ANZEIGE
Avatar

Kleine Hündin hat riesen Angst vor anderen Hunden

  • ANZEIGE

    Hallo!


    Ich bin sehr froh, auf dieses Forum gestossen zu sein!
    Meine kleide Pudel - Ratero - Mixhündin Pitta ist nun seit genau einer Woche bei mir. Sie ist 5 Monate alt und kommt, zusammen mit ihrer Schwester, aus einer Tötungsstation in Spanien. Bis ich sie letzte Woche zu mir genommen habe, war sie in einer Pflegestelle mit noch 3 anderen Hunden, mit denen sie ein Herz und eine Seele war. Es ist eine sehr liebe und brave Hündin, die gut hört, aber oft ängstlich ist, vor allem gegenüber anderen Hunden.


    Ich dachte, es liegt vielleicht daran, dass wir bisher nur Riesenexemplaren begegnet sind beim Gassigehen aber gestern war sie im Park nicht angeleint und es kam ein kleiner Hund, etwa ihre Grösse (sie wiegt 2,5kg und hat eine SH von ca. 25cm). Sie hat sofort wieder gebellt und das Weite gesucht... Sie kam dann zwar zurück, aber war nicht mehr zu beruhigen.


    Gestern Abend dann hat sie vor Aufregung Schluckauf bekommen, als sie einen Hund im Fernsehen (!) erblickt hat!


    Ich bin ein wenig perplex, denn in ihrer Pflegestelle war sie ja schon super sozialisiert und jetzt diese Angst (auch vor Kindern übrigens)...


    Würde mich über alle Tipps freuen! Ablenken, schützen, nicht drauf eingehen, habe ich alles schon probiert..


    Mit freundlichen Grüssen,


    Elif

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    lass sie erstmal ankommen und sorg bis dahin dafür, dass sie keine schlechten Erfahrungen macht und dräng sie nicht. Die ersten zwei Wochen würde ich mit dem Hund gar nicht gross rausgehen, sondern ihn erst mal das Zuhause und Euch neue Menschen kennen lernen lassen.


    Dann würde ich mal sehen, wie es sich entwickelt und gegebenenfalls in einem Hundeverein die Welpenstunde besuchen. Altersmäßig ist Dein hund dann zwar kein Welpe mehr, aber geistig ist er es vermutlich, da er noch nicht viel kennen gelernt hat. Da er klein, leicht und ängstlich ist, wird er dort den anderen Welpen nicht schaden und hat einiges an Prägung nachzuholen. Also frag einfach, ob er trotz seines Alters da noch dazu darf. Normalerweise müsste er dann innerhalb kurzer Zeit einiges nachholen können.

  • ANZEIGE
  • Mit fünf Monaten sind die wichtigsten Phasen für die Sozialisierung schon gelaufen. Such die professionelle Hilfe, sonst wird das immer schlimmer! Zumal sie jetzt in der ersten Angstphase sein dürfte und im Augenblick besonders gut lernt, wovor man zukünftig so richtig Angst haben muss.


    Viele Grüße
    Corinna

  • Hallo,


    ihre Pflegerin hat mir davon abgeraten, da die Kleine sehr klein und zierlich ist. Sie meint, dass andere Hunde sie bloss beim Spielen schon in Stücke zerlegen könnten. Die Hunde bei der Pflegerin waren ebenfalls alle Kleinhunde.


    Dennoch denke ich, sollte ich eine Welpenschule dennoch in Angriff nehmen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "onyxvl"

    Dann würde ich mal sehen, wie es sich entwickelt und gegebenenfalls in einem Hundeverein die Welpenstunde besuchen.


    Würde ich nicht machen, denn es bringt einem Junghund wenig, wenn distanzlose Welpen auf einem herumrüpeln.

  • Zitat von "kurzbraten"

    Hallo,


    ihre Pflegerin hat mir davon abgeraten, da die Kleine sehr klein und zierlich ist. Sie meint, dass andere Hunde sie bloss beim Spielen schon in Stücke zerlegen könnten.


    Das ist Quatsch. Ein gut sozialisierter Hund kann durchaus unterscheiden, ob er da grad mit einem Rottweiler agiert oder mit einem Chihuahua...


    Außerdem geht es bei Euch gar nicht um Spiel, sondern ersteinmal darum, dass sie lernt, dass ihr nix passiert. Es wären also Hunde wichtig, die gar nicht mit ihr spielen wollen, sonderen welche, die sie respektvoll und höflich behandeln.

  • Ich habe gerade mal geschaut, und es gibt in Kiel sogar eine Hundeschule, die speziell Junghundekurse anbietet. Werde mich dann gleich mal mit denen in Verbindung setzen.


    Denke auch, dass es das Vernünftigste ist.


    Danke vielmals und freundliche Grüsse,


    E.

  • Zitat von "flying-paws"

    Würde ich nicht machen, denn es bringt einem Junghund wenig, wenn distanzlose Welpen auf einem herumrüpeln.


    Ja, es gibt Welpenstunden, wo man alles ins Welpengehege wirft und machen lässt, aber solche meine ich nicht. Bei uns werden ängstliche Hunde gegebenenfalls geschützt und können erstmal zusehen. Mit etwas Geduld lösen sich diese dann meist nach ein bis zwei Spielzeiten von den Haltern und spielen dann zunächst zaghaft mit. Sie brauchen halt Zeit zum Auftauen. Außerdem nimmt man dafür natürlich keinen rüpeligen distanzlosen Welpen, sondern einen oder zwei eher ruhige Welpen.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE