ANZEIGE
Avatar

Können ältere Hunde "clickern" lernen?

  • ANZEIGE

    Hallo!


    Ich würde gerne wissen, ob denn meine Mira, jetzt ca. 5 Jahre noch mit dem Clicker beginnen kann?


    Sie ist wirklich ein braver Hund aber ich muss gestehen, dass seit einiger Zeit die Zügel in Sachen Gehorsam etwas locker gelasse wurden. :ops:
    Hab z.B. vorher zuerst mit ihr und dann mit der Kleinen Kommandos gefestigt und siehe da: Mira ist bei der Kommandoabfrage total unsicher. :???:


    Kann ich denn noch anfangen zu clickern? Oder gibts da auch abwegigere lösungen?


    LG

    Mira, DSH-Mix, *2006
    Emma, Chihuahua-Mix, *24.08.2010


    Was ist orange und geht gerne spazieren? Eine Wandarine.

  • ANZEIGE
  • Na klar! :gut:


    Ich denke, die Arbeit mit dem Clicker können Hunde jeglichen Alters lernen. In der Regel geht das ja auch ganz fix...


    Ich bin zwar kein Fan davon, alles und jedes zu clickern bzw. das Training darauf zu reduzieren, aber für manche (gerade komplexere) Übungen finde ich den Clicker gut!

    Viele Grüße,
    Susanne mit Ida - Hovawart
    ________________________________


    Wer sich von der Zufriedenheit und dem Stolz in den Augen seines ausgelasteten Hundes hat berühren lassen, vermag ihn nicht mehr abzuspeisen mit Gassirunden und Hundewiesenbesuche.

  • Zitat von "SusanneT"

    Na klar! :gut:


    Ich denke, die Arbeit mit dem Clicker können Hunde jeglichen Alters lernen. In der Regel geht das ja auch ganz fix...


    Ich bin zwar kein Fan davon, alles und jedes zu clickern bzw. das Training darauf zu reduzieren, aber für manche (gerade komplexere) Übungen finde ich den Clicker gut!


    Gut zu wissen, danke! :)
    Aber ich weiß eben auch nicht, ob ich alles am Clicker aufbauen will! Aber bloß ein wenig im Training einbauen kann man's doch auch nicht oder? :???:

    Mira, DSH-Mix, *2006
    Emma, Chihuahua-Mix, *24.08.2010


    Was ist orange und geht gerne spazieren? Eine Wandarine.

  • ANZEIGE
  • Ja,


    Du kannst jeden Hund, egal welcher Altersgruppe, jederzeit an einem Clicker gewöhnen.
    Das ist kein Problem.


    Aufbau ist der gleiche, und je nach dem, wie man es macht, wie weit man sich dem Hund anpaßt, kann es auch recht flott gehen.


    Wann, und wo Du den Clicker "einsetzen" willst, bleibt doch Dir selbst überlassen.
    Du kannst echt alles beclickern, oder Dich halt nur auf bestimmte Bereiche beschränken, und beim Rest anders verfahren.



    Schöne Grüße noch
    SheltiePower

  • Zitat von "mirawilma"

    Gut zu wissen, danke! :)
    Aber ich weiß eben auch nicht, ob ich alles am Clicker aufbauen will! Aber bloß ein wenig im Training einbauen kann man's doch auch nicht oder? :???:


    Also, ich kann jetzt nur von uns bzw. auch von der Arbeit auf unserem Hundeplatz sprechen...


    Ich mache es so, dass ich den Clicker für manche Dinge verwende, für andere nicht. Das klappt gut!


    Es gibt da wohl einfach sehr unterschiedliche Handhabungen - manche verwenden den Clicker für die gesamte Grundausbildung (das liegt mir nicht), andere nur für bestimmte Übungen (dazu zählen wir :smile: ).


    Ich glaube, für Ida ist der Clicker einfach ein Riesenspaß. Es ist eine von verschiedenen Arten der Beschäftigung. Nicht mehr und nicht weniger.


    Der Clicker ist ja nur ein Ersatz für dein Wort, d.h. es ermöglicht dir ein ganz punktgenaues Belohnen.
    Ich finde das hilfreich für das Einüben von komplexeren Dingen, wie z.B. Ida soll eine Tür öffnen, etwas aus dem Zimmer dahinter holen und es an eine bestimmte Stelle legen. Das fällt mir mit dem Clicker einfach leichter.

    Viele Grüße,
    Susanne mit Ida - Hovawart
    ________________________________


    Wer sich von der Zufriedenheit und dem Stolz in den Augen seines ausgelasteten Hundes hat berühren lassen, vermag ihn nicht mehr abzuspeisen mit Gassirunden und Hundewiesenbesuche.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Danke euch beiden!
    Ich werde morgen also mal los gehen und mir nen Clicker besorgen. :)
    Ich hoffe uns wird das Spaß machen.


    LG

    Mira, DSH-Mix, *2006
    Emma, Chihuahua-Mix, *24.08.2010


    Was ist orange und geht gerne spazieren? Eine Wandarine.

  • Ich wünsche euch viel Spaß! :smile:

    Viele Grüße,
    Susanne mit Ida - Hovawart
    ________________________________


    Wer sich von der Zufriedenheit und dem Stolz in den Augen seines ausgelasteten Hundes hat berühren lassen, vermag ihn nicht mehr abzuspeisen mit Gassirunden und Hundewiesenbesuche.

  • ja, ich kann dir auch nur bestätigen, dass das Alter kein Hindernis ist.
    Im Gegenteil, ich hab manchmal das Gefühl, dass es mein Großer mit 12 Jahren schneller und besser gerafft hat als die Kleine mit ihren jetzt 11 Monaten ^^
    Ach und ich hab mich auch unter anderem sehr viel auf der bereits genannten Seite informiert.
    Als Tipp kann ich dir noch geben: schau mal ein paar Viedeos an (z.B. youtube), dort findet man auch sehr viel.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE