ANZEIGE
Avatar

Feuerwerksfotografie

  • ANZEIGE

    Wo ich grad hier bin und mich in den DSL Foren nicht
    durch die Profithreads wühlen mag:
    Wer hat Einstellungen parat, wie man geschickt ein Feuerwerk
    fotografieren kann?
    Stativ, Fernauslöser, Spiegelverriegelung ist klar, aber
    Blende? Belichtung? Empfindlichkeit?
    Dann die Örtlichkeit:
    Ich werde, wie immer, den Jahreswechsel mit den Vierbeinern am Stall verbringen. Dort ist es also wirklich dunkel, der Ort dessen Feuerwerk
    zu sehen ist, liegt etwa zwei Kilometer etwas tiefer in einer Senke.
    Welches Objektiv?
    Weitwinkel? Da packt man wohl alles drauf aber es wird klitzeklein?
    24-70? Oder die ganz großen Ofenrohre?


    Rumprobieren kann ich leider nicht lang. Son Feuerwerk aufm Ort
    dauert keine Ewigkeit- das machts nicht besser.


    Also Bastler: wer hat schon Gescheites produziert und verrät mir
    die Tricks?


    Dann zeig ich auch Bilder. ;)


    Sanny

    fides esperantia caritas
    1 Kor 13 13

  • ANZEIGE
  • Also welches Objektiv hättest du am besten mal bei Tageslicht ausgetestet.




    Ich mache solche Bilder immer mit ISO 100, Blende F/8 und Belichtungszeit nach Gefühl.... zwischen 10 Sekunden und 2 Minuten... Kommt halt drauf an, wie viel Feuerwerk hoch geht.



    Versuch es doch am besten mit etwa 20 Sekunden, dann kannst du das Bild prüfen und die Zeit anpassen.

    Viele Grüße, Kerstin


    Das Leben besteht nicht aus den Momenten in denen du atmest, sondern aus denen, die dir den Atem rauben.


    Roxy, geb. ca. Mai 2008 Roxys Fotothread: Ein Bayer wird Hesse
    In Gedanken bei Fritzchen, 11.06.1991 - 07.12.2008.

  • ANZEIGE
  • Beim Objektiv kommt es darauf an, wie weit du vom Feuerwerk entfernt bist. Modus "M" = ISO 100, große Blende (um die 11 oder höher), dann entweder Langzeitbelichtung oder eine Verschlusszeit von 1 bis 2 Sekunden. :)


    Ìch werde mich heute Abend auch mal an Bildern versuchen, allerdings schaut es nicht gut aus. Denn ich kann nur vom Balkon aus fotografieren - und wir wohnen Hochparterre und haben Bäume vor dem Balkon. Aber mal sehen was daraus wird ;)

    LG,
    Sonja und ihr "Zoo": die Hunde "Jack" und "Boomer"
    + den Katzen Blacky, Mine und Tine + Dsungarin "Kleine Freche“


    Wenn jemand zu dir sagt: "Zeit heilt alle Wunden" ....
    Dann hau ihm aufs Maul und sag: "Warte, ist gleich wieder gut"

  • Zitat

    Ich mache solche Bilder immer mit ISO 100, Blende F/8 und Belichtungszeit nach Gefühl.... zwischen 10 Sekunden und 2 Minuten... Kommt halt drauf an, wie viel Feuerwerk hoch geht.



    Ja, das mit dem "viel" Feuerwerk ist das Problem!
    Landeier, Du verstehst? Die Trinken mehr....


    Ich denke, ich fang mal so an, wie Du beschrieben hast.
    Sollte man die Option "Rauschreduzierung bei Langzeitbelichtung" wählen?
    Macht die wirklich Sinn? Hat da wer Erfahrung?


    Ich schmeiß die Kamera jetzt mal ins Auto, damit sie sich an die Kälte
    gewöhnt *bibber*

    fides esperantia caritas
    1 Kor 13 13

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich werde wohl- in Anbetracht an das hierzulande etwas magere
    Feuerwerk- vielleicht doch eher die Blende weiter schließen
    und mehr Zeit geben?


    Wenn nicht, probier ich nächstes Jahr weiter.
    Was ist schon ein Jahr? :D :D

    fides esperantia caritas
    1 Kor 13 13

  • Also ich nehme mir jedes Jahr vor mal dahin zu fahren, wo ich wirklich gute Bilder machen kann. Vielleicht im nächstem Jahr :D

    LG,
    Sonja und ihr "Zoo": die Hunde "Jack" und "Boomer"
    + den Katzen Blacky, Mine und Tine + Dsungarin "Kleine Freche“


    Wenn jemand zu dir sagt: "Zeit heilt alle Wunden" ....
    Dann hau ihm aufs Maul und sag: "Warte, ist gleich wieder gut"

  • Moin,


    ok ist etwas spät, aber schon fürs nächste Jahr *gg*


    Wichtige Frage: Kannst du bei deiner Kamera die Belichtungszeit auf "Bulb" stellen (also unendlich)?


    Wenn ja, dann stelle es so ein: ISO 100 ist gut, Blende hatte ich gestern glaub ich 5,eppes. Such dir einen Punkt auf den deine Kamera scharf stellen kann. Wenn du einigermaßen einschätzen kannst wann wo ein Böller hochgeht auf den Punkt scharfstellen, den Knopf halb gedrückt lassen und ab Richtung Feuerwerk. Ist es oben den Auslöser ganz drücken und nach ein paar Sekunden einfach wieder loslassen. So lange du den Auslöser gedrückt hälst wird belichtet.


    Hier mal eins von gestern:



    Ich hatte etwas ungünstige Verhältnisse, viele Bäume, aber zum scharf stellen waren die sehr nützlich. Wenn du dein Objektiv manuell einstellen kannst, einfach die Schärfe auf unendlich stellen. Für 2 Kilometer Entfernung würde ich kein Weitwinkel nehmen. Mein Feuerwerk war ca. 20m entfernt, da war der WW sehr nützlich *gg* Aber das hättest du vorher mal bei Tageslicht testen sollen. Naja, für den nächsten Jahreswechsel. Wenn du deine Kamera so einstellen kannst brauchst du übrigens kein Stativ.


    Kannst du die Belichtungszeit allerdings nicht auf unendlich stellen empfehle ich ein stabiles Dreibein-Stativ. Also nicht son Alu-Leichtgewicht oder ein Einbein. Da solltest du auch einen Fernauslöser benutzen. Durch das Drücken des Auslösers kann es auch schon verwackeln. Ich habe im Durchschnitt 10 Sekunden belichtet. Also würde ich damit mal anfangen und schauen wies aussieht. Im Zweifelsfall ist die Zeit ja relativ schnell verlängert oder verkürzt. Blende würde ich zwischen 4-5 wählen. Das Problem bei Feuerwerk ist meistens dass man nicht sooo viel Zeit hat. Wenn das mal ein paar Minuten in Gang ist kommt einem nämlich der Nebel dazwischen. Sieht dann aus wie Atomkrieg *gg*


    Ansonsten empfehle ich bei Festen, Kerb oder sonstigen Veranstaltungen einfach mal auszuprobieren. Merke: Je näher du am Feuerwerk bist, desto weniger Brennweite sollte dein Objektiv haben. Ausschneiden kannst du zur Not immer noch. Also auch die Bildqualität möglichst hoch einstellen.


    So, mehr fällt mir auf Anhieb nicht ein. Nun hast du ja erstmal ein Jahr Zeit zum testen :D

    Erfahrung ist das, was man zu haben meint, bis man mehr davon hat ...

  • Ich muss passen, ein richtiges Feuerwerk im Sinne von Ooooooh - Aaaaaaah - Schauuuuu - Yeaaaaaaaaaah habe ich gar nicht gesehen :???:


    Es gibt also nur kleine Ausschnitte meiner Spielereien.
    Geknipst habe ich ohne Stativ, blind aus dem Moment heraus, ISO 160, Linse 17-55mm f/2.8


    So klein zusammengeschrumpft wirken die Pics allerdings gar nimmer richtig ...



    Meine Phantasie sieht eine Elfe einer Qualle nachfliegen =)


    Tanz der Spinnen und einer haarigen Fee



    Die etwas größere Wunderkerze



    Und noch ein letztes Lichtspiel



    So Sanny, du bist drann, zeig uns deine Bilder :smile:

  • Ähä, Bilder!
    Klasse! :roll:
    Neeeeeblig wars! Sowas von diesig und keiner Fernsicht.
    Ich hätte heulen können.
    Alles, wirklich alles mitgeschleppt. Die ganzen shit schweren Objektive, Stativ, Fernauslöser, Kamera "vorgekühlt", beizeiten aufgebaut...
    Und etwa um halb elf ziehen die Nebelschwaden heran.


    Gehört hab ich alles, gesehen nichts!
    Na denn, ich hab bis viertel vor eins allein im Dunkeln ausgeharrt, mit
    Sektgläschen in den verfrorenen Händen, eine Träne im Augenwinkel.
    Für verrückt hamse mich erklärt.
    Nun denn.
    Was ist ein Jahr?


    Aber hey, Deine Bilder- so aus der Hand?
    Wow. Echt cool. Wie lang belichtet? Du hast da entweder schon genug
    Eierlikör gehabt oder noch gar keinen :D Nusspli?


    Naseweis: doch, doch meine Kamera verfügt schon über jeden Luxus.
    Nur den Nebel, den bekommt auch sie nicht ausgeblendet.
    Ich hatte mich dann doch für das 300er entschieden. Nützte dann leider
    eben nichts.
    Wie schade. Darauf hatte ich mich echt gefreut.



    Danke Euch allen für die Tipps und Bilder.
    Dieses Jahr ist wieder Silvester. Dauert halt noch.
    Sanny

    fides esperantia caritas
    1 Kor 13 13

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE