Avatar

Jack Russell Terrier

  • ANZEIGE

    Hallo! :smile:
    Also mich interreissiert gaaaaaaaaaaanz viel:
    1) erzählt mal ein bisschen was von euren Jackys
    2) was muss ich bei der Erziehung besonders beachten?
    3) Habt ihr viele Probleme mit euren Jackys? Wenn ja, welche?
    4) Kennt ihr gute Züchter in Österreich (ich kenne schon einpaar aber mich interressiert es trotzdem)
    5) ,...


    Erzählt hal einfach mal gaanz viel über eure :D
    ihr könnt auch Bilder reinstellen :gut:

  • ANZEIGE
  • :D ich hab die langbeinige Variante vom Jack, den Parson.


    Was gibt es da zu erzählen.... eigentlich ist der Jack wie auch der Parson ein Traumhund, wenn man ein paar dinge weiß.


    Er ist ein Jäger und das kann er auch nicht verleugnen. Er ist ein Draufgänger und hat auch gar kein Problem damit, einen wesentlichen größeren Hund in die Schuhe zu verbringen.


    Seine Freunde sucht er sich aus und da ist er ziemlich wählerisch.


    Mit Bewegung allein bekommt man ihn nicht ausgelastet, er braucht sehr viel für den entzückenden Terrierkopf.


    ZOS, Suchen, Mantrailing, Fährten aber auch Agililty, Obedience und auch VPG kann man mit ihm machen.


    Er ist ein Gauner und Gangster, ein Chameur und großer Schauspieler, dazu sehr neugierig und er lernt schnell.


    Er diskutiert gern und hinterfragt so ziemlich alles und jedes.


    Er braucht eine souveräne und konsequente Führung mit Herz, Hirn und Humor.


    Hast Du ein Loch im Zaun? Supi, sei sicher, Herr oder Fräulein Jack bzw. Parson findet es zuerst und nutzt es auch!


    Rüde Behandlung, Leinenruck, Alphawurf und Co. mag er gar nicht. Da kann es passieren, dass er dies als Angriff siehtund dementsprechend sich verteidigt.


    Er besitzt einen sog. Rolling-Coat.... Nun ja, das bedeutet nichts anderes als das der Hund harrt, das ganze Jahr über .... mal mehr und mal weniger.


    Ach ja, und er verliert vorzugsweise die weißen Haare auf Deinen schwarzen Klamotten.


    Liebe Grüsse,


    Birgit



  • Ich hab da jetzt noch ne Frage, was du dazu sagst, das sind ein paar von den Sachen die ich mit meinem Jacky machen will und bevor ich ihn bekomm,... (ich hab schon einen Hund deshalb kenn ich mich schon ein bisschen aus aber ich wills halt nochmal genau wissen :D )
    Der Jacky welpe kommt, wenn mein 1. Hund 1,5-2 Jahre alt ist, er hat ca.8 Wochen Zeit zum eingewöhnen, dann muss er auch schon mal kurz alleine bleiben können
    später will ich mit ihm Agility machen und sowas wie Fährte(aber privat)
    vielleicht probiere ich mit ihm auch flyball aus =)
    ich werde durchschnittlich mit ihm 2-3Stunden pro Tag spazieren gehen


    was sollte ich denn noch mit ihm machen bzw. was von dem aufgezähltemnicht oder will ich da was falsch machen??? :???:


    Ich weiß, ganz schönviele Fragen, aber du hast noch Zeit :gut: der Welpe zieht frühestens 2012 ein (und ich freu mich jetzt schon :D )

  • ANZEIGE
  • Ist nicht meiner, daher kann ich nur sagen, was ich mitbekomme, wenn ich da bin:


    - nervig, will immer und überall bespaßt werden.
    - friert sich selbst starrend vor dem Hamsterkäfig ein.
    - verfressen.
    - sehr guter Springer, sowohl hoch als auch weit, was gern und ausgiebig genutzt wird, vor allem zur Begrüßung.
    - Größenwahn ist ihr zweiter Vorname, alles und jeder, egal ob Chi oder Neufi werden böse angebellt und in den Hals gezwickt (wenn man sie lässt).
    - hat das Hinterteil eines Pitbulls, da sie dermaßen an der Leine zieht.
    - lernt vor allem unerwünschte Dinge bereits ab dem ersten Mal, dafür aber keine erwünschten nach dem 1000. Mal.
    - verbellt alles, was sich dem Garten auf 25m nähert.
    - mobbt den Schäfi wann immer es geht, vor allem dann, wenn dieser liegt und schlafen will.
    - völlig desinteressiert an Grenzen und Regeln.


    - ABER: absolut lieb und schmusig zu Kindern und allen anderen Zweibeinern.


    Hab ich noch was vergessen?? Ach ja, ist die 3- oder 4-jährige Jacky-Dame meiner Tante, die absolut nciht ausgelastet wird, da daran bei denen keinerlei Interesse besteht........

  • Der Beitrag über mir könnte auch recht gut den Jack Russel Mix der Eltern meines Freundes beschreiben. Wenn wir zu besuch sind, kennt der Hund echt kein Ende. Als sie uns mal besucht haben, hatte ich echt Angst, die nimmt mir die Bude auseinander.

    LG Selina mit den SheltiemäusenCassy *24.03.2009 undSusi *02.09.2011

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

  • Na da hoff ich mal das ichmeine kleine dann genug auslaste, aber das denke ich schon (Agility, lange Spaziergänge, Fährte, vielleicht auch mit Roller oder Fahrad fahren und klein Jacky muss daneben laufen)
    und das die jackys immer im Mittelpunkt sein wolln weiß ich auch schon, das find ich eigentlich nicht so schlecht, aber ich will versuchen meiner zu lernen, dass sie auf kommando auf ihren platz geht und ich hoff dass ich sie so ein bisschen beruhigen kann wenn sie zu ...(find grad kein Wort :lol: ) wird

  • Birgit, der Beitrag ist einfach himmlisch :gut:


    Am Wochenende lief auf DSF sowas wie eine Hunde-Olympiade, gesponsort von Purina. Ich habe den genauen Titel leider nicht parat, da wir spontan reingeszappt hatten.


    Für kleine Hunde gab es ein TERMINATION-Match, d.h. alle Hunde starten aus Boxen und müssen durch eine Ziel-Box laufen - der Witz ist, es passt immer nur ein Hund durcht. Es haben fast ausschließlich Jackies teilgenommen und auch wenn ich schon jahrelang erzähle, dass diese kleinen Kampfschweine irre unterschätzt werden ... ich war baff. Da sausten fünf bis sechs Flug-Jackies auf die Box zu - nahmen die Hindernisse nicht im Sprung sondern wirklich im Flug. Die SlowMos waren einfach beeindruckend - was dieser Hund für eine Energie hat ist klasse.


    Ich fand das sehr aussagekräftig.


    Mehr kann ich nicht sagen aber vielleicht schreibt Kerstin ja noch was, sie ist schließlich Eigentum der unvergleichlichen Emmy Jack :D

    "Im Seniorenalter entschied ich mich, mich noch einmal der Erziehung von Menschen zu widmen ..." sagte der alte Herr Leon


    Herr Leon (*15.03.1999-03.10.2014)
    Schäferopa Rex (*15.03.2005-09.07.2015)
    Onkel Charly (*01.12.2002-23.02.2016)


    Fledermaus Puscha (*01.04.2005)
    Alterchen Chipsy (*tt.mm.2004)

  • Zitat von "kaenguruh"

    Mehr kann ich nicht sagen aber vielleicht schreibt Kerstin ja noch was, sie ist schließlich Eigentum der unvergleichlichen Emmy Jack :D



    Und schon bin ich da. :lachtot:


    Birgit,
    du hast in allem ja so Recht. :gut:


    Nun mal zu einem anderen Exemplar, meiner Emmy aka Ömmel.


    Sie ist ein absolut verschmustes Wesen, in der Wohnung. Draussen gibt man sich natürlich nicht die Blösse und zeigt wie sensibel man doch eigentlich ist.
    Ganz wichtig ist das von Birgit erwähnte auslasten.
    Wenn klein Ömmel Langeweile draussen hat, sucht sie sich selbst Beschäftigung und das ist dann nicht unbedingt in meinem Sinne. Musste ich auch erst lernen.


    Wir sind am Tag im Durchschnitt 2-3 Stunden unterwegs.
    Auf der grossen Gassirunde wird getobt und intensiv Suchspiele gemacht.
    Der Vorteil bei Emmy, sie ist ein absoluter Suchchaot. :lol:


    Wenn du einen JRT hast, denke bitte nicht du hast da einen kleinen Hund vor dir.
    JRT`s sind grosse Hunde gefangen in einem kleinen Körper.
    Du willst ein Beispiel?
    Bitteschön.
    Emmy mit Tobefreundin Bonny.




    Vergiss bitte nie, das ein JRT ein Solitärjäger ist.
    Klein Emmy tötet innerhalb von 1 Sekunde eine Maus, wenn sie ihr vor die Nase hüpft. Ich hab versucht es ihr abzugewöhnen. Aber in dem Augenblick, in dem ich "Aus" sage, ist die Maus schon tot.


    Gegen den Jagdtrieb kannst du aber sehr gut arbeiten.
    Bei Emmy reicht es den Jagdtrieb umzulenken auf ein Spielzeug.



    Die Erziehung eines JRT ist eigentlich relativ einfach wenn du liebevoll konsequent bist, Nerven wie Drahtseile hast und es schaffst nicht zu lachen wenn dein Hund Blödsinn macht und du eigentlich dass nicht willst. Denn ja, es sind Clowns. Und was für welche.


    Ich kann dir auch da wieder ein Beispiel bringen.
    Klein Ömmel freut sich ja immer wie ein Schneekönig wenn ich nach Hause komme. Dann springt sie wie ein Flummi rum und will begrüsst werden. Besonders schön, wenn ich mit vollgepackten Einkaufstaschen komme. Also wird klein Ömmel erst mal kurz ignoriert, bis ich den Einkauf in der Küche habe. Was macht Emmy? Wirft sich vor mir auf den Boden auf den Rücken und robbt so vor mir rum. Pfötchen immer in die Luft. So, und da musst du standhaft bleiben. Glaub mir es ist verdammt schwer.
    Dafür haben wir es gleich als Faxenübung ausgenutzt. Das ganze heisst jetzt "Relax".


    Ein JRT wird auch gerne die Kommandos die du ihm gibst hinterfragen.
    Dann kommen doch schon so Blicke " hä, meinst du mich?, was soll ich denn bei dir? Muss ich wirklich kommen?"



    Da heisst es, wer hat den längeren Atem.
    Bei Emmy sieht das ganze Spiel so aus.
    Ich: Emmy hier
    Emmy guckt erst mal mich an und dreht den Kopf wieder nach vorne
    Ich: Eeemmmyyyy hier!
    Emmy guckt mich wieder an kommt zu mir um 1m vor mir nach rechts oder links abzudrehen und schnüffeln zu gehen
    Ich: mach dich ran hier Frollein!


    Spätestens dann kommt Madame.


    Das sind Dinge die passieren desöfteren.
    Komischerweise " Halt" macht sie dann aber auf 50m Entfernung und wartet bis ich da bin.



    Ach und bevor ich es vergesse, klein Ömmel ist auch ein kleiner Polizist.
    Ich hab ja 2 Hunde. Emmy ist immer der Meinung sie muss die Lage abchecken wenn ein anderer Hund kommt.
    Sie stänkert nicht, aber ihren Spitznamen Else Kling hat sie auch nicht ohne Grund. Wenn ihr ein anderer Hund zu aufdringlich ist, dann weiss sie sich zu wehren. Und an manchen Tagen sind ihr einfach alle Hunde zu aufdringlich, ausser die, die sie kennt.



    Ach ja, und wenn du lachen willst, mach dir ein Bad und schau was passiert. Ich habe mittlerweile aufgehört zu zählen, wie oft Emmy mit in die Wanne will. :lol:



    So, ich hoffe ich habe nichts vergessen.
    Wenn nicht, frag noch mal.

    Zum Lügen gehören immer Zwei. Einer der lügt und einer der es glaubt. <- Homer Simpson
    42

  • Solitärjäger, Kerstin, da sagst Du was.....


    Meine Kröte hat mal ganz unversehens neben mir ein Rattenloch ausgehoben...... Öhm ja, war nett. Eine Ratte hat er dann auch zu fassen bekommen und sie blitzschnell gekillt.


    Durch ihre Zuchtziele sind Jacks wie auch Parsons darauf ausgelegt, Entscheidungen selber zu treffen.


    Das heißt für dich: Entweder lohnt sich für Herrn oder Fräulein Jack ein Kommando oder es macht in deren Augen Sinn oder Du hast Variante Nummer drei: die A....karte und musst in die Kreativ- und Souveränitätsbox greifen....


    Beide brauchen klare Regeln und Grenzen, sonst werden sie das, was Mortica beschrieben hat: kleine giftige Tyrannen, die für deren Halter als auch für ihre Umwelt ein Albtraum sind.


    Mal erlauben und dann verbieten vertragen diese Hunde überhaupt nicht.


    Einmal erlaubt= immer erlaubt und einmal verboten= immer verboten ist hier der Grundsatz.


    Das nicht runterfahren können... Nun, das ist ein Erziehungsding. Jack als auch Parson müssen von vornherein auch Ruhephasen kennenlernen. Ansonsten wollen sie tatsächlich immer bespaßt und beschäftigt werden.


    Birgit

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!