auch Senioren ...11 und 12 jahre alt.
    Der ältere is Nierenkrank, und da muss ich eh anders füttern.
    Beide sind top fit.
    Allerdings denke ich, das auch gesunde, fitte Senioren bissi moderater gefüttert werden sollten.
    Die Organe werden halt älter und arbeiten unter Umständen nicht mehr so gut.
    Im Blutbild sieht man das ja immer erst, wenn "der Schaden" schon da ist.


    Weniger Protein muss denke ich nicht unbedingt sein, aber auch nicht zu hoch ( Trockenfutter über 25% Protein füttere ich nicht, und auch dieses nicht allzulange).
    Auch der Phosphorwert sollte nicht zu hoch sein.
    Über 0,7% gehe ich nicht gerne.
    Ebenso der Natriumwert ...bis 0,30 denke ich ist OK.
    Rohasche nicht über 6%
    Das ist das, was ich mir persönlich zusammengedacht hab :smile:


    Wie sich das nun bei jedem einzelnen Hund verhält is ja auch wieder unterschiedlich.
    Einen 7jährigen Hund halte ich aber noch zu jung für seniorengerechte Ernährung.
    Ich persönlich denke, ab 10 Jahre sollte man sich Gedanken machen.

    ------------------
    Liebe Grüße ....Angelika und Aika


    .....für immer tief im Herzen Kevin und Macho

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!