ANZEIGE

treppen steigen

  • ANZEIGE

    hallo


    ich weiß, dass dieses thema hier schon oft aufkam aber ich habe leider keine ganz zufriedenstellende antwort gefunden


    unser wekpi bringt nun 22kg auf die waage und die arme werden schon langsam lahm beim hoch und runter tragen.


    wann können wir denn anfangen ihn laufen zu lassen??


    geübt haben wir schon an 3 rutschfesten steifstufen. an der leine klappt es, ohne hätte ich angst das er beim runterlaufer ins stolpern kommt

  • ANZEIGE
  • ANZEIGE
  • ja, ne deutsche dogge... hochlaufen wäre ja schonmal ein anfang..

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Das "Nicht Treppen steigen dürfen" gilt, wenn du zu deiner Wohnung viele Treppen hast (z.B. im 2, 3 ... Stock wohnst). Ein paar Stufen machen einem "von zu Haus aus gesunden Welpen" dagegen keine Probleme.


    Bring ihm bei, Treppen ruhig Stufe für Stufe hinauf und hinunter zu gehen. D.h. Leckerchen vor die Nase und dein kleines Riesenbaby ausbremsen. Wichtig ist, dass er nicht springt. Auf diese Art kann er auch schon heute ganze Treppen gehen lernen und sollte es auch. Oder du musst dir die Frage stellen "wieviel Kilo Hund trägt der Mensch?"


    Hinzu kommt, dass Welpen, die zu spät an Treppen herangeführt werden, dabei häufig sehr ängstlich sind, aus Angst hektisch werden und losspringen oder die Treppen gar ganz verweigern.


    LG

  • Oh weh oh weh, meine Hündin (Dalmi, war genau 4 Monate) ist beim Züchter mit ihrer Schwester und Mama immer rumgetobt, da gab es auch Treppen etc. :schockiert:
    Im Ernst, wird das nicht irgendwie, um es vorsichtig zu sagen, überbewertet? Die Kleinen haben doch einen mords Bewegungsdrang, und in meiner laienhaften :gott: Vorstellung kann das doch nicht so schlimm sein. Man(n)/Frau joggt ja nicht täglich den Olympiaturm rauf und runter...

  • Naja, aber für Welpen mit ihren weichen Knochen kann eine ständige Belastung (mehrmals täglich Treppensteigen) gerade bei großen Rassen nicht förderlich sein. Es kann dann früher oder später zu Problemen kommen.


    Aber: Wenn Du es nicht mehr schaffst, den Hund zu tragen, dann muss er eben laufen. Bevor Du dir den Rücken verknackst und gar nicht mehr gehen kannst, lass den HUnd langsam die Treppen laufen.
    Es gibt aber auch Treppensteigehilfen, musst du mal g**geln.


    lg

  • Zitat von "mr360"

    Oh weh oh weh, meine Hündin (Dalmi, war genau 4 Monate) ist beim Züchter mit ihrer Schwester und Mama immer rumgetobt, da gab es auch Treppen etc. :schockiert:
    Im Ernst, wird das nicht irgendwie, um es vorsichtig zu sagen, überbewertet? Die Kleinen haben doch einen mords Bewegungsdrang, und in meiner laienhaften :gott: Vorstellung kann das doch nicht so schlimm sein. Man(n)/Frau joggt ja nicht täglich den Olympiaturm rauf und runter...


    Und wie oft laufen Kleinkinder mit noch weichen Knochen tagtäglich die Treppen rauf und runter ???? Treppensteigen ist für Hunde zudem kein normaler Bewegungsablauf, das ist so als würden wir Menschen auf Händen und Knien die Treppen hoch und runter laufen.


    Solange und so oft es möglich ist würde ich den Hund die Treppen tragen bzw. bei einer so großen Rasse eine Tragehilfe in Erwägung ziehen

    Simone mit Akuma & Akira

  • Zitat von "mr360"

    Oh weh oh weh, meine Hündin (Dalmi, war genau 4 Monate) ist beim Züchter mit ihrer Schwester und Mama immer rumgetobt, da gab es auch Treppen etc. :schockiert:
    Im Ernst, wird das nicht irgendwie, um es vorsichtig zu sagen, überbewertet? Die Kleinen haben doch einen mords Bewegungsdrang, und in meiner laienhaften :gott: Vorstellung kann das doch nicht so schlimm sein. Man(n)/Frau joggt ja nicht täglich den Olympiaturm rauf und runter...


    Vorsicht ist besser als Nachsicht!


    Ich habe Woody allerernstes so lange die Treppen hoch und runter getragen, bis er einfach zu schwer war für mich. Ab da achtete ich drauf dass er nicht völlig trampelhaft die Treppen überrannte , sonst anständig ruhig lief.


    Auch heute, wo er 2.5 Jahre ist, weiche ich allen Treppen aus wenn es geht. Was ist schon dabei ?


    Klar... Wenn jemand schreibt (und das gab es) dass er seinen Hund sogar die Trottoir stiege trägt , finde ich das auch leicht übertrieben ^^ But, why not !

    Fina, Geboren am 18. Oktober 2004, SWH/WSS

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE