ANZEIGE
Avatar

Stuhlgang!Wie oft ist normal???

  • ANZEIGE

    hallo zusammen,


    vieleicht weiß hier jemand Rat.
    Nachdem von meinen Beiden Russell-Rüden einer an einer schweren Krankheit verstorben ist, habe ich seit 2,5 Wochen eine kleine Jack-Russel-Mix Hündin (Paula)vom Tierschutz aufgenommen.Sie kommt aus Serbien und war dort ein Strassenhund.
    Sie ist ca. 2-3 Jahre alt und hatte lt Aussage der Tierschützer schon mal Welpen.Ihre Zitzen würden dafür sprechen.Zudem sind ihre beiden Ohren zur Hälfte eingeschnitten.Vermutlich mit einer Schere. Ich gehe davon aus, daß sie schon schlimmes erleben musste.
    Nun läuft eigentlich alles ganz wunderbar, mein Rüde "Lupo ist nicht mehr traurig,und "Paula" hat sich gut eingelebt und macht nur Freude.
    Die einzige Sorge ist momentan, daß sie beim Gassi-Gehen ab u zu 2 Tage kein "großes Geschäft" macht.Ansonsten nur 1 mal am Tag, wenn sie sich sicher fühlt, und der Ort passt.
    Pinkeln ist dagegen normal, denke ich,sie markiert wie ein Rüde.
    Ich kenne es bei meinen Hunden bisher nur so, daß morgens u abends, manchmal auch im Garten ein "großes Geschäft" gemacht wurde.
    Paula macht auch nur zur Not in den Garten.Und dann auch nur pinkeln.
    Kann ihr Verhalten gesundheitsschädigend sein? Wenn man erst einen Hund verloren hat, ist man irgendwie "übervorsichtig"
    Vieleich kann mir ja von Euch jemand was dazu sagen?


    vlg aus Bayern

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    ich würde mir da keine Sorgen machen - du schreibst ja selber, dass sie macht, wenn sie sich sicher fühlt und das wird momentan einfach noch nicht allzu oft der Fall sein.
    Lasse sie noch ein Weilchen ankommen, der Transport, die neue Umgebung, das war sicher eine Menge Stress und 2 1/2 Wochen sind ja noch keine Zeit.


    Als gesundheitsschädlich würde ich das auch nicht sehen, solange sie keine Magen-Darmbeschwerden zeigt. Ist ihr Bauch weich, reagiert sie schmerzhaft?
    Das würde ich hin und wieder kontrollieren.
    Sonst halte ich 1x am Tag - alle zwei Tage für keinen besorgniserregenden Schnitt; als Mensch würde ich mir jedenfalls keinen Kopf darum machen.


    Liebe Grüße

    Lisa und Fiete
    __


    I´m an ordinary guy burning down the house.

  • ANZEIGE
  • hallo,


    danke schon mal für die schnellen Antworten. Beide Hunde bekommen je 150g Terra Canis morgens und 50 g Real Nature Trockenfutter abends. Dazwischen mal ein stück Schweineohr oder Chickos von Rinti(Hühnerbrust-Streifen).
    Paulas Bauch ist nicht hart oder aufgebläht.Fühlt sich ganz normal an.Vieleicht verwertet ein ehemaliger Streuner das Futter auch anders.
    Wie gesagt, wenn man in Sachen "Hundekrankheit" ein gebranntes Kind ist, macht man gern mal aus einer Maus einen Elefanten.


    vlg

  • Hallo.
    Wir haben unseren Bruno aus schlechter Haltung übernommen und er konnte den 1. Monat nur alle 3 Tage. Erst hieß die Diagnose "Divertikel. Es hat sich dann herausgestellt, das sein Darm nur so gedehnt war, das er vorher nicht brauchte. TA in der Tierklinik meinte, er war nur wenig draußen, das er sich lösen konnte. Jetzt, nach 1 Jahr, geht er 1mal am Tag einen ordentlichen Haufen machen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE