ANZEIGE
Avatar

Rüdenhalter, wie haltet ihr das nur aus?

  • ANZEIGE

    oh man, ich muss mir mal meinen frust von der seele schreiben.
    zur zeit hab ich ja des öfteren mal sitterhunde, bisher warens immer jungs...
    der eine, max seines zeichens jack russel terrier, kam draußen aus dem markieren nicht raus und hatte jagdtrieb vom feinsten, ließ sich aber gut erziehen und auch das markieren draußen ließ sich soweit unterbinden, das ich nicht alle 3m stehen bleiben musste, weil der werte herr zeitung lesen musste, markieren musste oder den macker raushängen ließ.
    in der wohnung hatte ich auch das stalken meiner rennmäuse bald im griff und auch das anschlagen wenns an der tür klingelte hatte ich bald raus und auch müffeln tat maxen nur wenns sich in was stinkigem gewälzt hatte...
    ja und dann kam georgi, seines zeichens bieber, potensbolzen und dampfwalze in einem...
    georgi ist ein 2,5 jahre alter labrador-goldi mix, scheidungskind und absolut unausgelastet und triebgesteuert (hat ja seine bömmel noch)...
    er kommt aus einer familie vom land mit 3 kindern, die haben sich getrennt und georgi lebt jetzt in der großstadt ohne kinder, ohne haus, ohne garten und wurde von sitter zu sitter geschoben, da herrchen von mo bis sa arbeiten ist...
    in der wohnung an sich ist er ganz gut zu händeln, außer die dampfwalze walzt los wenns raus geht, dann bleibt kein stein auf dem anderen, mit dem schwanz wird runtergefegt was weg gewedelt werden kann, es wird am mantel gezogen, "mach endlich mal hinne", es rennt dir vor die füße, in die kniekehlen, fiept, hüpft hoch und verteilt küsse und hängt sich in leine und hätte mich schon des öfteren wahlweise die treppe rauf oder runter gerissen...
    ok draußen gehts dann weiter, die nase klebt auffem boden, man hängt sich in die leine als obs kein morgen gäbe, rennt im zick zack zu jeder tollen pipipfütze, macht nen stopp um dann in leine rein zu rasen und achtet keinen meter auf dich, bis du dann mal nen ordentlichen anraunzer los lässt.
    alle 3m muss er das bein heben, pipipfützen von hündinnen und kastrierten rüden aufschlabbern und wenn man ihn da wegholen will stemmt er sich mit allen 4 pfoten dagegen... und mit seinen ca. 30kg + evt 3-5kg hab ich da bei dem glatten boden zur zeit manchmal fast nix entgegen zu setzen und hätt schon öfters fast lang gelegen.
    entspanntes spazieren gehen oder mit ihm arbeiten? fehlanzeige...
    sind wir dann endlich mal auffem hundeplatz oder im wald angekommen, muss georgie erst mal mind. 1 stunde lang alles markieren und den biber machen, ja georgi wollte mal ein biber werden, er baut büsche und kleine bäume auseinander, ne axt im wald ist nix gegen biber georg...
    er ist nicht ansprechbar oder in der lage mit anderen hunden zu spielen, bis er nicht mind. 1 stunde bäume genagt, äste abgebrochen und durch die gegend geschlebbt und gerissen hat, dabei fiept & brummt er, kratzt mit den pfoten dran rum, schiebt sie mit der nase durch die gegend und hat auch schon mal splitter in der schnauze quer sitzen die ich ihm dann aus den zähnen puhlen kann, weg holen führt nur dazu das er dann wo anders weiter macht oder mit dem stock stiften geht, schleppleine muss der besi noch besorgen...
    selbst brombeersträucher sind nicht vor biber georg sicher und mit ner wurst winken hilft für 5min und dann hängt er wahlweise wieder im unterholz fest oder ner hündin oder nem kastrierten rüden am po oder flitzt ner fährte hinter her...
    eigentlich ist georg ein traumhund, ja wenn man denn mal zugang zu ihm bekommt...
    hat der biber dann erst mal gewütet und ist der baumstamm uninteressant geworden oder hab ich den stock vom hundeplatz entfernt, ist er mit markieren fertig, kann er dann endlich mal mit anderen hunden spielen, solange er sich nicht in sie verliebt und na ja eindeutige gedanken hat ;)
    versuch ich mit ihm unterordnung zu machen ist er so überdreht das er beim fuß üben dauernd meine hand fressen will (könnt ja nen leckerchen drin sein) und mir vor die füße springt...
    üb ichs kommen, kommt er angeflitzt macht 1m vor mir ne vollbremsung, holt sichs leckerchen ab und weg war er wieder... warte ich zulange mit dem leckerchen, ist er schon wieder weiter geflitzt...
    wobei er eigentlich, fuß, sitz, platz, bleib, hier etc kann, ja wenn er denn will und nicht wieder auf dem biber oder macho trip ist...
    aber ich will ihn ja auch nicht wies herrchen es tut zur s** machen oder mit nem klapps drohen.
    nen scharfes schluß jetzt reicht schon, aber dann ist er schon klein mit hut...
    ich würd echt gerne mehr ruhe in dieses powerpaket bekommen um die power besser lenken zu können, z.b. übern futterdummy oder fährte gehen, aber er ist so überdreht und ungeduldig das ich da einfach keine konzentration rein bekomme, es braucht nur was toll riechen und es ist um dampfwalze georg geschehen...
    und auch das markieren nevt gewaltig, da sich georg dabei ständig den ganzen bauch voll pinkelt und riecht wie ne wildsau...
    da ich aber nur ne wanne hab ists was schwer so nen großen hund da reinzubekommen ohne dann selbst vollgesifft zu sein...
    wie haltet ihr rüdenhalter das nur aus?
    :???: :hilfe:
    mach ich zu viel mit ihm, fährt er hoch und an uo ist nicht zu denken, mach ich weniger um etwas ruhe in den hund zu bekommen, fiept er rum wenn ihm langweilig wird und raubt dir den letzten nerv und fährt dann draußen total hoch und hopst rum wie nen flummi, rast rum wie von der tarantel gestochen, immer mit der nase auffem boden und ist auch nicht ansprechbar, wobei er meistens wenigstens ab und zu noch gucken kommt ob ich noch da bin...
    :headbash:
    so genug geheult, falls jemand tips hat wie ich so nen bieber umlenken kann damit er einfach ausgelasteter ist & ruhiger wird immer her damit

  • ANZEIGE
  • :D ohje, kann es sein, dass der liebe Georg ein bissi unerzogen ist?


    Was kannst Du tun... hmm, auf jedem Spaziergang die Grundkommandos einfordern, Richtungswechsel einbauen ( die bitte mit Ansage), Findlinge, kleine Mauern eignen sich zum Draufspringen, Begrenzungspfähle sind gute Slalomparcoure, man kann Hundi bewußt zum Schnüffeln in ein Gebüsch oder eine Bank schicken.


    Sprich, Du machst den Spaziergang interessant und lässt ihm keine Möglichkeit, sich selbst was interessantes zu suchen.


    Naja, die beghrenswerten Pfützen... Ich stell mich dann immer neben Köterchen, ein Fuß schon mal ganz dezent in der Pfütze geparkt, Leine kurz und mit Ansage losgehen.


    Ob das bei Euch funktioniert weiß ich nicht, ausprobieren halt.


    Birgit

  • also an generell rüden würde ich so etwas nicht festmachen..rüdiger zb würde auch gerne mehr markieren wenn er könnte aber explizit an der leine kommt das einfach mal nicht in die tüte,das wird dann eben schlicht und einfach unterbunden..mir zb wäre es ein graus nml eine hündin zu haben (was ich aber auch nicht für immer ausschliessen will..mensch soll ja niemals nie sagen) ;)


    was sich mir da für fragen auftun wäre zum einen..das ist nicht dein hund,oder?würde sein herrchen denn was die erziehung/auslastung/training angeht da mit dir mitziehen?weil meine bisherigen erfahrungen im bekanntenkreis haben gezeigt,wenn beide nicht an einem strang ziehen,ist die liebe müh umsonst.


    die zweite,eher lapidare frage ist:wieso bekommst du den hund nicht in die wanne gehievt ohne dich selbst zu sehr einzusauen?(schaff ich bei meinen hunden ja auch und die sind ja nun auch nicht ohne..ok bei louise brauch ich noch einen 2ten menschen)..aber zur not zieh dir doch einfach vorher alte klamotten an oder so


    ansonsten kommen hier sicher noch ein paar brauchbare ratsschläge von anderen..also nicht verzagen =)


    fragende liebe grüsse,
    bianca

    liebe grüsse,bianca und ihre drei lappen



    meine crew

  • ANZEIGE
  • Was Deine Beschreibung mit dem Geschlecht des Hundes zu tun haben soll, ist mir nicht klar.


    Der Hund ist ungezogen bzw. unerzogen, mehr nicht.


    Labradortypisch aufgedreht und aufdringlich. Er muß halt Ruhe lernen.


    Mit viel Geduld und Konsequenz kann auch dieser Hund seine Unarten ablegen.


    Gaby, Idefix und ihre schweren Jungs

    Lieben Gruß Gaby, ihre schweren Jungs und Finn

    Bruno

  • weil ich nur nen sehr kleines bad hab und george halt den ganzen bauch / beine eingesaut hat.
    der pinkelt immer so komisch das der sich komplett voll macht am bauch... der fällt auch schon mal dabei um weil ers bein zu hoch hebt :headbash:
    genauso macht er auch seine haufen nur auf erhöhte plätze, schneehaufen, maulwurfshügel, auf büsche drauf die unter seinen po passen etc und auch immer hier nen knöttel und nen paar meter weiter noch einer usw.
    also markieren tut der wie ein irrer...
    ich setz mich da ja auch schon durch, hol ihn ins fuß, hol ihn da weg wo er schnüffelt oder pfützchen aufleckt...
    stöcke gibts nur von mir und auch nur für max. 15min dann kommen die weg, ich werf die auch nicht und es sind halbe baumstämme die er da durch die gegend zerrt, hängt er an nem baumfest und meint er sei ein biber, geh ich weiter, ruf ihn und wenn ich für seinen geschmack zu weit weg bin kommt er angeflitzt und sucht sich nen neuen baum zum biebern, spielzeug lässt er sich halt nicht wirklich abnehmen, da arbeite ich noch dran, wenn du es hast, springt er an dir hoch, beißt dir in den arm etc, da gibts dann schon mal nen bodyblock von mir und das spiele kommt weg bis er sich beruhigt hat, tauschen ist nicht wirklich, aber ich denke das bekomm ich noch hin, außerdem kratzt er dann total mit den pfoten dran rum, wenn ers spiele erst mal hat, fiept, junkt und fährt total hoch, rennt mit weg etc, daher versuch ich ihn nicht noch mehr auf trieb zu bringen sondern wirklich ruhe reinzubringen.
    ist halt nur schwierig wenn er den dummy dann genauso bearbeitet und mit der nase durch die gegend rollt und nicht bringen mag.
    beim herrchen hört er schon besser, aber auch nur weil er wohl mal mit der leine eins drüber bekommen hat und der trainiert nicht, wann auch, ich meine ich hol georg morgens um halb neun ab und bring ihn gegen sieben wieder heim damit er um halb acht zuhause ist und das im moment von montag bis einschließlich samstag und herrchen hat auch ne "neue", da ist der sonntag wohl auch reserviert...
    zumindest war er gestern wieder völlig überdreht, dabei hatte ich ihn samstags eigentlich endlich soweit das er nach 6 tagen bei mir nicht mehr wie ein irrer an der leine zog, alles und jeden ansprang und abknutschte und auch mehr auf mich achtete.


    wie gesagt an sich ist er ein traumhund, wenn ich dieses triebige irgendwie in geordnete bahnen gelenkt bekäme ohne georgi anzuschreien oder mit leinenruck zu arbeiten, so wie ers von zuhause aus kennt oder den arm zu heben und zu drohen.
    der fordert einen schon ganz schön, macht an sich auch spaß, aber manches kostet mich manchmal den letzten nerv :headbash:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hmmm ... Erinnert mich jetzt besonders im ersten Teil sehr an Jack, als wir ihn bekommen haben... Freilauf gabs am Anfang wegen der Auflagen noch nicht, war auch gar nicht so schlecht...


    An der Leine war ich rabiat (er aber auch). Ich meine damit jetzt nichts Schlimmes, aber Richtungswechsel habe ich druchgesetzt, sobald Jack in eine Richtung wollte. Man, wir haben uns teilweise eine halbe Stunde in einem 5m Radius bewegt, irgendwann hat er das aber begriffen. Ich wieg ja auch nur ca. doppelt so viel wie Jack, aber Abdrängen hat immer gut geklappt. Ich würde das aber auf einigermaßen sicherem Untergund probieren, mit gutem Profil an den Schuhen.. Irgendwann merkst du, wie das mit bei dem Hund am Besten funktioniert.


    Ich habe Jack in der Wohnung schon geclickert, hab ich ihn drinnen schon kopfmäßig ausgelastet, dann wurde er langsam draußen auch ein wenig ruhiger und zum Schluss bin ich irgendwann auf die bahnbrechende :hust: Idee gekommen, den Clicker mit nach draußen zu nehmen. DAS hat enorm weitergeholfen, da das System ja sehr simpel ist und klare Regeln hat. Jack wurde richtig ruhig, hat begeistert mitgemacht und ließ sich nicht mehr so leicht ablenken. Vielleicht würde das ja auch helfen. Muss allerdings zunächst drinnen und unter so wenig Ablenkung wie möglich aufgebaut werden.


    Vielleicht haben hier ein paar andere ja noch ein paar mehr Tipps.

  • also mal abgesehen davon,das ich das verhalten was du von seinem besitzer beschreibst echt bedenklich finde und du schreibst ja selber..als du hn wiederbekommen hast,war die arbeit ja schon wieder dahin..ich denke das wird echt schwierig..ich würde an deiner stelle mal versuchen mit seinem besitzer zu reden und ihm die notwendigkeit zu erklären,das ihr da erziehungs und auslastungstechnisch an einem strang ziehen müsst..ich befürchte ansonsten wird das wohl schwierig werden

    liebe grüsse,bianca und ihre drei lappen



    meine crew

  • der besi trägt sich ja sogar mit dem gedanken georg abzugeben, da er soviel arbeitet und trotzdem nicht genug geld verdient sich auf dauer einen sitter zu leisten.
    allerdings halte ich es für bedenklich wenn er georg abgibt, da ich mit bekommen hab wie sehr er eigentlich an ihm hängt und die kinder hängen ja eigentlich auch am wauz nur die frau will ihn wohl nimmer, weil er ja dreck macht, obwohl die kinder ihn gerne behalten hätten und er eigenlich auch zu ex und kindern sollte...
    ich werd morgen mal meinen klicker suchen und gucken ob ich georg dadrauf eichen kann.
    doof isser ja nicht, nur unterfordert und dann von der großstadt überfordert...
    sollte doch zu schaffen sein aus der dampfwalze mit bibergen & wildwutzparfüm nen hund zu machen :)

  • Versuchs mal, hat bei uns echt viel geholfen... Du musst nur rausfinden, wie viel du drin machen musst, damit er draußen ruhiger wird und wie wenig, damit er draußen nicht vollkommen fertig ist und sich nicht mehr konzentrieren kann.


    Einen Versuch ist es mit Sicherheit alle Mal wert. Kennst du dich mit Clickern aus? Wenn nicht, lies dir das doch hier im Forum in Ruhe durch.


    Viel Erfolg

  • hab nen buch übers klickern und im endefekt muss ich ihn erst mal drauf konditionieren das der klick was tolles / leckeres bedeutet und dann dadrauf aufbauen.
    kann ja morgen mal nen video vom biber machen, im moment liegt er auf seinen platz und pennt

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE