ANZEIGE
Avatar

Erfahrung Hyposensibilisierung und Köbers AllergikerMix

  • ANZEIGE

    Man darf mich bzw. meinen Murphy ab sofort im Club der Allergiker willkommen heißen :/


    Heute haben wir das Ergebnis bekommen, dass Murphy auf Hausstaubmilben und Futtermilben stark allergisch reagiert.


    Mein TA rät nun dringend zu einer Hyposensibilisierung. Die Erfolgsquote läge bei 70 %. Hat jemand schon Erfahrungen damit gemacht? Bin auf Berichte gespannt! =)


    Nun sind fast zeitgleich mit dem Ergebnis unsere Futtervorräte zuende gegangen. Wir kommen wirklich gut mit Köbers zurecht, haben allerdings in letzter Zeit Granatapet gefüttert.
    Ich würde das Köbers nur ungern komplett absetzen. Jetzt stieß ich auf den folgenden Link:
    http://www.koebers.de/allergie.htm
    Hat jemand diesen Mix schon Mal gefüttert oder kann einfach so eventuell etwas positives bzw. negatives dazu sagen?



    Was ratet ihr mir?



    Vielen Dank und liebe Grüße,


    Kathi

    Liebe Grüße,


    Kathi mit dem großen Schwatten


    _____________________________
    Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken....

  • ANZEIGE
  • Hi, da sind unsere Hunde ja echt Leidensgenossen. Unser Blacky reagiert allergisch auf Hefepilze, Hausstaub- und Futtermilben und auf Beifuß. Er reagiert nur über die Ohren, die Haut ist absolut OK. Fals es Dich interessiert - hier sein langer Leidensweg: http://www.dogforum.de/viewtop…=0&postorder=asc&&start=0


    Ende Sommer haben wir dann einen Allergietest auf der Haut gemacht, ich hoffe Dein Wissen kommt auch von solch einem Test und nicht von einem immer fragwürdigen Bluttest. Seit dem wird Blacky von uns hyposensibilisiert und er ist das erste Mal richtig anhaltend gesund und fit. dreimalaufholzklopf


    In Punto Futter kann ich dir bezüglich Deiner Frage keinen Rat geben, denn wir füttern jetzt Naßfutter.


    Ich wünsche Dir auf jeden Fall für Deinen Süßen alles Liebe und Erfolg bei der Behandlung.

  • Hallo Tixi,


    erst Mal vielen Dank für deine Antwort, auch in unserem Foto-Fred! ;)


    Wir haben das Ergebnis über einen Bluttest bekommen. Dass dieser fragwürdig sein soll wusste ich nicht :???:


    Ich denke aber, dass dieses Ergebnis bei uns schon passt und hat eigentlich meine Vermutung auf eine Futtermilbenallergie nur bestätigt.
    Er hat kahle Stellen nämlich genau dort, wo er das Futter auf nimmt.
    Und mit den Hausstaubmilben klingt in unserem Fall auch ziemlich plausibel, da der Juckreiz hauptsächlich an den Stellen auftritt, auf denen er liegt, also im Bauchbereich.


    Habe grade den kompletten Thread einmal durchgelesen und hab echt richtig mitgefiebert! Schrecklich, wenn man nicht weiß, wie man helfen kann. Gerade dieses auf und ab, ich hab mich jedes Mal gefreut, wenn es besser wurde und dann immer wieder diese Rückschläge! Ich bin wirklich froh, dass es Blacky jetzt wieder gut geht! =)


    Wenn Murphy hier lag und sich den Bauch aufgekratzt oder -gebissen hat, wusste ich auch nicht, wie ich ihm helfen konnte.
    Wir sind von TA zu TA, 150km in eine uns empfohlene Tierklinik gefahren. Cortison, Antibiotika, zahlreiche Blutabnahmen und -tests, Wurm-, Floh- und Milbenkiller standen seit seiner 10. Lebenswoche regelmäßig an.


    Der Juckreiz war Monate lang so stark, dass man ihm den Bauch nicht kraulen konnte, sogar das einfache berühren war an einigen Tagen nicht möglich, ohne dass er mit den Beinen um sich schlug...


    und das, wo ich ihn mir doch ausgesucht hatte, weil er so verschmust gewesen war. Ich ging das erste Mal zu ihm und er drehte sich auf den Rücken, wollte nur gestreichelt werden, am liebsten den ganzen Tag, an seinem süßen Welpenbäuchlein...
    und dann sowas....


    Ich bin aber froh, dass wir nach den letzten Monaten endlich eine Ursache haben.


    Ich denke, ich werde diesen Köbers Mix einmal probieren. Das Köbers Welpnefutter hatte er während des Zahnwechsels nur bekommen und da verschwand die Juckerei fast ganz.


    Kannst du mir verraten, welche Leckerlies und Kauartikel man bedenkenlos füttern kann?


    P.S.: Übrigens hab ich das mit der Allergie auf Beifuß erst nicht geschnallt, weil ich das noch nie gehört hatte... Ich dachte du meintest damit, dass neben den Allergien Blacky auch ungern im "Bei Fuß" läuft :lol:
    Oh Gott wie peinlich! :ops:

    Liebe Grüße,


    Kathi mit dem großen Schwatten


    _____________________________
    Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken....

  • ANZEIGE
  • Hi Kathi,


    ich versuche jetzt mal Punkt für Punkt zu antworten, damit ich nichts vergesse.


    Im Bluttest werden auch Werte dargestellt, auf deren Auslöser der Hund gar nicht allergisch sein muß. Das passiert bei Hauttests nicht. War bei Blacky auch so, deshalb würde ich nie wieder solch einen teuren Test machen lassen. Ich weiß leider nicht wo Du wohnst, aber wir haben dann in der Tierklinik Hofheim bei einer Tierdermatologin, die aus der Tier-Uniklinik Gießen kommt, einen richtigen Allergietest auf der Haut machen lassen. Bei diesem Test bleiben keine Zweifel offen. Ich weiß leider nicht wo Du wohnst, sonst würde ich Dir diese Ärztin wärmstens enpfehlen. Unseren Blacky hat sie echt gerettet. Niemals würde ich einen Hund ohne einen solchen Test hyposensibilisieren. Auch würde ich einen solchen Test nur von einem Dermatologen machen lassen, der sich nur mit Allergien beschäfftigt. Auch die Begleitung am Anfang der Hyposensibilisierung (bis sie greift) mit lindernden Medis gehört für mich in die Hand eines Facharztes.


    Wenn eine Futtermilbenallergie im Raum steht, würde ich auf keinen Fall Trockenfutter geben, auch keine Trocken-Leckerlies. Die besten Leckerlies sind für mich sowieso mageres gekochtes Fleisch, in kleine Stückchen geschnitten und fertig. Portionsweise einfrieren und wie Du sie brauchst aus dem Gefrierfach nehmen. Auch in Flocken usw sind Futtermilben. Würde ich alles komplett weg lassen.


    Was habt ihr denn für ein Körbchen? Dort sitzen viele Hausstaubmilben. Wir haben Sabro-Kudden gekauft, alle Kissen weg und immer nur frische Handtücher rein, im Sommer gar nichts. Alle Teppiche haben wir auch raus gerissen, überall ist jetzt Laminat. So minimierst Du die Hausstaubmilben. Alle Unterlagen für den Hund, auch die im Auto, ein mal die Woche bei 60 Grad waschen, das tötet die Milben.


    Ich kann Dich gut verstehen, wir haben bei diesen furchtbaren Kratzattacken auch immer mitgelitten und hatten beim Steicheln oft Angst an die Ohren zu kommen, um nicht wieder das Jucken auszulösen. Deine arme Maus tut mir echt leid, denn ich weiß ja wie furchtbar das ist. Knuddel ihn mal von mir. :streichel:


    Vielen Dank für Deine lieben Worte über Blacky. :bussi:


    Sehr schön: "bei Fuß" und Beifuß... :lol: Hab mich köstlich amüsiert.


    Ich wünsch Euch alles Liebe für den Süßen und werde immer wieder hier reinschauen. Wenn Du noch Fragen hast - her damit. Wenn ich kann helfe ich gerne.

  • Hmm, Kathi, bei Futtermilben und Hausstaubmilben kann ich Dir nur empfehlen auf Nassfutter umzustellen und eben Teppiche, Gardinen und Polstermöbel zu entsorgen.


    Stattdessen Laminat, Jalousinen und Ledermöbel.


    Denn allergieauslösend sind ja nicht nur die Milben sondern auch und ganz besonders deren Kot. Und der haftet nun mal an TF, Leckerlie, Stoff und Teppich.


    Liebe Grüsse an Dich und Fellnase Murphy,


    Birgit

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Danke für die Antworten, Birgit und Brigitte!


    Ich denke ich werde dann nächste Woche noch mal nach Bramsche in unsere TK fahren, dort sind Dermatalogen, die uns empfohlen wurden. Bis nach FFM runter ist denke ich doch etwas zu viel, aber trotzdem danke für die Empfehlung!


    Mit dem Trockenfutter stimmt, werde dann wohl auf Nassfutter umsteigen - Murphy wird das sicherlich freuen, das muss man ja nicht so lange kauen wie das doofe TroFu :roll:


    Teppiche hab ich grade alle raus geschmissen, Laminat hatten wir zum Glück schon hier liegen! Naja und das mit den Ledermöbeln.... leider sind meine Mittel da etwas beschränkt, "einfach so" wird das nicht funktionieren.
    Wir haben aber sowieso überall Schondecken liegen, die dann halt jetzt regelmäßig mit durchgewaschen werden!


    Was für ein Körbchen? Gute Frage... in jedem Raum eins, natürlich alle nicht allergikergeeignet :/ habe mir grade erst Mal Allergiker- Bettwäsche im Internet bestellt, so dass er wenigestens nachts bei uns im Bett Ruhe hat. Die jetzigen Körbchen spende ich dann passend zu Weihnachten dem Tierheim, werd ich wohl nach und nach neue kaufen müssen, die sind ja auch nicht grade günstig...


    Auf dein Angebot werd ich sicherlich noch dankend drauf zurück kommen und dich mit Fragen löchern! =)



    Nochmal Lieben Dank, ich wünsche euch einen erholsamen Sonntagabend!



    Viele Grüße,


    Kathi

    Liebe Grüße,


    Kathi mit dem großen Schwatten


    _____________________________
    Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken....

  • Schön daß Du in die Tierklinik fährst. Erstmal ist sowas teuer, aber danach lohnt es sich fürs Tier und dauerhaft auf jeden Fall auch für den Geldbeutel.


    Regelmäßiges waschen der Unterlagen ist wichtig, aber auf jeden Fall bei 60 Grad. Die Sachen leiden dann zwar schneller, aber bei niedrigeren Temperaturen ist das Ergebnis eher gering.


    Für die Matratze gibt es auch Milbenschutzunterlagen, denn die schlimmste Milbenansammlung ist ja auf der Matratze. Auch regelmäßiges Absaugen der Matratze und der Polstermöbel ist wichtig.


    Du schaffst das und dann wirst Du es genießen können wie entspannt Murphy ist. Das ist auf jeden Fall die ganze Mühe wert.


    Ich drück Euch fest die Daumen. :gut: Schreib nach dem Besuch in der Tierklinik mal wie es war.

  • :streichel:


    So ein Mist... hoffentlich bekommt ihr das bald in den Griff!


    Leider hab ich keine Tipps für dich, aber wir lassen euch gaaaanz liebe Grüße da!


    Bis hoffentlich nächste Woche in "live"!

    Rockt die Bude hier!


    Bud

  • Hallo,


    Erstmal hoffe ich, dass ihr das schnell hinbekommt! :smile:


    Habe zwar keine Erfahrung mit der Hyposensibilisierung beim Hund aber beim Menschen und wollte etwa szu dem Allergietest sagen.



    Normalerweise wird erstmal der Pricktest gemacht (der über die Haut), der gibt normalerweise genug Aufschluss über die Allergien. Ich selber bin hochgradigst allergisch gegen Erle, Buche, Haselnuss, Eiche, Gräser und Hausstaubmilben. Bei dem Pricktest reagierte ich aber 0 auf die Hausstaubmilben- da alles darauf hindeutete, dass ich gegen die Hausstaubmilben allergisch bin (heftige Reaktionen beim Staubwischen z.B.) wurde noch ein Bluttest gemacht und bei dem kam heraus, dass ich hochgradig allergisch bin gegen Hausstaubmilben bin.


    Ich will damit nur sagen, dass es zumindest bei den Tests für Menschen (was soweit ich weiß die selben sind) der Pricktest zwar vorgezogen wird, da man dort einfach alles abdecken kann, aber bei manchen Allergenen keine Reaktion über die Haut hervorgerufen wird und daher manchmal ein Bluttest noch von Nöten ist- am sichersten ist man wenn beides kombiniert.



    Wollte dir vielleicht nochmal diesen Link geben:


    http://www.allergie-ratgeber.d…lergie/kreuzallergie.html


    Die meisten Allergene wirken kreuz mit anderen, ich kann zum Beispiel keine Äpfel und Karotten essen, da diese Kreuzallergene meiner Hauptallergene sind.


    Bei Hausstaubmilben wären das Meeresfrüchte- da würde ich vorsichtig sein und ihm das wohl eher nicht zum fressen geben.


    Empfehlen kann ich auch die Milbenschutzbezüge, ich habe so einen nun schon länger und es ist enorm besser geworden. =)


    Ich selber werde hyposensibilisiert und es zeigen sich jetzt schon (nach 6 Monaten) enorme Besserungen. Ich hoffe, dass wenn du die Hyposensiblisierung machen lässt, die Therapie anschlägt! :smile:

    Liebe Grüße aus Grossbritannien,


    Jackie
    mit Samojede Remus, 25.11.2012


    Fotos von Remus


    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE