ANZEIGE
Avatar

Frage zum Clickern

  • ANZEIGE

    Hallo,


    eine Frage:


    Wenn ich bei Roxy den Abruf clickern möchte, wann muss ich dann clicken? Wenn sie reagiert und losläuft oder wenn sie bei mir ankommt?
    Und wenn ich clicke, wenn sie reagiert, meint sie dann nicht das "klick" ist ein Abrufsignal?


    Oder wenn ich z.B. mit dem Clicker das "Bleib" üben möchte.
    Also, ich sage "sitz" und "bleib" und gehe ca. 10 Meter weg. Drehe mich um. Roxy sitzt noch. Ich sage "etzerle" sozusagen als Aufhebungskomando. Wann muss ich da clicken? Wenn ich mich umdrehe und "etzerle" sage? Oder wie oben, wenn sie bei mir ankommt?

    Liebe Grüße, Jasmin mit Chiara und Roxy im Herzen

  • ANZEIGE
  • Kennt sie den Clicker schon?


    Der Clicker markiert im Prinzip ja richtiges, erwünschtes Verhalten. D.h. ich clickere immer das, was ich im Moment verstärken möchte.


    Wenn der Hund beim Abruf im Moment nicht reagiert, becklicke ich das mir Zuwenden. Kommt der zu langsam gibt es einen Click für schnelles laufen. Hält er unterwegs an gibt es den Click nur auf direktem Wege zu mir.
    Es kommt also darauf an, an was du genau arbeiten möchtest. ;)


    Beim Bleib kommt der Click solange der Hund noch sitzt, du willst ja das Bleiben belohnen, nicht das Aufstehen.

  • Also beim Abruf, kommt es ein bisschen darauf an, wie weit ihr damit schon seit würde ich sagen.
    Wenn ihr soweit seit, dass sie auf jedenfall bis zu dir läuft, wenn du sie rufst, dann kannst du erst clicken wenn sie bei dir angekommen ist. Seit ihr grade noch im Aufbau solltest du schon den Ansatz clicken, d.h. sobald sie Anstalten macht in deine Richtung zu laufen. Und das musst du dann eben langsam steigern, so dass sie irgendwann ihren Click+Belohnung erst bekommt wenn sie bei dir ist.


    Und zum "Bleib". Ich habe das so geübt:
    Hund ins Sitz gebracht, "Bleib" gesagt + Handzeichen und einen halben Schritt nach hinten gemacht (teilweise anfangs sogar nur nach hinten gelehnt), wichtig anfangs rückwärts gehen, wegen Blickkontakt. Wieder nach vorne zum Hund gehen und clicken+Belohnung. Dann steigern.


    Hmm.. ich sehe grad, dass du gar nicht zurück gehst, sondern es so aufhebst, dass sie zu dir laufen darf. Das ist natürlich ein bisschen anders. Ich würde auf jedenfall zuerst clicken+Belohnung, bevor sie aufgestanden ist. Kann aber sein, dass sie das dann gleichzeitig als Aufhebungskommando sieht. Sonst vielleicht erst Clicken, dann direkt "Etzerle" sagen, dann kann sie ja zu dir kommen und ihre Belohnung abholen.


    Mal schaun was die Anderen sagen.

    Liebe Grüße, Kim
    mit Wursthund Missy und der Zebrafinken-Bande

  • ANZEIGE
  • Wenn ich ein Aufhebekommando habe, dann mache ich nicht beides - clickern UND das Aufhebekommando sagen. Der Click hebt ja ebenfalls das Verhalten auf. Das wäre also doppelt aufgehoben. Ich verzichte also während des Clickertrainings auf das Aufhebekommando und führe das erst später mit der Übung zusammen, wenn der Hund verstanden hat, was er machen soll.


    Abruf zu clickern finde ich etwas schwierig/ungewöhnlich. Wenn ich das Shapen will, fange ich bei dem an, was der Hund am Ende machen soll, also wohl Vorsitz. Der Hund wird also zuerst so geclickert, dass er von sich aus den Vorsitz findet, wenn ich in seiner Nähe stehe, egal ob ihm zugewandt oder abgewandt. Wenn er das kann, führe ich das Kommando ein. Ob ich dann ab dem Zeitpunkt noch clickern würde, weiß ich nicht. Vermutlich würde ich einfach die Distanz immer weiter vergrößern, aber nur noch belohnen ohne Click.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE