ANZEIGE
Avatar

2 Welpen und keinerlei Absprache

  • ANZEIGE

    Liebe Hundefreunde


    Ich habe ein klitzekleines Problem in meiner Familie und wende mich nun in fast letzter Not an euch.


    Zu unserer Vorgeschichte:
    Wir hatten ca. 6/7 Jahre lang einen Rottweiler welchen wir im August 09 einschläfern lassen mussten.
    Mittlerweile haben wir auch 5 Katzen. 2 als Kitten bekommen. 2 Kitten halb verhungert gefunden und aufgepäppelt und eine Katze haben wir von einem Unfreiwilligen Wurf behalten. 4 der Katzen sind Draußen-Katzen und nur zum Fressen und Schlafen im Haus.


    Jetzt, knapp ein Jahr nach unserem Rottweiler möchten meine Eltern wieder einen Hund haben. Ihre Wahl fiel auf einen Shar Pei weil die ja "so süß" sind. Und da beginnt das Unglück. In Kurzform:
    Ich wusste nichts von der Entscheidung wieder einen Hund zu haben.
    Ein Wochenende wache ich auf, niemand zu Hause. Ich finde heraus das alle beim Züchter sind und den Hund aussuchen.
    Ich rede mit meiner Mutter, sage ihr das es nicht in Ordnung ist ohne jegliche Absprache soetwas zu entscheiden und frage sie ob ich denn somit nicht mehr zur Familie gehöre. Sie streitet alles ab und kein Mensch redet mal mit mir darüber das wir Familienzuwachs bekommen.
    Einige Wochen später die selbe Situation am Wochenende. Wieder alle weg bei den Züchtern.
    Einen Tag später erfahre ich von meiner Schwester das wir nun 2 Welpen bekommen!!! Wieder ohne Absprache.


    Hierzu meine erste Frage: Sollte die Entscheidung sich einen Hund anzuschaffen nicht von allen Familienmitgliedern getroffen werden? Und sollten nicht alle den Hund vor dem Einzug "kennenlernen"?


    Fakt ist das ich (versucht habe) mich gegen die Hunde auszusprechen. Denn es gibt reichlich Gründe dagegen zwei Welpen zu bekommen.
    Meine Eltern arbeiten Vollzeit. Meine kleine Schwester ist bis 16 Uhr in der Schule. Ich bin zwar zur Zeit zu Hause, habe mich aber von jeglicher Verantwortung losgesagt. Denn wenn man es nciht Nötig hat mit mir darüber zu sprechen sehe ich keinen Grund mich um deren Verantwortung zu kümmern.
    Wir haben bereits 5 Katzen. Die "Begründung" für den Kauf: "Wir wollen uns etwas gönnen." Man gönnt sich vll einen Urlaub oder einen neuen Fernseher aber nicht etwas was noch Jahre lang Kosten und Anstrengungen verursacht.
    Wo wir beim nächsten Punkt sind. Lange heißt es schon bei uns: Wir haben nicht das Geld für x und y und z. Meine Mutter wollte sogar schon am Wochenende zusätzlich arbeiten gehen. Dann wäre sie garnicht mehr zu Hause. ABER wir haben Geld für 2 Shar Pei Welpen.
    Meiner Ansicht nach haben meine Eltern hier etwas an Realität verloren.


    Denn wer kümmert sich um die Hunde. Wer erzieht sie? Wer geht alle paar Stunden mit ihnen raus. Und wie soll es irgendwann mal mit dem Geld aussehen? Tierarztkosten sind nicht ohne und bei 7 Tieren erst Recht nicht.
    Bei unserem Rottweiler war die Freude anfangs riesen groß. Schon bald war ich diejenige die fast jeden Abend mit ihm draußen war oder mit ihm zum Hundeplatz gegangen ist. Wenn ich mal nein sagte gab es eins aus Dach und Ende. Letztendlich kümmerten sich nur meine Mum und ich um den Hund. 2 von 5 Familienmitgliedern!
    Wie soll das jetzt laufen? Mir tun die Welpen so leid denn ich sage von mir aus das sie es wohl woanders besser haben werden.
    Nur kann ich rein garnichts tun. Am 23.12 kommen die Welpen.
    Alles Reden hat nichts gebracht.
    Und neben Absprache, Kosten, Verantwortung etc. ist doch noch das eigentlich abgeraten wird 2 Welpen gleichzeitig in die Famile zu holen oder?


    Sry für so viel Text aber ich weiß nicht mehr weiter... bin Ratlos. An der Anschaffung ist wohl nichts mehr zu Ändern.


    Liebe Grüße

  • ANZEIGE
  • Ich weiß nicht, was man jetzt schreiben oder dir raten sollte, aber ich kann deinen Ärger verstehen. Helfen kann man dir nur nicht wirklich. Du scheinst ja schon mit deinen Eltern geredet zu haben, aber wenn sie sich das in den Kopf gesetzt haben wirst du das als Tochter wohl nicht mehr ändern können.


    Bleibt nur zu hoffen, das deine Eltern wissen was sie da tun. Ein Welpe ist ja schon anstrengend und dann gleich zwei davon :)


    Vielleicht verliebst dich ja doch in die Kleinen (wer kann einem Welpen schon wiederstehen?) und hilfst deinen Eltern ;)


    Hoffe für euch das alles gut wird und sich einspielt :)

    Tanja
    mit Paco *2009
    und JayJay *02.05.2000 - †12.09.2011 für immer im Herzen.

  • hallo,


    da hat sich eure familie ja was vorgenommen. es gibt ebend viele wege, sich unglücklich zu machen. :hust:


    du bist 20 jahre alt, wie lange willst/wirst du noch zuhause wohnen?


    du hast deiner familie gesagt, was du von der sache hälst und auch nicht bereit bist, die verantwortung zu übernehmen, dann sollte ihnen klar sein, dass sie sich selber kümmern müssen. sei konsequent, wenn du es so meinst.


    ich drücke dir die daumen, dass du einigermaßen heil aus der nummer rauskommst. ;)


    gruß marion

  • ANZEIGE
  • Hi!


    Erst mal mein Mitgefühl, ich kann Deine Meinung nachvollziehen.


    Ich habe mir auch überlegt, wenn, dann zwei Welpen relativ zeitgleich auf zu nehmen, weil dann einfach ein gleichaltriger Spielpartner da ist (meine Dicke spielt einfach nicht). Ob das gut ist oder ratsam werde ich dann recherchieren, wenn es so weit ist.


    Ich finde es unter aller Sau, sorry, dass da nciht mit allen gesprochen wird. Ich kann Dich also voll und ganz verstehen, ich würde mich an Deiner Stelle auch so fühlen.


    :streichel:

  • Hallo,


    oh man...das hört sich ja gar nicht gut an. Eher etwas unüberlegt.


    Ich kann verstehen, dass dich das beschäftigt. Deine Gründe gegen einen bzw sogar zwei Hunde kann ich gut nachvollziehen und bin froh, dass zumindest einem in der Familie der Blick für Verantwortung nicht fehlt.


    Ich sehe die Entscheidung deiner Eltern, die nicht zum Züchter mitzunehmen, eher als Trotzreaktion, die man sonst eher einem Kleinkind zusprechen würde. Die denken wahrscheinlich: "ach... unser Kind ist eh gegen einen Hund...also darf es auch nicht mit zum Züchter."
    Nicht gerade sehr erwachsen.


    Gegen die Aufnahme kannst du wahrscheinlich nicht viel machen. Die Entscheidung scheint sehr fest.
    Raten kann ich dir allerdings nicht viel. Gegen die Eltern rebellieren...bringt dich nicht weiter. Die Hunde nicht beachten...genauso unsinnig. Versuche einfach das Beste daraus zu machen. Sowohl für dich, als auch für die Hunde und behalte deinen realistischen Blick.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hi,
    schoene Schxxxx.
    Aber ich finde es gut, dass wenigstens Du die Realitaet nicht aus den Augen verloren hast.
    Ich wuerde allerdings ohne mit der Wimper zu zucken den Zuechter ueber den Sachverhalt imformieren - kein halbwegs serioese Zuechter
    wird seine Welpen in solche "Verhaeltnisse" abgeben.
    Moeglicherweise wuerden sich Deine Eltern wo anders umkucken, aber es waere Zeit gewonnen und nach Weihnachten ist dieses etwas kindische "ich-will-aber-ein-welpe-" vielleicht nicht mehr ganz so drastisch.


    Ich wuensch Dir alles gute und bleib konsequent....
    Oder willst Du Dich nur nicht kuemmern, weil Du sozusagen ausgeschlossen wurdest?
    Wobei auch das absolut verstaendlich waere!


    LG,


    Tanja

  • da kann man sich ja schon vorstellen, wenn man deine meinung so liest, warum vlt deine eltern nicht mit dir gesprochen haben... :???:


    wenn ich das so lese, kann ich dich auch verstehen. das ist sehr viel verantwortung! und vlt haben deine eltern dich ja auch im hinterkopf gehabt, wer denn immer zu hause ist und sich kümmert.


    kannst du deinen eltern nicht mehr ins gewissen reden?


    da bin ich echt gespannt wie das enden soll

    Wer einen Hund hat, hat einen besten Freund!


    Lena *Labrador-Schäferhund-Münsterländer* (*2000)
    Eddi *Parson Jack Russel* (*14.12.2003)
    Balou *Schwyzer Laufhund* (*26.04.2010)

  • Hallo,
    das ist ja mal eine interessante Variante von Familien-Gemurkse. :sad2:


    Ich habe ein wenig Probleme bei der Vorstellung, dass der Rest Deiner Familie völlig aus dem Nichts heraus beschlossen hat, sich Welpen anschauen zu fahren.
    Das fällt einem ja nicht Samstag morgen beim Kaffee ein.


    Da spricht man doch Tage, Wochen vorher schon drüber, beim Abendessen, oder wann auch immer. Und Du hast kein Sterbenswörtchen davon mitbekommen?


    Lebt Ihr denn vielleicht einfach nur so nebeneinander her, dass sowas möglich ist? Denn dann - noch dazu, wenn ich Dein Alter sehe und Deine Eltern vielleicht damit rechnen, dass Du demnächst mal "flügge" wirst (im Sinne von Ausziehen - erwachsener als manch einer bist Du eh schon), könnte ich schon verstehen, dass die Eltern sich einen Wunsch erfüllen, ohne den ganz großen Familienrat einzuberufen.


    Das nur so zum Grundsätzlichen.


    All Deine Bedenken - finanziell, vom Management her, die Zeitfrage, die 2-Welpen-Frage - finde ich absolut verantwortungsbewußt und nachvollziehbar.
    Der Beantwortung solcher Fragen sollte sich kein verantwortungsbewußter Welpeninteressent entziehen.


    Wobei sich mir gleich die nächste Frage stellt - 2 Welpen solch einer doch noch recht besonderen Rasse - das ist verflixt teuer. Oder ist es doch das hach so niedliche Welpenpärchen aus der Zeitung für € 200,- das Stück? Vom hach so netten Hobbyzüchte-Vermehrer, dessen Hunde nur leider leider nicht auf Erbkrankheiten, etc. getestet sind?
    Druck doch Deinen Eltern mal folgenden Text aus - zum Thema Welpenkauf:
    http://www.dogforum.de/ftopic98648.html


    Leg ihn einfach auf den Tisch und lass ihn für sich "wirken".


    Ich kann mir vorstellen, dass Euer Hunde-Problem auf mißglückten Kommunikationsversuchen in der Vergangenheit beruht - man kann absolut Recht haben, das Ganze aber so unglücklich rüberbringen, dass dem Gegenüber gar nichts anderes übrig zu bleiben scheint, als Kontra zu geben.


    Ein guter Versuch ist es, Deine Bedenken mal schriftlich zu formulieren.
    Da fehlen dann Ton, Gestik und Mimik (Töchter und Eltern sind und bleiben ein Sonderfall der menschlichen Kommunikation! ;) ) und übrig bleibt ein sachlicher Text, dem man sich eigentlich nicht widersetzen kann.


    LG, Chris

  • Zitat von "Chris2406"

    Wobei sich mir gleich die nächste Frage stellt - 2 Welpen solch einer doch noch recht besonderen Rasse - das ist verflixt teuer. Oder ist es doch das hach so niedliche Welpenpärchen aus der Zeitung für € 200,- das Stück? Vom hach so netten Hobbyzüchte-Vermehrer, dessen Hunde nur leider leider nicht auf Erbkrankheiten, etc. getestet sind?
    Druck doch Deinen Eltern mal folgenden Text aus - zum Thema Welpenkauf:
    http://www.dogforum.de/ftopic98648.html




    LG, Chris


    Diese Frage hat sich mir auch gestellt, die beiden Welpen müßten ja dann weit über 2000 Euro kosten :???:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE