ANZEIGE
Avatar

Scheinschwanger oder was ist los mit ihr?!

  • ANZEIGE

    Hallo Ihr Lieben,



    ich bräuchte mal recht dringend Rat, da ich mich ganz schön um unsere Smilla, neun Monate, sorge...


    Sie wurde vor etwa 3 Monaten das erste Mal läufig...
    Seit ca drei Tagen, also fast auf den Tag genau drei Monate nach Beginn der Läufigkeit, ist sie sehr merkwürdig:


    Sie ist sehr unruhig, kommt schwer zur Ruhe, ist aber andererseits irgendwie weniger agil als vorher..
    Sie wurschtelt neuerdings die Decken auf der Couch und in ihrem Bettchen beiseite und braucht sehr lange eh sie sich hinlegt.. Gestern hat sie sich draußen im Schnee ein richtiges kleines "Nest" gebaut..
    Eben, und das war wirklich erschreckend,lag sie neben mir in ihrem Bett, und hat ohne offensichtlichen Grund gefiept...,mehrmals..


    Sie isst allerdings normal, im Verhalten mit anderen Hunden ist sie normal (außer dass sie momentan für die Rüden sehr toll riechen muss) und auch sonst spielt sie ab und zu mit uns, eigentlich so wie vorher...
    Wir haben auch nix am Tagesablauf geändert oder so... Alles ist eigentlich wie vorher...


    Kann mir jemand helfen? Bin unsicher ob ich (wieder mal) sofort zum TA sollte oder ob es doch "nur" ne Scheinschwangerschaft ist.. Wäre es denn der Zeitpunkt dafür???


    Ah ich weißeinfach nicht, was mit ihr sein könnte.... :hilfe:


    LG von Jule und Smilla

  • ANZEIGE
  • Genau das selbe haben wir vor ein paar Tagen auch durch.


    Nestbau, fiepen, teilweise Appetitlosigkeit, manchmal total aufgedreht und dann wieder lustlos.


    Wir waren bei der Ärztin, mussten eh hin wegen einer Impfung. Sie meinte auch, es wäre ein Scheinschwangerschaft.
    Medikamente bekamen wir nicht, da ihre Milchdrüsen (noch) nicht angeschwollen sind und sie sich auch am Bauch oder so nicht wundleckt.


    Ich würde dir empfehlen, ihr Verhalten in den nächsten Tagen einfach mal zu beobachten. So lange sie normal frisst, dann ist okay.


    Spielzeug oder so sollte sie auf jeden Fall nicht mit in ihr Körbchen schleppen, da das für sie der Welpenersatz ist. Besser alles immer gleich wegnehmen.
    (Bei meiner Hündin fand ich gestern einen Putzlappen im Körbchen *g*).


    Ansonsten kann es sein, dass sie leicht depressiv wird. Geh ein bisschen öfter mit ihr raus, lenk sie ab, spiel viel mit ihr. Aber bloss nicht bemuttern und bedauern, das machts nur schlimmer.


    Falls jedoch die Milchdrüsen anschwellen, sie sogar Milch gibt, sich an den Drüsen so oft leckt, dass es wund wird, dann solltest du doch schnell zum Arzt.


    Ich hoffe, ich konnte helfen ;)

  • Das beruhigt mich doch etwas, auch wenns ja trotzdem irgendwie doof ist.. Grad steht sie neben mir und versucht in die Küchenfliesen ein Loch zu buddeln... :???:


    Oh man ich hoffe das geht schnell vorbei..


    Ihre Milchleiste ist übrigens nicht geschwollen, auch Spielzeug schleppt sie (noch) nicht mit sich rum, nur wenn sie spielen will...


    Naja,mal schauen wie es weitergeht..., vielen Dank jedenfalls!!!


    LG Jule und Smilla

  • ANZEIGE
    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Nein über eine Kastration denken wir eigentlich nicht nach..., solange es keinen wirklich ernsthaften medizinischen Grund gibt, lassen wir sie intakt...

  • Achsooo, meint ihr, ich könnte Smilla trotzdem in die Hundepension geben??? Müsste ja eigentlich besser sein, da sie dort Ablenkung hat, im Gegensatz zu hier zu Haus... Oder?!

  • Zitat von "Fräulein Smilla"

    Nein über eine Kastration denken wir eigentlich nicht nach..., solange es keinen wirklich ernsthaften medizinischen Grund gibt, lassen wir sie intakt...


    Find ich gut.
    Wir haben unsere Hündin aus dem Tierheim und die Auflage bekommen, sie nach der ersten Läufigkeit kastrieren zu lassen, was wohl demnächst ansteht.

  • Das haben wir so ähnlich (wohl nicht ganz so ausgeprägt) auch vor einigen Wochen mit gemacht!
    Allerdings ist das für mich noch kein Grund für ein Kastration!
    deine Hündin ist noch sehr jung, ich würde noch ein wenig abwarten, wenn sie nicht wirklich starke körperliche Symptome zeigt!


    Jede Hündin wird nach jeder Läufigkeit irgendwie scheinträchtig, die eine mehr die andere weniger, die ein zeigt die Symptome die andere wieder andere!


    Ich versuche Cheyenne auch während der Läufigkeit möglichst aktiv zu halten, unser Pensum nicht zu senken!
    Bisher hat das ganz gut geklappt Sollte das nicht mehr funktionieren, werde ich auf homäopatische Mittel zurück greifen (hab da zum Glück eine gute Freundin griff bereit-ich würde niemals "einfach so" zu Mittelchen greifen!).


    Was dann käme, darüber hab ich mir noch keine Gedanken gemacht!


    VG, aussiemausi!

    *Cheyenne* - Australian Shepherd (20.05.2008)
    *Luzi* im Herzen - Labrador/Husky (11.11.1992-01.09.2010)


    Wer Fehler findet, darf sie behalten! ;o)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE