ANZEIGE
Avatar

Hundefleisch essen

  • ANZEIGE

    Wie einige von euch wissen bin ich zur Zeit für 6Monate in Thailand. Zur Zeit befinde ich mich für ein paar Tage im Norden. G


    estern durfte ich eine sehr nette Dame von einer Orga hier kennenlernen und diese erzählte mir zu meinem Erschrecken, dass auch hier Hundefleisch verzehrt wird! Es ist zwar gesetzlich verboten, aber nennt man ein bestimmtes Wort auf dem Schwarzmarkt wäre es zu bekommen und die Regierung tut nichts! Und dazu kommt noch, dass die Hunde gefangen werden (also zu 80% eigentlich einen Besitzer haben) um dann geschlachtet zu werden...


    Weiß davon jemand von euch mehr?? Ich weiß, dass Hundefleisch in Vietman, China und Korea gegessen wird und relativ "normal" ist. auch weiß ich, dass ich Korea der Aberglaube sich hält, dass Hunde vor der Schlachtung geschlagen werden sollen, weil das Adrenalin das Fleisch zarter macht und die Potenz steigert....Auch weiß ich über 99% der Haltungsbedingungen Bescheid vor der Schlachtung, baer das in Thailand Hundefleisch gegessen wird ist mir wirklich neu...


    Werde bei der Orga zum Abschluss meines Auslandssemesters ein kleines Praktikum von 1-2Wochen machen und hoffe das ich mehr zu dem Thema zu erfahren.


    Und zu allem Überlfuss bei der Suche über mehr Background bei dem Thema bin ich auf diese abartige Seite gestoßen:
    wwwXXXXX.de



    Edit: Bitte wir wollen diesen kranken menschen doch keine Klicks bescheren, daher Link gelöscht

    Bracken kann man nichts befehlen, nur empfehlen.

  • ANZEIGE
  • Hi,


    klar, dass jedem Hundefreund bei sowas die Haare zu berge stehen. Ich find es auch ziemlich :zensur:
    Aber, wenn man bedenkt, dass in Deutschland der letzte Hund (offiziell) 1986 geschlachtet wurde und erst danach von der Liste der zum Verzehr bestimmten Tiere genommen wurde...
    Wie viele Menschen essen auch Pferd? Find ich persönlich auch nicht schön.


    LG Kerstin

    Erst wenn der letzte Futterdummy geworfen,
    das letzte Leckerchen verfüttert
    und die letzte Futtertube kaputt ist,
    wird man feststellen,
    dass man ein gutes Miteinander nicht herbeifüttern kann

  • Mir geht es auch gar nicht 100% darum, dass Hundefleisch an sich gegessen (auch wenn ich das als ein Mensch, der Hunde libet total abartig finde) wird, sonder um die Haltungsbedingungen und darum, dass einem Besitzer sein geliebtes Tier (und viele Thais lieben ihren Hund wirklich) geklaut wird und dann gegessen wird....Finde ich ziemlich krass...

    Bracken kann man nichts befehlen, nur empfehlen.

  • ANZEIGE
  • Nur, was hat das mit persönlichen Befindlichkeiten zu tun? :???:


    Egal welches Tier gegessen wird, es ist bei vernünftigen Haltungs- und Schlachtbedingungen vorausgesetzt, immer gleich schlimm.
    Was macht das Essen von Hunden verwerflicher als das Essen von Rind und Schwein?


    Schlimm finde ich im asiatischen Raum nicht die Tatsache, dass man dort evtl. auch Hund ist, es ist der Umgang mit dem zukünftigen Braten, der mir übel werden lässt.
    Aber so viel besser sind wir mit unseren modernen Schlachthöfen da nun auch nicht.


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

  • Zitat von "Trash83"

    Weiß davon jemand von euch mehr??


    Naja MEHR wissen tu ich nicht wirklich. Es ist halt so das die Thais Hunde essen und auch generell sehr "unschön" mit diesen Tieren umgehen. Allerdings findet man dort doch auf den Märken ALLES an Tieren, eben weil sie essbar sind - ob es schmeckt steht auf einem anderen Blatt. Ich hab von einer Freundin gehört, die ihr Auslandssemester In Thailand gemacht hat, dass dort vorrangig schwarze Hunde eingefangen, noch lebend aufgehangen, erschlagen und dann halt gegessen werden.


    Die Tierschützer laufen wohl rum und erklären den Leuten, dass die Hunde geimpft seien und mit Flohmittel behandelt und man sich vergiften könnne, wenn man sie isst.


    LG

    "Wir sind ebenso verantwortlich für das Übel, das wir zulassen, wie für das Übel, das wir begehen." – Elton Trueblood


    Viele Grüße
    Claudi mit Vanillekipferl Bokey, Magyar Keverék, *01.01.2005

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

  • Und trotzdem ist mir in Deutschland kein Fall bekannt wo das Pferd von der Koppel geklaut wurde und dann gegessen! Habe eine Fall gefunden wo der Besitzer den jeingen angeziegt hat, der seinen Hudn gegessen und das beweisen konnte...Es hat ihn 100Baht gekosten (2,5Euro) und das ist auch für thailändische Verhältnisse nicht sonderlich viel...Evtl. vergleichbar mit 50-100Euro bei uns.


    Klar, ist Massentierhaltung total krank, aber das ist hier nicht das Thema...

    Bracken kann man nichts befehlen, nur empfehlen.

  • Zitat von "Estandia"

    Naja MEHR wissen tu ich nicht wirklich. Es ist halt so das die Thais Hunde essen und auch generell sehr "unschön" mit diesen Tieren umgehen. Allerdings findet man dort doch auf den Märken ALLES an Tieren, eben weil sie essbar sind - ob es schmeckt steht auf einem anderen Blatt. Ich hab von einer Freundin gehört, die ihr Auslandssemester In Thailand gemacht hat, dass dort vorrangig schwarze Hunde eingefangen, noch lebend aufgehangen, erschlagen und dann halt gegessen werden.


    Die Tierschützer laufen wohl rum und erklären den Leuten, dass die Hunde geimpft seien und mit Flohmittel behandelt und man sich vergiften könnne, wenn man sie isst.


    LG


    Das kann ich an sich nicht so unterschreiben! Viele Thais lieben Hunde und ich bin hier auch sehr ländlich unterwegs und selbst dort habe ich noch nie mitbekommen, dass Hunde geschlagen usw. wurden! Klar, kommt das auch vor, aber es ist nicht die Regel! Genau wie in Deutschland! Was nur auffällt, dass die Thais einfach nicht genug Background haben und zu 80% auch nicht das Geld für den Tierarzt! Sie machen sich einfach nicht so viele Gedanken um die Hunde wie wir es machen, aber das Hundehier gequält werden etc. kann ich absolut nicht unterschreiben!
    Und ja die Hunde werden hier auf Märkten verkauft und das alles andere als unter guten Bedingungen, aber auch dort ist die Aufklärung noch in der Kinderschuhen!


    Was ich von der Orga gehört habe: Sie sagen die Hunde haben Tollwut, die über den Verzehr übertragen wird...

    Bracken kann man nichts befehlen, nur empfehlen.

  • Zitat von "Trash83"

    Sie machen sich einfach nicht so viele Gedanken um die Hunde wie wir es machen, aber das Hundehier gequält werden etc. kann ich absolut nicht unterschreiben!


    Dann freu dich, dass du noch so ein schönes Bild von den Thais hast :ka:


    LG

    "Wir sind ebenso verantwortlich für das Übel, das wir zulassen, wie für das Übel, das wir begehen." – Elton Trueblood


    Viele Grüße
    Claudi mit Vanillekipferl Bokey, Magyar Keverék, *01.01.2005

  • Zitat von "Estandia"

    Dann freu dich, dass du noch so ein schönes Bild von den Thais hast :ka:


    LG


    Was heißt denn noch?? Habe schon Kontakt mit diversen Orgas usw. gehabt und bin auch schon 2Monate hier. Sie bestätigen mir alle mein Bild, dass das schlimmste durch mangelndes Wissen und Geldmangel passiert...Was für Erfahrungen hast du denn gemacht??


    Klar, gibt es hier auch einige Fälle von krasser Tierquälerei, aber davon kann sich Deutschland auch nicht frei sprechen!


    Wo mir hier jedoch jedesmal das Herz blutet, wenn die Straßenhunde schon ein ganz mattes Fell haben und garantiert nicht lange leben, weil sie Tagstäglich die Abgasse einatmen, weil sie gleich an der Straße sitzen...Und klar sterben hier auch nicht gerade wenige Hunde durch Autounfälle...

    Bracken kann man nichts befehlen, nur empfehlen.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE