ANZEIGE
Avatar

Selbstbewußtsein stärken, wer hat tipps?

  • ANZEIGE

    Hallo, wie gesagt habe ich derzeit ein Problem wo ich nicht mehr weiter weiss. Ihr werdet vielleicht sagen, dass es kein Problem ist, aber mir ist es schon unangenehm.


    Ich habe eine 10 Monate junge Bullyhündinn, die vor etwa 1,5 Monaten das erste mal Läufig war. Ich hatte ja gehofft, dass mit der Läufigkeit vielleicht das Verhalten sich von selbst ändert...ist aber leider nicht so.


    "Problem": Wenn wir auf einen Hund treffen, zum Beispiel auch einen kleinen Welpen (4 Monate jung), dann tut sie IMMER total unsicher, beschwichtigen, d.h. Hals zeigen und dann sich auf den Rücken legen....und dann nach vielleicht zwei Minuten, wenn der andere deutlich signalisiert das er spielen mag, spielt sie dann mit. Aber prinzipiell bei JEDEN Hund, egal ob groß oder klein, ob jünger oder älter....immer sofort unterwerfen....und dann guckt sie immer wie ein "sterbender Schwan" hu tu mir nix..... obwohl die schwanzwedeln und freundlich auf sie zugehen?.
    Mich nervt das langsam.... ich mag schon gar kein Hund mehr begegnen weil die sich immer glei hinschmeisst, das ist auch total Rasseuntypisch?. Sie hat auch noch nie schlechte Erfahrung gemacht, von wegen Beißerei oder so. Und das ganze Gegenteil ist dann, wenn es sie einen Kauknochen hat oder ein Stock den sie besonders toll mag, da dreht sie sich um 180 grad, dass heißt da können 5 große Hunde um sie herum sein und knurren und bellen, da steht ihr der kam und sie verteidigt den gegenstand bis aufs letzte-da kommt dann keiner ran?!.


    Ist total merkwürdiges Verhalten finde ich, ich habe auch schon versucht beim zusammentreffen mit Hunden, sie sofort abzulenken und "aufzumuntern" aber funktioniert leider nicht so....


    Weiss jemand von euch, wie man sich in der Situation verhalten sollte, damit sie künftig sicherer auftritt?. Ich denk mal das sie schon merkt das ich das "doof" finde und das macht es vielleicht noch schlimmer?, kommt mir manchmal so vor.....


    Sonst ist sie ein sehr lieber, gehorsamer Hund.


    Ich bin über jeden kleinen Tipp dankbar.

  • ANZEIGE
  • wie verhält sie sich wenn sie NICHT an der Leine ist und andere Hunde auch frei ?


    bzw. verhält sie sich unterschiedlich je nachdem ob sie angeleint ist oder nicht ?

    ganz lieber Gruß von sithi mit Amy (Labrador Mädchen) und Amelie (Bommel genannt und Neufi Mädchen)

  • Es ist immer dasselbe, egal ob frei oder an der Leine. Ist auch egal ob im freien oder irgendwo drinnen, zb. Zooladen, auf einer Messe (sind wir auch ab und an).


    Immer dieses verhalten....ich habe schon einige Hundebesitzer gefragt...keiner hat nen Tipp?? leider

  • ANZEIGE
  • Bist du mit ihr in der Hundeschule, so dass sie dort unter fachlicher Kontrolle mehr Selbstbewusstsein erlangen kann? Unterwirft sie sich jedes Mal bei einer Hundebegegnung, auch wenn sie den Hund schon kennt?


    Mir ist ein Hund lieber, der sich eher unterwirft als einer, der sofort drauf los zu poltert, aber ich kann schon verstehen, dass du irritiert bist.
    Aber gerade bei solchen Hunden muss man natürlich aufpassen, dass sie nicht zu Mobbingopfern werden!

  • Hi,


    warum genau stört dich dieses Verhalten, ist doch nix negatives dabei. :???:


    Ich würde mich freuen, wenn es mehr solche Hund hier gäbe! :smile:


    Meine Hündin war auch so, es ist mit dem Alter (sie wird jetzt vier) anders geworden. Ich habe mich allerdings nie eingemischt, außer die anderen Hunde haben angefangen zu pöbeln. Schutz gab es bei mir immer. =)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Grundsätzlich ist/wäre mir solch ein Hund auch lieber als eine(r), der pöbelt, Leinenaggr zeigt etcetc. Das Repertoire kann ja vielfältig sein.


    Wie sicher oder unsicher ist sie ansonsten, also ohne Hundebegegnungen?

  • Hallo,


    es ist schon nervig, wenn selbst kleine Jungrüden zb. 4,5 Monate meinen sie müssen sie besteigen.... sie steht dann immer da und schaut so wie ein "sterbender Schwan", als ob sie denkt sie dürfte sich nicht wehren??.


    Ich denke das es so ist, weil ich ihr lernen wollte langsam auf Hunde zuzugehen und nicht in die Leine zu springen, weil sie einen Hund sieht.


    Was sie ja eben auch macht.... aber ich wollte nicht damit bezwegen dass sie sich so unterwürfig (welpenmäßig) verhält.


    Da sie immer wenn sie sich freut, so mit ihren vorderpfoten "schlägt" vorzustellen wie Pfote geben (was sie auch macht) nur ganz schnell und hektisch, hatte ich bei kleineren Hunden immer gesagt "langsam".....


    ist doof zu beschreiben..... selbst wenn welpen merken wie sie sich unterwirft, nutzen teilweise diese das schon aus und bellen und knurren etc.... und sie unterwirft sich dann tatsächlich.... immer mit Blickkontakt zu mir? sowie, mache ich das richtig.....


    ich versuch dann immer aufzumuntern, sie wegzurufen .... was aber nur selten klappt.


    Hab auch schon Zerrspiele gemacht, da ist sofort da und sehr sehr aktiv...
    Wenn ihr mit so einen Hund einen Hund begegnet, und sie fängt an sich zu unterwerfen...wie würdet ihr euch da verhalten? Ignorieren, weitergehn ....achso noch zu erwähnen sie geht gern zu jeden Hund....
    allerdings, wenn ein Hund übelst Aggro bellt und knurrt, meint sie auch freudestrahlend den begrüßen zu müssen-also hinzugehen und schnauze ablecken, hals zeigen etc..... ist schon verwirrend...


    verstehe das echt nicht :???:

  • Zitat von "casperdavid"

    Hallo,


    es ist schon nervig, wenn selbst kleine Jungrüden zb. 4,5 Monate meinen sie müssen sie besteigen.... sie steht dann immer da und schaut so wie ein "sterbender Schwan", als ob sie denkt sie dürfte sich nicht wehren??.


    Lässt Du zu, dass Jungrüden sie besteigen? Wenn ja; warum verhinderst Du das nicht? Warum hälst Du ihr nicht aufdringliche (Jung-) Hunde vom Hals?


    LG Kerstin

    Erst wenn der letzte Futterdummy geworfen,
    das letzte Leckerchen verfüttert
    und die letzte Futtertube kaputt ist,
    wird man feststellen,
    dass man ein gutes Miteinander nicht herbeifüttern kann

  • Hey!


    Habt ihr denn Hunde mit denen sie öfters draußen ist bzw. die ihr beim Gassi gehen oft trefft?
    Mein Rüde hat früher immer mit einer Hündin gespielt, die zuerst ziemlich ängstlich war und die er immer zu Boden geworfen hat (im Spiel). Heute sind die beiden die allerbesten Freunde und sie zeigt sich auch souveräner und stößt ihn mal zu Boden :) Das brauchte nur seine Zeit bis sie mal richtig Selbstbewusstsein erlangt hat und sich richtig gewehrt hat.
    Wart ihr denn in einer Welpenspielstunde? Das finde ich sehr wichtig. Wenn das verpasst wurde würde ich in einen Junghundekurs gehen, wo sie nach der Stunde mal toben kann. Ich denke das Selbstbewusstsein muss sie selbst erlernen - da kannst du wenig helfen. Vllt auch mal selber mit ihr raufen und spielen und ihr auch öfters mal das Spielzeug "schenken".


    Vllt ist sie auch einfach so vom Charakter her und du kannst nicht viel dran ändern :P Da hilft nur eins: Aufdringlichen Mobbern aus dem Weg gehen :D

  • Natürlich versuch ich das zu unterbinden, dass sie besteigt wird, aber ist ärgerlich, ich wollte zum Beispiel mal wieder seit langen mit ner Freundinn und Bullyrüden ausgiebig spazieren gehen. Allerdings hat der Rüde, wie auch die meisten anderen Bullys nur das eine im Kopf....nachdem ich zich mal den Rüden unsanft von meiner Hündinn entfernte, hab ich sie dann genervt an die Leine nehmen müssen....


    Ist echt schade.... dabei kennen wir soviele mit Bullyrüden.....
    wäre ärgerlich wenn das so bleibt :sad2:


    Und wir nur noch mit "Weiber" spazieren gehen können....


    Vielleicht liegt es ja noch an den Hormonen, weil sie erst im November 2010 läufig war, ? ich weiss es nicht, aber hoffe, das es irgendwie besser wird...
    bin dennoch über jeden Tipp dankbar.


    Achso Hunde-oder Welpenschule waren wir nicht, dass sie ja gut hört.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE