ANZEIGE
Avatar

Mein Hund kann nicht alleine sein

  • ANZEIGE

    Guten Abend,
    ich bin neu in diesem Forum und habe mich auch schon vorgestellt.
    Insgesamt habe ich 3 Hunde, aber mein Problemhund ist die Schäferhund-Podenko Hündin. Sie ist ja wie gesagt, hier bei mir geboren, hat nie schlechte Erfahrungen gemacht, ich war mit ihr in der Hundeschule.... und trotzdem bekomme ich die Probleme nicht in den Griff.
    1. Problem : Sie kann nicht alleine bleiben. Meine Nachbarn werden langsam stinksauer. Sie sagen, die Hündin bellt, sobald ich das Haus verlasse stundenlang , bis ich wiederkomme oder mein Auto in Hörweite kommt. Ich kann sie aber auch nicht immer überall mit hinnehmen. Aber ich möchte auch bald wieder arbeiten gehen , wie soll das gehen mit einem bellenden Hund zuhause?


    2.Problem: Ich glaube , sie ist unsicher oder hat Angst, weil sie sofort agressiv auf alle Hunde zugeht, an der Leine und auch im Freilauf. Ich geh schon immer mit ihr zu den unmöglichsten Zeiten raus, da in unserer Nachbarschaft sehr viele Hunde sind. Alleine im Garten kann ich sie auch nicht lassen, denn sobald ein Hund vorbei geht, spielt sie verrückt, kläfft und versucht über den Zaun zu springen, den wir schon zweimal erhöht haben.


    Wer kann helfen, ich muss diese Probleme, vor allem das mit dem allein zuhause bleiben, dringend und schnell in den Griff bekommen.


    Vielen Dank für jeden Tip
    someone

  • ANZEIGE
  • Hallo Bea und willkommen im Forum!


    Deine Hündin ist jetzt 7 Jahre alt.
    Seit wann hat sie Probleme mit dem allein bleiben?
    Wie wurde ihr das allein sein beigebracht?


    Wie verhält sie sich denn genau, bei anderen Hundebegegnungen?
    Gehst du mit ihr allein, oder sind die beiden anderen auch dabei?

    Liebe Grüße von Conny, mit ihren Individualisten Sam, Pepples, sowie Sonnenscheinchen Frieda


    Für immer im Herzen
    DSH Charly (Karlchen) *18.03.99 - 22.04.10

  • Hallo Conny,


    vielen Dank, also sie war ja nie richtig ganz alleine... ihre Mutter war ja immer auch zuhause. Am Anfang hat sie auch keinen Terror gemacht, das kam erst später, wann weiss ich gar nicht mehr genau, ist aber auf jeden Fall auch schon länger her.


    Mittlerweile gehe ich mit ihr alleine, weil sie , wenn sie andere Hunde sieht doch enorme Kräfte entwickelt, und ich dann zwei große Hunde nicht händeln kann. Wird bei ihr alleine schon schwierig. Kaum sieht sie irgendwo einen anderen Hund ( ich habe den Eindruck, sie schaut sich schon richtig gehend um, ob irgendwo ein Hund sein könnte ), dann bekommt sie sofort eine Bürste , will lospreschen , bellt den anderen Hund ziemlich agressiv an.
    Sie ist dann auch durch nichts mehr zu beruhigen, manchmal stellt sie sich auf die Hinterpfoten dabei und versucht sich bei mir abzustützen.
    Das alles läßt alles erst nach, wenn der andere Hund weg ist oder weitergeht.
    Aber jeder Gang nach draussen, wird so zum Fiasko.


    Gruß
    someone

  • ANZEIGE
  • someone, aufgebaut hast du das allein sein also nicht?


    Dann muss ich ehrlich sagen: Du hattest die letzten 7 Jahre genug Zeit dafür um es dir und deinen hund leichter zu machen. Jetzt muss das Problem drigend und schnell von der Bühne. Drigend und schnell bringt nur leider gar nichts in der Hundeerziehung. Umso schneller es gehen muss, umso länger braucht ihr.


    Möchtest du eine anleitung zum Allein sein üben? Dauert aber mehrere Wochen, muss ich im vorab gleich sagen.

    Franzi & Titus (Miniature Australian Shepherd, *21.5.2010)


    The power of imagination makes us infinite.

  • Du schriebst, das Du in der Hundeschule warst.
    Jetzt nicht mehr ?
    Was sagen denn die dortigen Trainer zu euren Problemen ?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo Puderzucker,


    ich weiss, das sowas nicht von heute auf morgen geht. Sehr gerne würde ich eine Anleitung bekommen, wie ich mit der Hündin daran arbeiten kann, denn ich möchte ja nichts falsch machen.


    Vielen Dank im voraus.
    Someone

  • Hallo Miss Emmy,


    die hiesige Hundeschule gibt es leider nicht mehr. Ausserdem war meine Hündin da noch sehr jung und das Problem gab es noch nicht. Eine andereTrainerin, sagte mir, das es verschiedene Hundetypen gäbe , die die nicht alleine bleiben wollen und die die nicht alleine bleiben können und sie fragte mich, wann sie anfängt zu bellen, erst nach einer Zeit, wenn ich das Haus verlassen habe, oder sofort. Als ich ihr sagte, das sie sofort damit anfängt, meinte sie, die Hündin KANN nicht alleine bleiben.
    Gruß someone

  • Bea nun musst du ihr das Alleinbleiben wie bei einem Welpen beibringen.
    Geh kurz vor die Tür, bleibt sie ruhig, sofort zurück und looooooooben.
    Dann wieder raus, Türe zu und kurz warten, ist Ruhe zurück, loooooooooben.
    Mach es am Anfang in Minutenschritten.
    Ich drück die Daumen!! :gut:

    Liebe Grüße von Conny, mit ihren Individualisten Sam, Pepples, sowie Sonnenscheinchen Frieda


    Für immer im Herzen
    DSH Charly (Karlchen) *18.03.99 - 22.04.10

  • hallo zusammen,


    ich habe auch probs mit dem allein sein meiner 2hunde habe hier auch ein extra thread aufgemacht, aber der äuft nur schleppend voran. ich habe mich gestern nochmal bei einer freundin informiert,die 3eigene hunde hat und regelmäßig welche zur pflege aufnimmt. ihre hunde sind sehr gut erzogen und sozialisiert.sie hat mir geraten das allein sein nochmals neu aufzubauen. mein prob ist,dass der neue 2.hund bellt und ich nicht weiter weiß.sie hat mir erklärt ich soll vor die tür und wenn gebellt wird reinstürmen und schimpfen.bei einem ihrer hunde hat das geklappt.jetzt schreibt ihr hier aber das gegenteilige. was ist denn nun besser?eigentlich doch das positive verhalten zu loben?

  • Das mit dem Rausgehen, habe ich auch schon oft gelesen. Muss ich ganz aus dem Haus gehen, oder reicht es, wenn ich in die Diele gehe und die Wohnzimmertüre geschlossen ist, und mich ganz ruhig verhalte?
    Wenn ich ganz draussen bin, dauert es auch eine Zeit, bis ich aufgeschlossen habe und wieder im Wohnzimmer bin, die H unde hören dann schon, wenn ich wieder aufschließe oder die Wohnzimmertüre öffne und sind dann schon von alleine wieder still.
    Und was mein Vorgänger sagte , würde m ich auch interessieren, wenn man wieder rein kommt, schimpfen oder loben?????
    Meine Hündin ( die bellende ) verkriecht sich immer gleich unter die Essbank, wenn ich nach hause komme.
    Gruß someone

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE